Polizei zum Trickbetrug
Lassen Sie doch den Betrüger verzweifeln!

Das Präventionsteam vom Polizeiabschnitt 23: Frau Wickert, Herr Lautsch, Herr Braunholz und Frau Wollnik. (Das Foto entstand vor der Pandemie).
  • Das Präventionsteam vom Polizeiabschnitt 23: Frau Wickert, Herr Lautsch, Herr Braunholz und Frau Wollnik. (Das Foto entstand vor der Pandemie).
  • Foto: Polizei Berlin
  • hochgeladen von Manuela Frey

Das Präventionsteam des Polizeiabschnitts 23, Schmidt-Knobelsdorf-Straße 27, informiert zum Telefonbetrug an Senioren.

In vielen Berichten oder Medien, die sich mit Betrugsversuchen am Telefon befassen, wird geraten, beim geringsten Zweifel an der Echtheit dieser Telefonate Bekannte oder die Polizei zu informieren. Das ist ein sehr guter Rat.

Was aber, wenn die Betrüger mit dem Verbreiten schockierender Nachrichten oder dem Erschleichen Ihres Vertrauens diesen Zweifel gar nicht erst aufkommen lassen oder ausräumen und man so in die Falle tappt?

Hier einige Beispiele betrügerischer Anrufe

Anruf angeblicher Staatsanwalt: „Ihr Enkel hat einen schweren Verkehrsunfall verursacht – nur gegen eine Kaution von 50.000 Euro kommt er aus der Untersuchungshaft frei.“

Anruf angeblicher Polizist: „Ihr Geld ist wegen korrupter Bankmitarbeiter in Gefahr. Holen Sie es vom Konto ab und übergeben Sie es an uns. Dort ist es dann sicher.“

Anruf angeblicher Arzt: „Ihr Enkel ist mit Corona infiziert und lebensbedrohlich erkrankt. Wir benötigen Geld, da die Krankenkasse die Behandlung nicht bezahlt. Tun Sie es nicht, wird er sterben.“

Angeblicher Sohn oder Tochter: „Ich bin an Corona erkrankt und brauche dringend Geld für eine lebensrettende Spritze.“

Oder angebliche Mitarbeiter des Gesundheitsamtes bieten kostenpflichtige Coronatests an.

Dies sind nur wenige Beispiele betrügerischer Machenschaften. Viele weitere werden genutzt und an aktuelle Situationen, wie der Pandemie, angepasst. All diese Varianten haben ein Ziel: Sie um Ihr Erspartes oder um Ihre Wertsachen zu bringen.

Das ist Ihre Chance! Sie brauchen nicht jeden Trick zu kennen, denn:

• Sie sollten immer Zweifel an der Echtheit von Telefonaten bekommen, in denen man von Ihnen unerwartet Geld oder Wertgegenstände verlangt.

• Lassen Sie sich nicht von vermeintlich öffentlichen Personen oder Institutionen mit zum Teil schockierenden Nachrichten zu einem schnellen Handeln verleiten.

• Legen Sie auf, auch wenn man Ihnen das untersagt oder Sie zur Verschwiegenheit verpflichtet.

• Wenden Sie sich an Bekannte oder Verwandte unter den Ihnen bekannten Nummern, sollten Sie einen solchen Anruf bekommen.

• Rufen Sie die Polizei unter 110 oder einen Polizeiabschnitt an.

• Drücken Sie nach verdächtigen Anrufen niemals die Rückruftaste.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie auch unter www.polizei-beratung.de.

Autor:

Manuela Frey aus Charlottenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige

DieMaklerin.berlin
2022: Das ändert sich im neuen Jahr

Am Anfang und im Laufe des neuen Jahres müssen sich Mieter und Immobilieneigentümer auf viele Neuerungen einstellen. Ein Überblick: • Die CO2-Abgabe zur Eindämmung des Verbrauchs von fossilen Kraft- und Brennstoffen in Deutschland steigt von 25 Euro auf 30 Euro pro Tonne. • Öfen, Herde und Kamine: Festbrennstoff-Einzelraumheizgeräte dürfen laut EU-Verordnung 2015/1186 (Anhang 2) ab ersten Januar 2022 bestimmte Emissionswerte nicht mehr überschreiten. • Solarpflicht: Wer in Baden-Württemberg neu...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 13.01.22
  • 218× gelesen
WirtschaftAnzeige
Farbenfroh strahlt die Fassade am Tierpark Center.
3 Bilder

Temporäre Open-Air-Gallery als echter Hingucker
Tierpark Center Berlin präsentiert während des Umbaus urbane Kunst

Während des momentan laufenden Umbaus wird das Tierpark Center in Friedrichsfelde zur temporären Open-Air-Gallery. Sieben Berliner Künstler*innen für Urban Art gestalten einen Teilbereich der Fassade mit speziell für den Standort entwickelten Motiven. Der Eigentümer hat das Projekt gemeinsam mit der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Andrea Stöckmann sowie Ulrike Gohla von den Stadtpiraten initiiert. Anwohner neugierig machen Das Motto lautet „Farewell“. Es steht für die Restrukturierung...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 20.12.21
  • 582× gelesen
WirtschaftAnzeige
Lassen Sie sich bei Poeschke Bestattungen beraten.
2 Bilder

Poeschke Bestattungen
Einmal vorgesorgt – für immer alles geregelt: Mit einer Bestattungsvorsorge in das neue Jahr starten

Zum Jahresende zieht man Bilanz und schaut neugierig ins neue Jahr: Welche Überraschungen, Begegnungen und Zufälle – leider auch Schicksalsschläge – hält es für mich bereit? Es ist wohl gut, dass keiner in die Zukunft schauen kann. Allerdings sollte man seine Zukunft planen, wenn es um die wirklich wichtigen Dinge des Lebens geht. Und dazu gehört – wie jedes Jahr einmal zu Ende geht – auch das eigene Lebensende. Zugegeben, kein leichter Gedanke für die meisten. Aber bei weitem nicht so...

  • Bezirk Spandau
  • 21.12.21
  • 396× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen