Schusstraining ohne Gesundheitsgefahr
An der Cecilienstraße entsteht eine moderne Raumschießanlage für die Berliner Polizei

Das Land Berlin investiert neun Millionen Euro in eine moderne Raumschießanlage am Polizeiabschitt 62 an der Cecilienstraße.
2Bilder
  • Das Land Berlin investiert neun Millionen Euro in eine moderne Raumschießanlage am Polizeiabschitt 62 an der Cecilienstraße.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Als Reaktion auf den Skandal um belastete Schießstände hat das Land Berlin im vergangenen Jahr große Investitionen in fünf neue und hochmoderne Schießanlagen angekündigt. Eine davon entsteht an der Polizeiwache des Abschnitts 62 in der Cecilienstraße. Sie soll bis Ende dieses Jahres fertiggestellt sein.

Die Schießanlage wird allen Berliner Polizisten zur Verfügung stehen. „Auf die Größe des Landes Berlin bezogen ist es von Vorteil, Fortbildungskapazitäten an verschiedenen Standorten der Stadt anbieten zu können, damit die Vielzahl an Mitarbeitenden zeitgerecht ausgebildet beziehungsweise unterwiesen werden können“, erklärt Polizeisprecher Thilo Cablitz.

Schießstand-Affäre 2015

Neue Schießstände für die Polizisten sind auch deshalb von großer Bedeutung, weil in den vergangenen Jahren die sogenannte Schießstand-Affäre für Schlagzeilen gesorgt hatte. Ende 2015 kam heraus, dass zahlreiche Beamte jahrelang beim Schusstraining gefährlichen Schadstoffen ausgesetzt waren. Aufgrund nicht korrekt funktionierender Lüftungen hatten sie die giftigen Dämpfe eingeatmet. Einige Beamte sind an den Folgen gestorben. Viele leiden bis heute an schweren Erkrankungen.

Der Senat, so teilte die Staatssekretärin für Informations- und Kommunikationstechnik in der Senatverwaltung für Inneres und Sport, Sabine Smentek, kürzlich auf eine Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Maik Penn (CDU) mit, habe sich von Beginn an fortlaufend intensiv mit der Aufarbeitung der Schießstandproblematik bei der Polizei Berlin befasst. „Mit dem Ausgleichsfonds Schießanlagen ist er einen bislang bundesweit einzigartigen Entschädigungsweg außerhalb des Dienstunfallrechts gegangen, um betroffene Dienstkräfte zügig und unbürokratisch zu entschädigen“, sagte sie. Mit der umgehenden Ertüchtigung angemieteter und Errichtung neuer Schießanlagen seien außerdem entscheidende Weichen dafür gestellt worden, das Schießtraining in Zukunft ohne Risiken für die Gesundheit gewährleisten zu können. „Auch mit den geplanten neuen Einsatztrainingszentren wird es in absehbarer Zukunft gelingen, ein professionelles Schieß- und Einsatztraining sicherzustellen“, erklärte Smentek.

Gesundheitsgefahr für Polizisten

Bei der Schussabgabe treten Gase und Stäube aus, die die Raumluft belasten. „Durch die Belüftung dieser Räume mit einer sogenannten Kolbenlüftung wird die Belastung der Raumluft im jeweiligen Atembereich der Benutzer eines Schießstandes so weit verringert, dass eine gesundheitliche Gefährdung beziehungsweise Schädigung ausgeschlossen werden kann“, beschreibt Thilo Cablitz die Verbesserungen in der neuen Anlage in Biesdorf. Dort soll die Luftqualität vor der Inbetriebnahme nochmals gemessen werden. Zur dauerhaften Überwachung des Gesundheitsschutzes ist zusätzlich eine CO–Warnanlage installiert worden. „Beim Überschreiten der Alarmwerte erfolgt eine akustische und optische Warnmeldung. Die Funktion der Warnanlage wird von außen überwacht“, erläutert der Polizeisprecher.

Die neue Schießanlage des Polizeiabschnitts 62 soll im Herbst der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Zuständig für den Bau ist die Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM). Sie investiert neun Millionen Euro aus Mitteln des Sondervermögens Infrastruktur der Wachsenden Stadt und Nachhaltigkeitsfonds (SIWANA). Der frühestmögliche Betriebsbeginn ist nach derzeitigem Planungsstand im Dezember dieses Jahres.

Das Land Berlin investiert neun Millionen Euro in eine moderne Raumschießanlage am Polizeiabschitt 62 an der Cecilienstraße.
Auf dem Gelände der Polizeiwache in der Cecilienstraße 92 sollen Polizisten aus ganz Berlin ab 2021 ihr Schießtraining absolvieren können.
Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Studentische Umzugshelfer Berlin sind der richtige Ansprechpartner für Ihren Umzug.
4 Bilder

So geht Umzug
Studentische Umzugshelfer Berlin

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden. Es ist daher zumeist von Vorteil, wenn Sie sich tatkräftige Unterstützung für Ihren geplanten Umzug in Berlin holen. Studentische Umzugshelfer sind erfahren und bieten günstige Preise. Die Umzugshilfe Ihrer Wahl kann Ihnen nicht nur beim Umziehen, sondern auch beim Einpacken, Auspacken und Anschließen von Geräten helfen. Schauen Sie, was Ihnen eine erfahrene Umzugsfirma alles bieten kann. Auf uns ist VerlassPlanen Sie einen Umzug in oder...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.05.22
  • 103× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Optic Hair beherrscht sein Handwerk
Mit einer Haarpigmentierung in Berlin bei Optic Hair erreichen Sie einen natürlich aussehenden Stoppel-Effekt auf Ihrer Kopfhaut

Eine Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten. Haarpigmentierung bei Optic Hair – lichtem Haar keine ChanceLichte Stellen im Haarkleid sind eine psychische Belastung, der sich...

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 92× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 112× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. Michael Pieschka
3 Bilder

Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin
Warum eine Darmspiegelung Leben retten kann

Die Experten des Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin geben Antworten rund um das Thema Darmspiegelung und Darmkrebsvorsorge. Gemeinsam leiten Dr. Michael Pieschka und Dr. Christian Breitkreutz das Endoskopiezentrum der Caritas Gesundheit an den Standorten in Reinickendorf und Pankow. Warum ist Darmkrebsvorsorge sinnvoll? Dr. Pieschka: Darmkrebs ist ein „stiller“ Krebs – wenn man ihn bemerkt, ist es fast immer zu spät. Deshalb ist Vorsorge so wichtig. Über 90 Prozent der bösartigen...

  • Pankow
  • 09.05.22
  • 140× gelesen
  • 1
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet.

Für Ärzte und Patienten
10 Vorteile von Telemedizin

Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr – egal ob es um Bankangelegenheiten, Behördengänge oder die Inanspruchnahme von Lieferdiensten geht. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet (Quelle: ntv.de). Gerade in Zeiten von Pandemien wird besonders deutlich, wie wichtig die Telemedizin ist – und was sie alles leisten kann. Doch wo genau liegen ihre Vorteile? In diesem Artikel werden wir die Vorzüge der Telemedizin genauer unter...

  • Bezirk Mitte
  • 07.04.22
  • 379× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wir beraten Sie gern und heben uns daher ab, Ihre Individualität auch auf dem letzten Weg zu wahren.
3 Bilder

Wir sind für Sie da
Für einen Abschied nach Ihren Vorstellungen

„Die Beerdigung soll ganz einfach sein - auf der grüne Wiese, anonym. Keiner, soll sich um eine Grabpflege kümmern und es soll günstig sein.“ Diesen oder ähnliche Sätze hören wir öfter von unseren Kunden. Wir, Theodor Poeschke Bestattungen, führen nicht nur aus, sondern beraten Sie umfangreich über die neuen, pflegefreien und oft deutlich günstigeren alternativen Bestattungsmöglichkeiten. So sparen Sie leicht 500 bis 600 Euro. Wir sind für Sie da, damit Sie auf Ihre Art Abschied nehmen können....

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.22
  • 176× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.