Höheres Preisgeld
Kommunale Galerien und Kunstverein verleihen Förderpreis „Junge Kunst“

Aaron Rahes „Ausweitung der Komfortzone“.
  • Aaron Rahes „Ausweitung der Komfortzone“.
  • Foto: Bezirksamt Reinickendorf
  • hochgeladen von Thomas Frey

Zum dritten Mal haben die kommunalen Galerien im Bezirk und der Kunstverein Centre Bagatelle in diesem Jahr den Förderpreis für junge Berliner Künstler vergeben.

Die Ausschreibung richtete sich an Absolventen mit Meistertitel, die jünger als 40 Jahre sind. Der erste Platz ging an Aaron Rahe, Jahrgang 1986. Er begeisterte die Jury mit seinem Gemäldezyklus „Ausweitung der Komfortzone“, in der er sich humorvoll mit Themen wie Identität und Selbstinszenierung im digitalen Zeitalter auseinandersetzt. Auf Platz zwei kam die Malerin Alina Nosow, Dritter wurde Felix Baxmann (beide Jahrgang 1987). In Alina Nosows Bildern geht es um die innere Zerrissenheit des Menschen. Felix Baxmanns Zeichnungen erinnern an textile Gewebe. Aufgrund der besonders für Kunstschaffende schwierigen Situation im Corona-Jahr 2020 wurde das Preisgeld auf insgesamt 2000 Euro erhöht. 1000 Euro gingen an den Sieger, 750 beziehungsweise 250 Euro an die Zweit- und Drittplatzierten. Außerdem erhält das Trio je einen Einzelkatalog.

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 666× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen