Website über das Columbia-Haus
Informationen, Biografien und Häftlingsberichte aus dem ehemaligen KZ

Das spätere Columbia-Haus, Militär-Arrestanstalt (rechts) und Kasernenanlage, vorn das Tempelhofer Feld, um 1905 auf einer Postkarte.
  • Das spätere Columbia-Haus, Militär-Arrestanstalt (rechts) und Kasernenanlage, vorn das Tempelhofer Feld, um 1905 auf einer Postkarte.
  • Foto: Privat/Reproduktion Gedenkstätte Deutscher Widerstand
  • hochgeladen von Silvia Möller

Eine neue Website über das Columbia-Haus schaltet die Gedenkstätte Deutscher Widerstand am Donnerstag, 5. November, frei. Die Wahl des Datums ist kein Zufall.

Am 5. November jährt sich die Schließung des einzigen Berliner KZs zum 84. Mal. Im Frühjahr 1933 richtete die SS in der ehemaligen Militärarrestanstalt am Nordrand des Tempelhofer Flughafens ein Gestapo-Gefängnis ein. Anderthalb Jahre später wurde es der Inspektion der Konzentrationslager unterstellt und fortan als „Konzentrationslager Columbia“ bezeichnet.

Die Häftlinge sprachen auch von „Columbia-Hölle“. Etwa 8000 Männer waren hier inhaftiert, unter ihnen zahlreiche Kommunisten, Sozialdemokraten, Gewerkschafter, Homosexuelle, Juden, Künstler, Geistliche, Zeugen Jehovas und viele andere, die sich dem nationalsozialistischen Regime entgegenstellten oder nicht in sein Weltbild passten. Die Gefangenen im Columbia-Haus wurden systematisch erniedrigt, gequält und misshandelt. Geschlossen wurde das Konzentrationslager Ende 1936, weil es der Erweiterung des Flughafens Tempelhof im Weg war. Historische Baustellenfotos zeigen jedoch, dass die Gebäude noch mindestens bis März 1938 standen.

Die neue Internetseite ist unter www.columbiahaus.de abrufbar. Sie führt in die Geschichte des Columbia-Hauses ein, außerdem sind viele Biografien ehemaliger Häftlinge des Gestapo-Gefängnisses und Konzentrationslagers zu finden, inklusive ihrer Berichte über die dortigen Haftbedingungen. Das Material soll ständig erweitert werden.

Am kommenden Donnerstag, 5. November, um 18 Uhr lädt die Gedenkstätte Deutscher Widerstand außerdem zu dem Live-Stream-Vortrag „Warum schweigt die Welt?! – Häftlinge im KZ Columbia-Haus 1933-1936“ ein. Es spricht die Politikwissenschaftlerin Karoline Georg, die über die jüdischen Gefangenen in dem Konzertrationslager promoviert hat. Zu verfolgen ist er online unter www.gdw-berlin.de/livestream. Eine Teilnahme vor Ort nicht möglich.

Autor:

Susanne Schilp aus Neukölln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

Sport
Josef Thomas Sepp, Sprecher der Geschäftsführung von lekker, spricht über das Engagement des Unternehmens und was ihn am lekker Vereinswettbewerb beeindruckt.
5 Bilder

Mitmachen lohnt sich
25.000 Euro für Berliner Sportvereine

Bereits zum fünften Mal können sich gemeinnützige Sportvereine mit eingetragenem Vereinssitz in Berlin am lekker Vereinswettbewerb beteiligen. Der Berliner Strom- und Gasanbieter lekker Energie fördert die Jugendarbeit und Nachwuchsprojekte der Vereine in diesem Jahr mit insgesamt 25.000 Euro. Josef Thomas Sepp, Sprecher der Geschäftsführung von lekker, spricht über das Engagement des Unternehmens, was ihn am lekker Vereinswettbewerb beeindruckt und welchen Sport er am liebsten treibt. Warum...

  • Karow
  • 03.08.21
  • 26× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen