Piazza statt Parkdeck: Am Gerhart-Hauptmann-Park könnte ein Kulturforum entstehen

Entscheider im Gespräch: Baustadtrat Marc Schulte (am Mikro), Alexander Kaas-Elias (l.) und Stefan Evers (r.) sprechen den kreativen Anrainern Mut zu.
5Bilder
  • Entscheider im Gespräch: Baustadtrat Marc Schulte (am Mikro), Alexander Kaas-Elias (l.) und Stefan Evers (r.) sprechen den kreativen Anrainern Mut zu.
  • Foto: Thomas Schubert
  • hochgeladen von Thomas Schubert

Wilmersdorf. Vom Investorenschreck zu Vordenkern: Die Bürgerinitiative Fasanenplatz präsentierte bei einer Konferenz im Haus der Berliner Festspiele einen Masterplan zur Schaffung eines kulturellen Freiraums – anstelle des Parkhauses an der Schaperstraße. Doch der Miteigentümer der Fläche sagte ab.

Ein Veranstaltungszelt mitten auf einer Parkpalette, das sagt ohne Worte, worum es hier geht. Die „Bar jeder Vernunft“ sitzt nun seit Jahren schon auf einer Betonkonstruktion, die wie ein Pfropfen im Hals des Hauptmann-Parks steckt. Zwischen dem Haus der Festspiele und jenem der UdK gibt es kein Durchkommen. Und wer von der Meierotto- hinauf zur Schaperstraße will, geht einen beträchtlichen Umweg. Dieser Pfropfen gehört zum Teil dem Staat, zum Teil einem Privateigentümer, der Firma Caesar. Und die möchte sich von ihrem Hab und Gut nicht trennen, will am liebsten sogar eine Nachverdichtung vornehmen mit neuen Bürobauten.

Eigene Vision vorgestellt

Eine ganz ähnliche Konstellation kennen Peter Gnielczyk und seine Mitstreiter von der Bürgerinitiative Fasanenplatz bereits von früheren Eigentümern. Und bisher gab noch jeder mögliche Projektentwickler entnervt auf. Denn Gnielczyk & Co. haben alle namhaften Politiker auf ihrer Seite. Das zeigte sich auf Neue, als die BI vor mehreren hundert Zuhörern ihre eigene Vision im Haus der Festspiele präsentierte.

Dreh- und Angelpunkt der Gedankenspiele: die Parkpalette muss weg. „Da stehen Autos nur herum und rauben Platz. Sonst ist da nicht“, erklärte Gnielczyk. Stattdessen sieht der Masterplan, den man zusammen mit dem Haus der Festspiele, der Universität der Künste, der Akademie der Künste und dem Schweizer Architekturbüro Hager erarbeitet hat, etwas vor, was diesen Anrainern bislang fehlt: Freiraum. Platz für ein Forum der Kultur, bespielt von den Größen rings um den Park. Die „Bar jeder Vernunft“ bekäme einen Ersatzstandort und bliebe weiterhin ein Publikumsmagnet.

Piazza statt Parkdeck. Kulturevents statt Stillstand auf klotzigem Beton. „Das ist keine Fantasie, sondern hat schon eine hohe Planungstiefe“, betonte Festspiele-Intendant Thomas Oberender.

Und Architekt Guido Hager spricht von einem „Scharnier zwischen dem Wohnkiez und den öffentlichen Bauten“. Gerhart Hauptmanns Büste, derzeit im Abseits, käme dann ins Zentrum des Geschehens. Urbanes Leben wie am nahe gelegenen Ludwigkirchplatz könne hier ebenso gut stattfinden.

„Das ist eine Wünsch-dir-was-Planung im positiven Sinne“, äußerte sich Baustadtrat Marc Schulte (SPD) wohlwollend. „Hier wird ein politisches Leitbild formuliert, das Maximum, was man sich wünschen kann." Gleichwohl betont er, dass der Plan gegen den Willen des Eigentümers nicht funktionieren wird. Immerhin wird der Bezirk ihm das Baurecht verwehren und neue Verhandlungen anstreben, um dem Ziel der Bürger näher zu kommen.

Noch ein langer Weg

„Noch ist ein längerer Weg zu gehen. Denn wir sitzen hier nicht mit dicken Scheckbüchern“, deutete CDU-Stadtentwicklungsexperte Stefan Evers einen Rückkauf an. Auch er signalisiert klare Unterstützung. Und hofft für die Zukunft auf finanzielle Schützenhilfe von Bund und Land. Dann könnte man das Parkhaus ganz kaufen, diesen Pfropfen herausreißen und den Weg zum neuen Forum öffnen.

So träumt Alexander Kaas-Elias von den Grünen, dessen Fraktion das Ansinnen der Bürger in die BVV getragen und alle anderen Kräfte auf ihrer Seite hat, bereits von einem „Campus Wilmersdorf“ – analog zum Campus Charlottenburg am Bahnhof Zoo.

Ist das Träumen ohne Mitsprache des Investors vermessen? Keiner der Redner würde diese Behauptung wagen. Am wenigsten Intendant Thomas Oberender, der das Recht auf Visionen entschieden einforderte: „Wir sind in einer Phase der Erträumung einer idealen Situation.“ tsc

Autor:

Thomas Schubert aus Charlottenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Damit auch Sie ausgeruht aufwachen, ist ein auf Sie individuell angepasstes Bett samt Lattenrost, Matratze und Bettgestell notwendig.
3 Bilder

Volkskrankheit Rückenschmerzen
Häufig sind schlechte Matratzen die Ursache

Laut einer Auswertung von Statista aus dem Jahr 2017 klagt beinahe jeder dritte Erwachsene öfter oder ständig über Rückenbeschwerden. Vor allem viele Berufsfelder führen zu Überlastungen und Fehlstellungen. Nicht selten ist jedoch einfach eine schlechte Schlafstätte die Ursache für die häufigen Schmerzen. Die Lösung bietet daher oftmals der Kauf eines neuen Bettes. Betten wird zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt Es kommt nicht oft im Leben vor, dass wir über die Anschaffung einer neuen...

  • Lankwitz
  • 27.10.20
  • 151× gelesen
WirtschaftAnzeige
Vertrauen Sie auf Qualität und Kompetenz für Ihre persönliche Sicherheit!
2 Bilder

RWT-Bauunternehmung GmbH
Für Ihre Sicherheit!

Sie wollen Ihren Privatbesitz oder Ihr Firmengebäude sichern und schützen? Wir sind ihr Ansprechpartner für Privat- oder Geschäftskunden: "... für mehr Sicherheit!" Zu Neubau, Nachrüstung, Austausch und Wartung sind wir ihr Fachbetrieb zu mechanischer und elektronischer Sicherheitstechnik in den Bereichen aufgesetzte Sicherungsmechanik nach DIN 18104 Teil 1 oder verdeckte Sicherungsmechanik nach DIN 18104 Teil 2, neueste Alarmmeldetechnik und Video-Überwachung zum Nachrüsten, Austausch oder...

  • Grünau
  • 28.10.20
  • 53× gelesen
WirtschaftAnzeige
Sofern Sie beabsichtigen, Ihr Gebäude sicherheitstechnisch aufzurüsten, setzen auch Sie auf erfahrene Spezialisten wie uns, damit Sie sich in Ihrem Gebäude sicher und geborgen fühlen.
5 Bilder

Rehbein – Ihr Spezialist für Sicherheitstechnik – seit 1890 in Berlin
Einbrechern keine Chance geben

Es hat seine Gründe, weshalb das Bundeskriminalamt und der Verfassungsschutz die Firma Rehbein Sicherheitstechnik in Berlin mit der Installation mechanischer Schließanlagen bzw. mit der Anfertigung von Tresorschlüsseln beauftragt haben und auch das LKA Berlin die Firma Rehbein seit vielen Jahren kontinuierlich auf ihrer Empfehlungsliste als Einbruchsberatungsstelle führt. Sofern Sie beabsichtigen, Ihr Gebäude sicherheitstechnisch aufzurüsten, setzen auch Sie auf erfahrene Spezialisten wie...

  • Moabit
  • 28.10.20
  • 123× gelesen
WirtschaftAnzeige
Seit über 50 Jahren ist das Charlottenburger Unternehmen im Einsatz und schützt vor Einbruch.
Video 5 Bilder

Werner Sicherheitstechnik
So schützen Sie sich vor einem Einbruch

Ganz egal, ob Sie im 4. Stock eines Mehrfamilienhauses wohnen oder im Einfamilienhaus mit Garten. Einbrecher suchen zuallererst den geringsten Widerstand. Ungeschützte Türen und Fenster öffnen selbst Gelegenheitseinbrecher innerhalb von Sekunden. Mechanische Sicherheitstechnik, wie Zusatzschlösser und Riegel, ist die Basis für effektiven Einbruchschutz und verhindert, dass Unbefugte in Ihr Zuhause eindringen können. Individuelle Beratung für passende Lösungen Die Fachleute der Werner...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 27.10.20
  • 118× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team von decker optic freut sich auf Sie.

decker optic
Erweiterte Hygienestandards

Mit unserem bisherigen Hygienekonzept sind wir gut durch das Jahr gekommen. Trotz häufiger Kundenkontakte ist keiner unserer Mitarbeiter erkrankt und unsere Kunden konnten sich stets sicher bei uns fühlen. Damit das auch in der kühleren Jahreszeit, in der Lüften nicht mehr im erforderlichen Umfang möglich ist, so bleibt, haben wir unsere Hygienestandards erweitert. Der erste Schritt war die Anschaffung von Luftmessgeräten, mit deren Hilfe wir den CO₂-Gehalt der Luft messen können, um zu...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 28.10.20
  • 76× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Jetzt mitmachen
Online-Coronastudie zu sozialem Zusammenhalt und psychischem Wohlbefinden

Werden Sie Teilnehmer*in an einer spannenden Studie und helfen Sie mit, zu verstehen welche Auswirkungen die Corona-Krise auf Wohlbefinden, Stress und sozialen Zusammenhalt hat! Wir Berliner Forschungseinrichtungen (Max-Planck-Gesellschaft, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin) wollen in Zukunft besser planen können, wer welche Form der psychologischen Unterstützung in so einer schweren Zeit benötigt. Dazu führen wir eine Online-Studie durch, bei der wir Sie...

  • Charlottenburg
  • 20.10.20
  • 356× gelesen
WirtschaftAnzeige
Dr. Jun-Sik Kim eröffnet seine Dermatologische Privatpraxis.

Dermatologische Privatpraxis Dr. med. Jun-Sik Kim
Neueröffnung in Hermsdorf

Am 2. November 2020 eröffnet Dr. Jun-Sik Kim seine Dermatologische Privatpraxis für Privatpatienten und Selbstzahler in Hermsdorf. Der erfahrene Facharzt für Haut-, Schleim- und Geschlechtskrankheiten verfügt über eine 30-jährige Berufserfahrung mit Stationen in Bad Oeynhausen, Shanghai und Korea sowie in den USA und Dubai. Zu seinem umfangreichen Leistungsspektrum zählen unter anderem die dermatologische Chirurgie zur Vorsorge und Behandlung von Hautkrebspatienten, die Laser-Chirurgie,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 28.10.20
  • 84× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen