Anzeige

Alles zum Thema Schadstoffe

Beiträge zum Thema Schadstoffe

Umwelt

Gefährliches Mikroplastik

Spandau. Mikroplastik gilt als gefährlicher Mini-Müll, Er steckt in Kosmetika, Waschmitteln und Reinigungsmitteln und kann über das Abwasser in die Umwelt gelangen. Selbst das arktische Meereis ist mit den Plastikteilchen belastet, an denen sich hochgiftige Schadstoffe wie Pestizide und andere Umweltgifte ablagern. Doch was ist dieses Mikroplastik eigentlich? Wo kommt es her und welche Folgen hat es für Boden, Wasser, Pflanzen und Tiere? Wie gesundheitsschädlich ist es für den Menschen, und wie...

  • Spandau
  • 11.06.18
  • 42× gelesen
Bauen
Der Unterrichtspavillon der Giesensdorfer Grundschule ist voll mit Gift- und Schadstoffen. Laut Gutachten besteht kein Risiko für die Gesundheit von Schülern und Lehrern.

Giesensdorfer Grundschule: Schadstoffgutachten beunruhigt Eltern

Besteht für Kinder der Giesensdorfer Grundschule eine Gesundheitsgefahr? Eltern wollten wissen, wie gefährlich der Aufenthalt in den mobilen Unterrichtsräumen (MUR) für ihre Kinder ist. Im Dezember wurde bekannt, dass der Unterrichtspavillon mit Schadstoffen belastet ist. Zuvor hatte der Senat den baulichen Zustand aller MUR in Berlin angeordnet. Dabei wurde auch ein Schadstoffgutachten erstellt. Im Falle der Giesensdorfer Schule wurden Schadstoffe nachgewiesen. „Es gab zu keiner Zeit...

  • Lichterfelde
  • 02.02.18
  • 160× gelesen
Politik

Pläne für die Hexenwiese: Bezirksverordnete fordern Sanierung in der Wilhelmstadt

Wilhelmstadt. Die Hexenwiese an der Götelstraße 70 könnte in den kommenden Jahren zu einer attraktiven Grünanlage werden – wenn es dem Bezirk gelingt, für die Schadstoffbeseitigung Mittel vom Senat zu erhalten. Bei der Hexenwiese ist bisher nur eines sicher: In rund einem Meter Tiefe finden sich im Boden Blei, Arsen, Quecksilber und andere Schadstoffe. Sie sind die Hinterlassenschaften früherer gewerblicher Nutzung. Unter anderem wurden hier einst Baustoffe hergestellt. Eine Sanierung kann...

  • Wilhelmstadt
  • 30.10.17
  • 108× gelesen
Anzeige
Verkehr

Geschwindigkeit runter? Laut ADAC bringt Tempo 30 keine Entlastung von Stickoxiden

Berlin. Verkehrssenatorin Regine Günther will mehr Tempo-30-Abschnitte in den Berliner Hauptstraßen, damit die Stickoxidbelastung sinkt. Der ADAC meint jedoch, dass dies keine besseren Abgaswerte bringt. Auf vielen Berliner Hauptstraßen gilt bereits in der Nacht ein Tempolimit von 30 Kilometern pro Stunde. Der Grund: Lärmschutz. Nun will Verkehrssenatorin Regine Günther Tempo-30-Abschnitte auch am Tag auf mehr Hauptstraßen einführen. Dabei geht es vorrangig um den Schutz vor Stickoxiden, die...

  • Charlottenburg
  • 02.05.17
  • 401× gelesen
  • 2
Verkehr
Der Verkehr als Gefahr? Auf Magistralen wie dem Kaiserdamm ist die Dichte schädlicher Partikel besonders hoch.

„Das ist fahrlässige Körperverletzung“: Feinstaubgrenzwerte ständig überschritten

Charlottenburg-Wilmersdorf. Berliner Luft war einmal für Liedtexte gut – zum Atmen ist sie vielerorts inzwischen zu schlecht. Nun erwägt der Bezirk drastische Gegenmaßnahmen – denn mitten in der City-West liegt einer der schmutzigsten Orte der ganzen Stadt. Wie eine unsichtbare Haube hängt der Feinstaub über den Hauptstadtdächern. Und am Bahnhof Zoo ist sie so dick, so schädlich, dass die Behörden sofort handeln müssten. Bei 40 Mikrogramm pro Kubikmeter liegt der gesetzliche Grenzwert für...

  • Charlottenburg
  • 28.01.17
  • 353× gelesen
Politik
Spagat zwischen Service und Gesundheit: Das Haus der Jugend in der Zillestraße soll nicht schließen – trotz Schadstoff-Sanierung.
2 Bilder

Naphtalin: Sanierung nun auch im Jugendclub nötig

Charlottenburg-Wilmersdorf. Es riecht nicht, es versteckt sich unter Dächern und seine Entfernung ist teuer: Naphtalin. Nachdem der Bezirk Mitte 2016 im Bürgeramtsgebäude am Hohenzollerndamm eine ungeplante Sanierung einleiten musste, geschieht dies nun auch in der „Zille 54“. Besteht Gefahr? Eigentlich war ja Sparen angesagt. Eigentlich verhieß die Trennung vom Rathaus Wilmersdorf und die Verlegung von Ämtern ins Nachbarhaus am Hohenzollerndamm 176 die Kostensenkung um 2 Millionen Euro pro...

  • Charlottenburg
  • 07.01.17
  • 77× gelesen
Anzeige
Bauen
Verunreinigte Idylle: der Rummelsburger See.

Keine Häuser auf dem See: Gericht lehnt schwimmende Wohnungen ab

Friedrichshain. Der Rummelsburger See soll nicht zum Wohngrundstück werden. Das Verwaltungsgericht wies Mitte Dezember die Klage einer Investorin ab. Sie wollte dort acht "schwimmende Häuser" errichten. 2012 hatte das Bezirksamt ihr das auch erlaubt. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz lehnte allerdings im Mai 2013 eine wasserrechtliche Genehmigung ab. Sie begründete das mit der starken Verunreinigung des Rummelsburger Sees. Deshalb fehle es dort an den erforderlichen...

  • Friedrichshain
  • 27.12.16
  • 72× gelesen
Verkehr
Verstopfte Arterie: Weil Bauarbeiter den Tunnel der U2 sanieren müssen, bleibt für Autos und Busse kaum noch Platz.

Monatelanger Verzug bei Baustelle auf der Hardenbergstraße

Charlottenburg. Im Stau stehen gehört fast schon zum Lebensgefühl der City West. Aber unter den reich gesäten, tückischen Baustelle ist die zwischen Bahnhof Zoo und Ernst-Reuter-Platz ein besonders harter Fall. Warum nur kommt die BVG bei ihren Tunnelarbeiten so langsam voran? Es ist Gras über die Sache gewachsen – im wahrsten Sinne des Wortes: Wer das nächste Mal auf der Hardenbergstraße im Stau steht, der achte einmal auf die ausgehobene Erde am Mittelstreifen. Hier wuchert das Gestrüpp, als...

  • Charlottenburg
  • 21.11.16
  • 253× gelesen
Bauen
Ungeplanter Befund – unumgängliche Sanierung: Alle Spuren von Napthalin sollen bis Ende August aus dem Dach des Hauses verschwinden.

Gift im Gebäude: Bezirk muss Bürgeramt am Hohenzollerndamm sanieren

Wilmersdorf. Erst klagten Mitarbeiter über Unwohlsein – dann fanden Spezialisten den Grund: Im Dach des Dienstgebäudes am Hohenzollerndamm 177 verbarg sich der Schadstoff Naphtalin. Jetzt muss das Bezirksamt den betroffenen Bereich teuer sanieren. Kostenpunkt: 700 000 Euro. Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel. Diese Symptome bei gleich mehreren Mitarbeitern des Bezirksamts brachten Ende Juni einen unerfreulichen Befund. Im gesamten Dach, so ergab die sofortige Untersuchung, steckt die giftige...

  • Wilmersdorf
  • 26.07.16
  • 134× gelesen
Politik
100 Jahre Industrieanlagen haben am Rummelsburger See sowohl am Ufer als auch im Wasser Spuren hinterlassen.

Weiterhin toxischer Zustand im Rummelsburger See

Rummelsburg. Immer wieder taucht das Thema auf: Der Boden des Rummelsburger Sees ist giftig. Forderungen von den Bündnisgrünen wurden vor Jahren schon laut, um dem toxischen Zustand entgegen zu wirken. Doch Studien zeigen, die Lage ist weiterhin kritisch. Im vergangenen Jahrzehnt hat sich das Bild entlang der Spree und der Rummelsburger Bucht gewandelt. Aus der weiten Industrielandschaft ist ein attraktives Wohngebiet geworden, mit etwa 8000 Anwohnern. Natürlich soll für das neue Wohngebiet...

  • Rummelsburg
  • 05.02.16
  • 464× gelesen
Verkehr

Durchgehend Tempo 30

Kreuzberg. Nach dem Ende der Bauarbeiten soll auf der Großbeerenstraße eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h vorgeschrieben werden. Und zwar auf der gesamten Länge und ganztägig. Das fordert ein Antrag des Bezirksverordneten Christian Honnens (Bündnis90/Grüne). Geprüft werden soll außerdem ob durch Querparken auf einer Straßenseite die Fahrbahnbreite verkleinert werden kann. Honnens begründet seinen Vorstoß mit Beschwerden von Anwohnern wegen zunehmender Verkehrsbelastung. Außerdem trage Tempo...

  • Kreuzberg
  • 30.01.16
  • 68× gelesen
Verkehr

Tempo 30 auf der Allee?: BUND fordert reduzierte Geschwindigkeit in Friedrichshain

Friedrichshain. Das Verwaltungsgericht gab am 4. Januar der Klage eines Anwohners in der Berliner Allee in Weißensee Recht. Er hatte wegen des Überschreitens der Feinstaub- und Lärmgrenzwerte eine Geschwindigkeitsbeschränkung von Tempo 30 verlangt. Das Urteil könnte auch Auswirkungen auf Straßenabschnitte in Friedrichshain haben. Dort gibt es in der Frankfurter Allee, speziell zwischen Proskauer Straße und S-Bahnhof sowie in der Landsberger Allee vom Platz der Vereinten Nationen in Richtung...

  • Friedrichshain
  • 08.01.16
  • 173× gelesen
Bauen
Nach langer Bauzeit wurde der Spielplatz im Ernst-Thälmann-Park wieder eröffnet.
5 Bilder

Märchenschloss zum Klettern: Spielplatz im Ernst-Thälmann-Park wiedereröffnet

Prenzlauer Berg. Mancher hatte die Hoffnung schon aufgegeben, dass der Spielplatz im Ernst-Thälmann-Park tatsächlich wieder aufgebaut wird. Doch jetzt eröffnete Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen) ihn unter reger Anteilnahme von Kindern aus umliegenden Kitas. Vor vier Jahren waren die alten Spielgeräte auf der Fläche des Hochplateaus hinter dem Thälmann-Denkmal abgebaut worden. Sie waren inzwischen zu marode. Viele Anwohner gingen davon aus, dass rasch neue...

  • Prenzlauer Berg
  • 02.01.16
  • 513× gelesen
Bauen

Keine Schadstoffgefahr

Friedrichshain-Kreuzberg. Die Spielplätze im Bezirk sind sicher. Das erklärte Baustadtrat Hans Panhoff (Bündnis90/Grüne) nach einer erneuten Bodenuntersuchung auf zwei Anlagen. Dabei handelte es sich um die Plätze an der Auerstraße 10 sowie am Mehringdamm 116 an der Wilhelmshöhe. Sie waren, neben sieben weiteren vom Bezirk als mögliche Altlastverdachtsflächen an die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt gemeldet worden. Die ermittelten Schadstoffkonzentrationen hätten aber jeweils...

  • Friedrichshain
  • 27.11.15
  • 35× gelesen
Bauen

Bezirksamt lässt den abgesperrten Spielplatz sanieren

Prenzlauer Berg. Der wegen Kontamination gesperrte Spielplatz im Ernst-Thälmann-Park soll in den nächsten Wochen saniert werden. Dazu beginnen in dieser Woche die vorbereitenden Arbeiten. „Zunächst wird die Baustelle eingerichtet“, sagt Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen). „Danach wird der Boden bis zu einer Tiefe von 1,5 Metern ausgehoben und fachgerecht entsorgt. Die sich noch im Boden befindlichen Betonplatten müssen außerdem abgedichtet werden. Außerdem...

  • Prenzlauer Berg
  • 24.07.15
  • 69× gelesen
Blaulicht

Einsatzzentrale wurde verlegt

Tempelhof. Die Einsatzleitzentrale der Polizei am Platz der Luftbrücke wurde vergangene Woche vorsorglich in andere Diensträume ausgelagert. Der Grund: In den Räumen der Einsatzleitzentrale, wo sämtliche Notrufe eingehen, fanden Arbeiten an den Brandschutzklappen statt und möglicherweise wurden dabei Schadstoffe freigesetzt. Deshalb hat die Behördenleitung die vorsorgliche Verlegung der Leitzentrale verfügt. Die Polizei ist weiterhin unter der bekannten Notrufnummer 110 zu erreichen. HDK

  • Tempelhof
  • 18.07.15
  • 49× gelesen
Politik

Schädliches Thermopapier

Lichtenberg. Noch immer verwendet das Bezirksamt Lichtenberg Thermopapier, das die Chemikalie Bisphenol-A enthält. Das hat eine Anfrage des grünen Bezirksverordneten Bartosz Lotarewicz ergeben. Die Chemikalie steht im Ruf, gesundheitsschädlich zu sein und neben Diabetes auch Unfruchtbarkeit zu verursachen. Das Thermopapier wird zum Beispiel im Quittungsdrucker in den Bibliotheken verwendet. Es sind vor allem Mitarbeiter des Amtes, die Umgang mit dem Papier haben, weniger die Besucher. Jetzt...

  • Lichtenberg
  • 30.01.15
  • 132× gelesen
Bauen und Wohnen
Manfred Künzl hat die Werkstatt seines Schlüsseldienstes in den ehemaligen Wohnräumen des Helelrsdorfer Schäfers.
3 Bilder

Zimmerpflanzen reinigen die Luft

Zimmerpflanzen sind gesund - sie reinigen die Luft und filtern Schadstoffe aus ihr. Hier ein Überblick ihrer Fähigkeiten. Sie filtern Schadstoffe: Es gibt zahlreiche Studien, die sich mit der Wirkung von Pflanzen auf den Schadstoffgehalt im Raum beschäftigen. Ende der 90er Jahre wies Bill Wolverton im Auftrag der US-Raumfahrtbehörde NASA nach, dass Zimmerpflanzen gefährliche Giftstoffe wie Formaldehyd, Benzole und Trichloräthylen abbauen, umwandeln oder einlagern. "Untersuchungen der...

  • Mitte
  • 22.01.15
  • 399× gelesen
Fitness und Schönheit

Stinkende Mode könnte gefährlich sein

Riechen die Klamotten im Handel richtig unangenehm, stimmt etwas nicht. Beißender Gestank sei oft ein Zeichen für Schadstoffe, sagt Ralf Diekmann, Experte für Produktsicherheit beim TÜV Rheinland in Köln."Es geht hier um einen starken Geruch, der nicht produkttypisch ist. Leder riecht nach Leder, aber riechen Gummistiefel über die Maße nach Gummi, empfehlen wir, darauf zu verzichten." Solche Kleidungsstücke sollten nicht dauerhaft mit dem Körper in Kontakt kommen. Verbraucherschützer, wie...

  • Mitte
  • 28.07.14
  • 36× gelesen