Rückblick auf außergewöhnliche Kino-Momente
Autokino Carrona sagt erst mal tschüss

Christian Brüser (l.) und Kevin Paap haben das Autokino Carrona ins Leben gerufen.
5Bilder
  • Christian Brüser (l.) und Kevin Paap haben das Autokino Carrona ins Leben gerufen.
  • Foto: K. Rabe
  • hochgeladen von Karla Rabe

Nun wird auf dem P5 am Olympiastadion wieder „ganz normal“ geparkt: Das Autokino Carrona hat Ende August seine Tore geschlossen. Die Macher des temporären Autokinos blicken nun auf eine spannende Zeit zurück, in der sie den Berliner Filmfreunden auch während der Corona-Pandemie tolle Filmabende ermöglichten.

Über 150 Filme wurden seit Anfang Juni auf dem P5 gezeigt. Die Formel E wurde dort übertragen, weil wegen der Pandemie keine Zuschauer auf dem Tempelhofer Feld zugelassen wurden. Auch die LGBT-Szene feierte am Olympiastadion ihre Queer Pride Film Week und Star FM brachte beim Currywurst-Konzert drei Newcomer-Bands auf die Bühne.

Aus der Not heraus geboren

Für Christian Brüser, einem der Mitorganisatoren des Autokinos Carrona, und seine Mitstreiter war der Corona-Sommer ein sehr außergewöhnlicher. Zum Carrona-Team gehören hauptsächlich Leute aus der Veranstaltungsbranche. Alle waren besonders hart von der Krise betroffen, denn normalerweise haben sie im Sommer Hochsaison und betreuen sehr viele Veranstaltungen, Konzerte oder Festivals. Somit sei Carrona so etwas wie ein Selbsthilfeprojekt und aus der Not heraus geboren – zum Glück für alle Cineasten und Freunde des Autokinos. Denn dieser fast schon vergessene Trend feierte in diesem Sommer ein echtes Comeback in ganz Deutschland. Allerdings tat man sich in Berlin zunächst schwer. Um Regelungen zum Betrieb eines Autokinos in einem Pandemie-Szenario einzuführen, hätte Berlin sehr lange gebraucht, so Brüser. Anfangs gab es ein totales Verbot. „Als der Senat dann die rechtlichen Voraussetzungen erlassen hatte, machten in anderen Bundesländern manche Kinos schon wieder zu.“

Nach der Trauung ins Autokino

Dennoch blieb Carrona trotz weiterer 80 gestellter Anträge das einzige Autokino in der Hauptstadt. Entsprechend war es gut besucht und wurde mitunter zu einem Ort für besondere Anlässe. Christian Brüser berichtet von einem Paar, das direkt nach der Trauung mit Blumenbukett auf der Motorhaube ins Autokino gefahren kam: Die Frischvermählten wollten sich bei einer Flasche Sekt „Dirty Dancing“ anschauen.

„Es wurde mitgesungen,
bis die Autos wackelten“

Filme mit musikalischen Themen wie „Dirty Dancing“ oder „Bohemian Rhapsody“ waren besonders beliebt und erzeugten die beste Stimmung. „Es wurde mitgesungen, bis die Autos wackelten“, sagt Brüsing. Der Musicalfilm „Greatest Showman“ konnte gleich mehrfach gezeigt werden. Nicht so gut kam dagegen „Rambo“ an. Diesen Film hätte gerade mal zwei einsame Zuschauer auf den P5 gelockt, so Brüsing. Stark seien dann wieder die „Känguru Chroniken“ gewesen und aktuelle Filme wie „Der Joker“ oder „Bad Boys for Life“. Großen Zuspruch hätten auch die Kinderfilme am frühen Nachmittag gehabt.

Ob es ein Carrona-Autokino 2021 an derselben Stelle geben wird, könne noch nicht abgesehen werden, so Brüser. „Corona gibt hier den Takt vor. Aber ehrlich gesagt, hoffen wir, dass wir bis dahin wieder in unseren Berufen arbeiten können.“

Fortsetzung möglich

Aber: Nach dem Sommer soll es erst mal weitergehen. „Nach einer kleinen Pause zum Zwecke der Reflexion suchen wir nach einer neuen Lücke, um den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern“, sagt Brüser. „Wäre doch gelacht, wenn uns das nicht auch im Winter gelänge!“

Autor:

Karla Rabe aus Steglitz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Studentische Umzugshelfer Berlin sind der richtige Ansprechpartner für Ihren Umzug.
4 Bilder

So geht Umzug
Studentische Umzugshelfer Berlin

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden. Es ist daher zumeist von Vorteil, wenn Sie sich tatkräftige Unterstützung für Ihren geplanten Umzug in Berlin holen. Studentische Umzugshelfer sind erfahren und bieten günstige Preise. Die Umzugshilfe Ihrer Wahl kann Ihnen nicht nur beim Umziehen, sondern auch beim Einpacken, Auspacken und Anschließen von Geräten helfen. Schauen Sie, was Ihnen eine erfahrene Umzugsfirma alles bieten kann. Auf uns ist VerlassPlanen Sie einen Umzug in oder...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.05.22
  • 109× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Haarpigmentierung gibt lichtem Haar keine Chance
Haarpigmentierung in Berlin – Optic Hair beherrscht sein Handwerk

Mit einer Haarpigmentierung in Berlin bei Optic Hair erreichen Sie einen natürlich aussehenden Stoppel-Effekt auf Ihrer Kopfhaut! Eine Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten....

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 104× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 112× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. Michael Pieschka
3 Bilder

Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin
Warum eine Darmspiegelung Leben retten kann

Die Experten des Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin geben Antworten rund um das Thema Darmspiegelung und Darmkrebsvorsorge. Gemeinsam leiten Dr. Michael Pieschka und Dr. Christian Breitkreutz das Endoskopiezentrum der Caritas Gesundheit an den Standorten in Reinickendorf und Pankow. Warum ist Darmkrebsvorsorge sinnvoll? Dr. Pieschka: Darmkrebs ist ein „stiller“ Krebs – wenn man ihn bemerkt, ist es fast immer zu spät. Deshalb ist Vorsorge so wichtig. Über 90 Prozent der bösartigen...

  • Pankow
  • 09.05.22
  • 143× gelesen
  • 1
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet.

Für Ärzte und Patienten
10 Vorteile von Telemedizin

Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr – egal ob es um Bankangelegenheiten, Behördengänge oder die Inanspruchnahme von Lieferdiensten geht. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet (Quelle: ntv.de). Gerade in Zeiten von Pandemien wird besonders deutlich, wie wichtig die Telemedizin ist – und was sie alles leisten kann. Doch wo genau liegen ihre Vorteile? In diesem Artikel werden wir die Vorzüge der Telemedizin genauer unter...

  • Bezirk Mitte
  • 07.04.22
  • 380× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wir beraten Sie gern und heben uns daher ab, Ihre Individualität auch auf dem letzten Weg zu wahren.
3 Bilder

Wir sind für Sie da
Für einen Abschied nach Ihren Vorstellungen

„Die Beerdigung soll ganz einfach sein - auf der grüne Wiese, anonym. Keiner, soll sich um eine Grabpflege kümmern und es soll günstig sein.“ Diesen oder ähnliche Sätze hören wir öfter von unseren Kunden. Wir, Theodor Poeschke Bestattungen, führen nicht nur aus, sondern beraten Sie umfangreich über die neuen, pflegefreien und oft deutlich günstigeren alternativen Bestattungsmöglichkeiten. So sparen Sie leicht 500 bis 600 Euro. Wir sind für Sie da, damit Sie auf Ihre Art Abschied nehmen können....

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.22
  • 177× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.