Mit dem E-Car über die Rennstrecke
Bei den Autotagen können Neuheiten gleich getestet werden

Einer von mehreren Leckerbissen für den Technik- und PS-Gourmet ist der neue Alpine. Angelehnt an das erste Modell der französischen Sportwagen-Schmiede, das Anfang der 1960er-Jahre auf den Markt kam, soll der A110 Tradition und Moderne verbinden. Das macht er recht zügig, in vier Sekunden geht es mit diesem Geschoss von null auf hundert.
  • Einer von mehreren Leckerbissen für den Technik- und PS-Gourmet ist der neue Alpine. Angelehnt an das erste Modell der französischen Sportwagen-Schmiede, das Anfang der 1960er-Jahre auf den Markt kam, soll der A110 Tradition und Moderne verbinden. Das macht er recht zügig, in vier Sekunden geht es mit diesem Geschoss von null auf hundert.
  • Foto: Matthias Vogel
  • hochgeladen von Matthias Vogel

In der Halle 20 der Messe Berlin finden vom 29. November bis 2. Dezember, die Autotage 2018 statt.

Der Elektromobilität wird in diesem Jahr erstmalig ein gesondertes Segment gewidmet, mehr als 50 regionale Autohäuser präsentieren sich, Hersteller zeigen Neuheiten aus den Bereichen Pkw, Transporter und – ebenfalls zum ersten Mal – Caravans.

Dieselskandal und Fahrverbote schüttelten die Autobranche in jüngster Zeit ordentlich durcheinander, jetzt sieht sie sich in einer spannenden Zeit, die nach Veränderungen ruft. Umweltbewusstsein trifft auf Fahrspaß, auch so ließe sich das Motto beschreiben. Während der Autotage sollen die Besucher jedenfalls die Chance erhalten, den aktuellen Wandel mitzuerleben, sich über die Innovationen und umgesetzten Visionen der Automobilbranche zu informieren und – als Clou – 80 Modelle auf der legendären Avus Rennstrecke Probe zu fahren.

Wird der Besucherrekord geknackt?

Parallel zu den Autotagen läuft die Boot & Fun, die Autotage wurden bewusst zeitgleich getaktet. „Es gibt viele Andockpunkte. Wer ein Boot hat, braucht auch ein Fahrzeug, das es zieht“, sagte Daniel Barkowski, Projektleiter der Autotage. Im vergangenen Jahr habe man 44.000 Besucher zählen können. „Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir die 50.000er-Marke diesmal knacken“, sagte er bei der Messe-Preview am 27. November.

Beide Messen eröffnen übrigens schon am heutigen Mittwochabend, 28. November, um 18 Uhr mit der „Gala der Boote“ beziehungsweise der „Langen Nacht der Automobile“. Danach ist das Messegelände unter dem Funkturm täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Alle Informationen rund um die Ausstellungen inklusive Eintrittspreisen gibt es unter www.autotage-berlin.de und www.boot-berlin.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen