Frühlingszauber in Westend
Preußenallee verwandelt sich am 11. und 12. Mai 2019 in eine Kunst- und Feiermeile

Straßenkünstler Gilbert ist an beiden Tagen in der Preußenallee auf Achse, um die Besucher mit seinen spektakulären und komischen Nummern zu unterhalten.
2Bilder
  • Straßenkünstler Gilbert ist an beiden Tagen in der Preußenallee auf Achse, um die Besucher mit seinen spektakulären und komischen Nummern zu unterhalten.
  • Foto: Family & Friends
  • hochgeladen von Matthias Vogel

Jede Menge Kunst und Kultur erwartet die Besucher des Stadtteilfestes „Frühlingszauber in Westend“ in der Preußenallee. Das Programm der Organisatoren von Family & Friends ist wie gewohnt recht bunt, die Schirmherrschaft für das Spektakel am Sonnabend, 11., und Sonntag, 12. Mai, hat Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD) übernommen.

Die Preußenallee verwandelt sich an beiden Tagen in eine lebendige Kunstmeile. Töpfer, Maler, Buntpapier- und Gürtelmacher, Mode- und Schmuckdesigner stellen ihre Produkte aus, lassen sich bei der Arbeit über die Schulter schauen und verkaufen ihre selbst gefertigten Stücke. Begleitend zum Stöbern, Shoppen, Essen und Trinken stehen die verschiedensten Music-Acts auf der Bühne.

Zu den Highlights gehört Hamburgs Rock’n’Roll-Partyband „Rockhouse Brothers“, die am Sonnabend ab 19 Uhr in die Saiten greifen. Sie paaren 50er-Jahre Rockabilly mit aktuellen Party-Hits und verpacken diesen Mix in eine amtliche Bühnenshow. Der Chor „Die Kinder“, am Sonnabend ab 17 Uhr zu hören, liefert den Extrakt dessen, was in der Hasenschule für Kinder mit Lese-Rechtschreibschwäche oder Dyskalkulie erreicht werden soll, nämlich Selbstvertrauen, Lebensfreude und neuer Mut. Hier werden keine Stars großgezogen. Es geht um den Spaß beim Singen und das Miteinander.

Etwas ambitionierter geht es eine Stunde später zu. Wenn der Stimmwechsel bei den Jungs einsetzt, wechseln sie vom Großen Jugendchor der Deutschen Oper Berlin zu den „Voice-Changers“. Unter Anleitung von Rosemarie Arzt entdecken sie dabei ihre „neue Stimme“. Die „Berggruen Big Band“ des Heinz-Berggruen-Gymnasiums zeigt am Sonntag ab 12 Uhr, was sie drauf hat, und am Sonntag um 15 Uhr kommt Louisiana-Feeling auf, wenn die Cajun- und Zydeco-Band Colinda auftritt. Die Band spielt in der Besetzung mit Geige, Akkordeon, Gitarre und Waschbrett Musik aus den „Swamps“ des Mississippi-Deltas. "Lass die Sonne rein!" ist der ultimative Frühlingssong von Berlins verrücktester Band Rupert’s Kitchen Orchestra. Mit Leidenschaft, einer Portion Selbstironie und einem Sack Spaß im Gepäck machen sie am Sonntag ab 18 Uhr das Musikprogramm perfekt.

Streetacts verleihen dem „Frühlingszauber“ den Straßenfest-Charakter. Aus Frankreich kommt Gilbert, „Le Saltimbanque de Paradis“. Er fasziniert das Publikum mit Zaubertricks und komischen Nummern. Niemand speit so großartige Feuerfontänen wie Gilbert, der einst vor dem Pariser Centre Pompidou die Straßenartistenszene organisierte. Auch die Kids kommen an dem Wochenende auf ihre Kosten, Zugang zur Märchenwelt „Luginsland“ besteht den ganzen Tag. Beim Fahrradcheck des ADFC kann man testen, ob das Fahrrad nach der Winterpause wieder fit für den Straßenverkehr ist. Außerdem präsentiert sich der Sportverein SC Charlottenburg in der Preußenallee mit Mitmachangeboten.

Das Fest hat am Sonnabend von 12 bis 23 Uhr und am Sonntag von 12 bis 20 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Straßenkünstler Gilbert ist an beiden Tagen in der Preußenallee auf Achse, um die Besucher mit seinen spektakulären und komischen Nummern zu unterhalten.
Auch am Start beim Frühlingszauber: "Rupert‘s Kitchen Orchestra", die wohl verrückteste Band der Stadt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen