Anzeige

Protest gegen Preise beim Aquafitness: Kursteilnehmer schreiben Brief an Bäderchef

Wo: Kombibad Spandau Süd, Gatower Str. 19, 13595 Berlin auf Karte anzeigen
Im Kombibad und allen anderen Bädern ist die Aquafitness jetzt teurer.
Im Kombibad und allen anderen Bädern ist die Aquafitness jetzt teurer. (Foto: Ulrike Kiefert)

In Spandau protestieren Kunden des Kombibads Spandau Süd gegen höhere Preise beim Aquafitness. Seit 1. Februar gelten in Berlins Schwimmbädern neue Tarife.

Teilnehmer von Aquafitness-Kursen beschweren sich bei den Berliner Bäder-Betrieben (BBB) über höhere Preise. „Wir bekunden Ihnen hiermit unseren Unmut, unsere Empörung über die 32 Prozent Erhöhung der Basic Kurse“, heißt es in einem Brief vom 1. Februar an BBB-Vorstand Andreas Scholz-Fleischmann und Sportsenator Andreas Geisel (SPD). Unterschrieben haben ihn 211 Kursteilnehmer aus dem Kombibad Spandau Süd, dem Stadtbad Tiergarten und dem Stadtbad Charlottenburg an der Krumme Straße. Denn: „Wir zahlten für die Zehner-Karte bisher 70 Euro und müssen nun ab Februar 95 Euro zahlen“, schreibt Mitinitiatorin Marion Niclas. Das sind immerhin 25 Euro mehr als vorher. „Diese Preispolitik stellt für Senioren und Rentner eine unzumutbare finanzielle Belastung dar.“ In ihrem Schreiben fordern die betroffenen Kursbesucher die Bäder-Betriebe auf, den Preisaufschlag für die Aqua-Basic-Angebote noch einmal zu überdenken.

Bäder-Sprecher Matthias Oloew bedauert die durchaus „ordentliche Preissteigerung“. „Aber wir müssen kostendeckend arbeiten und dürfen diese Kurse nicht mehr mit Steuergeld bezuschussen.“ Weshalb das landeseigene Unternehmen die Preiserhöhung nicht rückgängig machen werde.

Oloew: "Immer noch günstiger als private Konkurrenz"

13 verschiedene Aquafitness-Kurse gibt es in den öffentlichen Bädern. Für elf dieser Kurse kostet die Zehner-Karte seit drei Jahren 95 Euro. Dazu gehören beispielsweise die Kurse „Aqua Vital“ oder „Rücken fit“. Jetzt habe man mit „Aqua Basic“ und „Aqua 65plus“ die letzten beiden Kurse preislich angepasst und sei damit immer noch günstiger als die private Konkurrenz, so Matthias Oloew. Mit dem höheren Preis wollen die Bäder-Betriebe ihren Kunden aber auch einige Vorteile bieten. So gilt die Zehner-Karte jetzt nicht mehr nur für einen Kurs mit festen Zeiten, sondern kann für jede beliebige Aquafitness genutzt werden und zwar ohne vorherige Anmeldung, erklärt Oloew. Und: „Die Zehner-Karte zum alten Preis ist noch drei Jahre lang gültig.“

Einige der neuen Bäder-Tarife im Überblick:

Basistarif: 3,50 Euro bis 15 Uhr, danach 5,50 Euro

Abendtarif: 3,50 Euro ab 20 Uhr, außer feiertags

Badespaß (statt Familienkarte): neun Euro für einen Erwachsenen und zwei Kinder oder zwei Erwachsene und ein Kind, jedes weitere Kind plus 1,25 Euro

Jahreskarte: jetzt 495 Euro statt 539 (ohne Sauna oder andere Zusatzleistungen).

Im Kombibad und allen anderen Bädern ist die Aquafitness jetzt teurer.
Protest: Kursteilnehmer schreiben Briefe an Bäderchef und Sportsenator.
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt