Mehr Sozialarbeiter für Evas Haltestelle
Sozialamt prüft Bedarf

Das Sozialamt will ab 2020 eventuell eine zweite Sozialarbeiterstelle für das Projekt Evas Haltestelle finanzieren. Eine entsprechende Prüfung soll im Sommer erfolgen, teilt das Bezirksamt mit.

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) hatte unter dem Titel „Personalbestand bei Evas Haltestelle den größeren Räumlichkeiten anpassen“ beschlossen, dass das Bezirksamt eine zweite Sozialarbeiterstelle (45 000 Euro für 2019) für Evas Haltestelle finanzieren soll. Das Sozialprojekt für obdachlose Frauen war erst 2018 in größere Räume in der Müllerstraße 126 umgezogen.

Wie Sozialstadtrat Ephraim Gothe (SPD) mitteilt, „besteht für das Jahr 2019 keine Möglichkeit, für das Projekt Evas Haltestelle eine zusätzliche Sozialarbeiterstelle aus dem Haushalt des Amtes für Soziales zu finanzieren“. Das Sozialamt habe aber vom Träger der Obdachloseneinrichtung, dem Sozialdienst katholischer Frauen, einen Bericht angefordert. Darin soll die Nutzung der Einrichtung von Eröffnung bis Juli 2019 beschrieben werden. Bestehe nach Auswertung dieses Berichts ein Mehrbedarf an Betreuung, so Gothe, will das Sozialamt die Finanzierung einer weiteren Sozialarbeiterstelle für 2020 prüfen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen