Charlottenburg - Leute

Beiträge zur Rubrik Leute

Pierre Cardin und Régis Campo, Institut de France

By Brianthebrain – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=68387768

Er war der Visionär der Modeindustrie
Pierre Cardin im Alter von 98 Jahren gestorben

Pierre Cardin der Visionär der Modeindustrie ist tot Pierre Cardin geboren am 2. Juli 1922 als Pietro Costante Cardin in San Biagio di Callalta bei Treviso, Italien. Wie seine Familie der Nachrichtenagentur AFP mitteilte, starb er am Dienstagvormittag im Alter von 98 Jahren in einem Krankenhaus in Neuilly westlich von Paris. Er war nicht nur einfach ein Modeschöpfer und Unternehmer, er war ein Visionär der Modeindustrie. Pierre Cardin galt mit Paco Rabanne und André Courrèges als Erfinder der...

  • Charlottenburg
  • 29.12.20
  • 198× gelesen
Dietrich Beese ist ehrenamtlicher Wetterbeobachter für den Standort Marzahn.
2 Bilder

Der Mann für die Schneehöhe
Auch Ehrenamtliche unterstützen die Arbeit des Deutschen Wetterdienstes

Der Messstab liegt immer bereit, der tägliche Blick aus dem Fenster zeigt, ob er zum Einsatz kommen wird. Jeden Morgen um exakt 6.50 Uhr ist es so weit. Dann übermittelt Dietrich Beese dem Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Main die aktuelle Schneehöhe für den Standort Marzahn. „Ich habe schon 1997 angefragt, ob ich für den DWD arbeiten kann“, sagt Dietrich Beese. „Damals gab es hier allerdings noch keine Messstation, die wurde erst 2007 eingerichtet.“ Der rüstige Rentner, von Hause...

  • Marzahn
  • 04.11.20
  • 234× gelesen
Hallenbäder? Erinnert sich wer? Dirk Franke hilft allen Berliner Schwimmern mit seinem Kartenspiel auf die Sprünge.
3 Bilder

"Plötzlich kam Licht in die Hallen"
Dirk Franke veröffentlicht Berlins Schwimmbäder als Quartett

Prunkbäder, Volksbäder, Sportbäder: Berlin ist die Hauptstadt historischer Schwimmbäder. Der Schöneberger Dirk Franke hat sie und ihre spannende Geschichte jetzt als Kartenspiel herausgebracht. Angela Merkel saß in der Sauna des Schwimmbades im Ernst-Thälmann-Park, als die Mauer fiel. Hans Rosenthal lernte im Stadtbad Schöneberg schwimmen. Im Paracelsusbad trainierte einst die Elite von Berlins Synchronschwimmern, und im Stadtbad Neukölln gab es das erste Schwimmbecken nur für Frauen. Berlins...

  • Schöneberg
  • 09.10.20
  • 449× gelesen

Förderer des jüdischen Lebens

Berlin. Kultursenator Klaus Lederer wird am 18. November den vom Senat ausgelobten „Moses-Mendelssohn-Preis zur Förderung der Toleranz gegenüber Andersdenkenden und zwischen den Völkern und Religionen“ an Dr. Hermann Simon verleihen. Der mit 10 000 Euro dotierte Preis wird alle zwei Jahre vergeben. Die Jury würdigt den Einsatz Simons als Historiker, Museumsdirektor und engagiertes Mitglied der Jüdischen Gemeinde für die Erforschung der jüdischen Geschichte. Ohne ihn wäre die Neue Synagoge kaum...

  • Mitte
  • 06.10.20
  • 58× gelesen

Heiraten und Scheidungen

Berlin. In Tempelhof-Schöneberg haben sich 2019 mit 2059 Paaren die meisten Verliebten trauen lassen. Danach folgen Charlottenburg-Wilmersdorf mit 1966, Neukölln mit 1639 und Steglitz-Zehlendorf 1187 Paaren. Am wenigsten hatten die Standesbeamten in Spandau mit 682 Trauungen zu tun. Das geht aus der Antwort von Justizstaatssekretärin Daniela Brückner auf die Anfrage von Sebastian Schlüsselburg hervor. Der Linke-Abgeordnete wollte auch alles zu Ehescheidungen wissen. Exakt 6058 waren es 2019;...

  • Mitte
  • 10.09.20
  • 116× gelesen
Der Berliner Fotograf Horst Urbschat ist am 20. August 2020 verstorben.

Abschied von Berliner Fotografenlegende
Horst Urbschat verstorben

170, 173 und 157 – das sind die Hausnummern am Kurfürstendamm, wo das Fotostudio Urbschat seit 1969 nacheinander seinen Standort hatte oder jetzt hat. Horst Urbschat, geboren am 4. Juli 1928, ist tot. Am 20. August 2020 nun ist die Berliner Fotografenlegende verstorben, wie das Familienunternehmen Foto Studio Urbschat soeben mitteilte.

  • Charlottenburg
  • 20.08.20
  • 456× gelesen

Erinnerung an Marie Munk

Charlottenburg. An die Juristin Marie Munk (1885-1978) erinnert jetzt eine Stele am Dienstgebäude des Landgerichts Berlin am Tegeler Weg 17-21. Marie Munk wurde am 11. August 1930 am damaligen Landgericht IIII, dem heutigen Sitz des Dienstgebäudes, als erste Frau in Berlin zur Richterin auf Lebenszeit ernannt. Wegen ihrer jüdischen Herkunft wurde sie 1933 aus dem Justizdienst entlassen und emigrierte 1936 in die USA. Sie setzte sich lebenslang für die Rechte der Frauen ein. „Marie Munk war eine...

  • Charlottenburg
  • 13.08.20
  • 73× gelesen

Aus dem Leben eines Pfarrers

Charlottenburg-Wilmersdorf. Die von Chiara Blume erstellte Transkription des ersten Bandes der Autobiographie des Charlottenburger Stadtpfarrers Johann Christian Gottfried Dressel ist ab sofort im Internet unter www.viz.charlottenburg-wilmersdorf.de abrufbar. Das teilt das Bezirksamt mit. Dressel hatte demnach für Charlottenburg eine große Bedeutung. 1778 hatte er das Pfarramt in der Stadt Charlottenburg übernommen. Zu diesem Zeitpunkt war Charlottenburg ein ländliches Städtchen, in dem die...

  • Charlottenburg
  • 29.05.20
  • 98× gelesen
Die Charlottenburgerin Nele Handwerker hat ihr Leben mit Multiple Sklerose aufgeschrieben, als Mutmacher für Patienten und deren Angehörigen.

Bloß nicht klein denken!
Nele Handwerker macht mit ihrem Buch anderen MS-Patienten Mut

Nele Handwerker, 39 Jahre alt, hat Multiple Sklerose (MS). Seit 15 Jahren lebt sie damit. Ihre Erfahrungen teilt sie nun mit Leidensgenossen und deren Angehörigen über ein Mut machendes Sachbuch. „Multiple Sklerose? Keine Angst!“ heißt das Werk. Die Diagnose war ein Schock für Nele Handwerker: MS hieß es plötzlich, mitten im Studium. Unweigerlich zeichnete sich ein düsteres Bild vor ihrem geistigen Auge: Ich bin unheilbar krank, sitze bald im Rollstuhl. Lohnt es sich überhaupt, weiter zu...

  • Charlottenburg
  • 29.05.20
  • 552× gelesen
Journalist & Moderator Christian Klumpp (42)

Schreck am Morgen
Moderator platzt bei 120 der Reifen

Berlin Journalist und TV- Moderator Christian Klumpp (42) war am Mittwoch Morgen mit seinem Auto auf der zu dieser Zeit stark befahrenen BAB 10 Richtung Berlin unterwegs. Höhe AS Michendorf platze dem Moderator bei 120 kmh der linke Vorderreifen. Klumpp: " Es knallte, ich dachte ich bin über einen Stein gefahren, dass Auto schlingerte sofort. Meine Angst war, hoffentlich kracht keiner von hinten rein aber der Nachfolgeverkehr reagierte super. Ich bin dann auf dem Seitenstreifen zum Stehen...

  • Charlottenburg
  • 15.05.20
  • 474× gelesen
Prof. Olav Münzberg ist verstorben.

Verlust für die Kulturlandschaft
Olav Münzberg ist verstorben

Am 21. April, um 19.15 Uhr hörte das Herz von Olav Münzberg auf zu schlagen. Es ist ein Verlust für seine Frau Prof. Janina Szarek, mit der zusammen er das deutsch-polnische Theater am Salzufer wie auch die Schauspielschule Transform gründete, wo er bis ins hohe Alter Theater- und Kunstgeschichte, Ästhetik und Literatur lehrte. Es ist ein Verlust für die Berliner Kultur- und Theaterlandschaft und für die deutsche Literatur. Allein das Verzeichnis seiner Publikationen umfasst über 400 Einträge....

  • Charlottenburg
  • 28.04.20
  • 649× gelesen
  • 1
Noch immer sind zumindest in Deutschland weibliche Concierges ungewöhnlich. Linda Urban störte sich nicht daran. Heute gehört sie bereits fast zum Inventar des Waldorf Astoria und zur internationalen Vereinigung ihres Berufsstandes "Der goldene Schlüssel".

Der gute Geist vom Waldorf Astoria
Linda Urban hat sich als Concierge durchgesetzt

Der Kiez-Kompass ist in dieser Woche gleichzeitig ein Nachtrag zum Weltfrauentag am 8. März. Linda Urban, 34 Jahre alt, arbeitet im Hotel Waldorf Astoria als Concierge. Damit hat sie sich nicht nur einen Traum erfüllt, sondern sich auch in einer Männerdomäne etabliert. Mit Beginn ihrer Ausbildung in der Hotellerie war Linda Urban von diesem Beruf ihrer Branche am meisten fasziniert. Die Chef-Dienstleisterin zu geben, das sollte es sein. 2008 beendete sie ihre Lehre und weil sich zunächst keine...

  • Charlottenburg
  • 24.03.20
  • 707× gelesen
Professor Doktor Norbert Palz ist neuer Präsident der Universität der Künste.

Neue Ägide beginnt am 1. April
Norbert Palz wird UdK-Präsident

Auf Vorschlag des Regierenden Bürgermeisters und Senators für Wissenschaft und Forschung, Michael Müller, hat der Senat Norbert Palz zum neuen Präsidenten der Universität der Künste (UdK) Berlin bestellt. Die Amtszeit beginnt am 1. April 2020 und beträgt fünf Jahre. Seit 2010 ist Palz als Professor für Digitales und Experimentelles Entwerfen im Studiengang Architektur an der UdK tätig und lehrt und forscht im Kontext von Kunst, Architektur und Technologie. Von 2014 bis 2019 war er Prodekan der...

  • Charlottenburg
  • 12.03.20
  • 456× gelesen

Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung ruft auf
Coronavirus: Suche nach möglichen Kontaktpersonen von bereits bestätigtem Fall

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung hat am 6. März 2020 die Öffentlichkeit um Mithilfe gebeten: Der am 5. März 2020 bestätigte Fall Nr. 12, ein Mann aus Reinickendorf in häuslicher Isolierung, war am Sonnabend, 29. Februar 2020, Gast im Club „Trompete“ in Tiergarten. Wer an besagtem Abend Gast im Club „Trompete“ war, wird um Folgendes von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung gebeten: "Bleiben Sie bitte zu Hause. Bitte informieren Sie zudem...

  • Charlottenburg
  • 06.03.20
  • 2.577× gelesen
Die evangelische Pfarrerin Dorothea Strauß engagierte sich 26 Jahre für die Aids-Initiative "Kirche positHIV". Vordringlich war für sie die Entstigmatisierung der Betroffenen – auch innerhalb der Kirche.
2 Bilder

Die Mauern sind eingerissen
Aids-Initiative "Kirche positHIV" endet nach 26 Jahren

Die ökumenische Aids-Initiative "Kirche positHIV" beendet nach 26 Jahren ihre Arbeit – quasi zeitgleich mit dem Ruhestand ihrer Initiatorin, der evangelischen Pfarrerin Dorothea Strauß. Das kirchliche Engagement für Menschen mit HIV und Aids soll aber fortgeführt werden. Im Jahr 1993 lag in der Kirche Am Lietzensee erstmals ein Aids-Gedenkbuch aus: als Erinnerung an Menschen, die an den Folgen der Immunschwächekrankheit verstorben waren. Die bundesweit einmalige ökumenische Organisation baute...

  • Charlottenburg
  • 26.02.20
  • 324× gelesen

Weitere Stolpersteine werden verlegt

Charlottenburg. Margarethe Scherbarth, Minna Schück, Rosa Sitzmann und Karl Sitzmann wohnten in der Tauroggener Straße, bevor sie während des Nazi-Regimes in Konzentrationslager deportiert und dort ermordet wurden. Ihnen zum Gedenken werden am Dienstag, 25. Februar, um 10 Uhr, in einer öffentlichen Aktion Stolpersteine vor ihren damaligen Wohnhäusern verlegt. Treffpunkt ist um 9.45 Uhr an der Tauroggener Straße 48. maz

  • Charlottenburg
  • 23.02.20
  • 28× gelesen
Sie möchten unabhängig, sachgerecht und neutral aufklären: die angehenden Ärztinnen Andrea Willeke (links) und Vanessa Muth.

Aufklärung tut not
Organspende: Medizinstudenten informieren

Peter hat einen Fahrradunfall. Er erleidet eine Hirnblutung. Zwei unabhängige Fachärzte untersuchen den Verunglückten mehrfach. Ihre Diagnose: Peter ist hirntot. Falls Peter einer Organspende zugestimmt hat, könnte jetzt mehreren schwerkranken Menschen geholfen werden. Peter gibt es nicht und auch keinen schweren Fahrradunfall mit Hirnblutung. Es ist ein Fallbeispiel. Andrea Willeke führt es gerne an, wenn sie mit Schülern ab sechzehn über das vieldiskutierte Thema Organspende spricht. Die 24...

  • Wedding
  • 22.02.20
  • 609× gelesen
Am 11. Februar ist Gerd Liesegang von allen ehrenamtlichen Aufgaben im Berliner Fußball-Verband zurückgetreten.

Ein Leben für das Miteinander im Fußball
Gerd Liesegang ist zurückgetreten

Gerd Liesegang, Vizepräsident Qualifizierung & Soziales des Berliner Fußball-Verbandes (BFV), hat am 11. Februar aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt von allen ehrenamtlichen Tätigkeiten im BFV und im Deutschen Fußball-Bund gegenüber dem BFV-Präsidium erklärt. Das Niederlegen seiner Ämter betrifft das Amt des BFV-Vizepräsidenten, die Aufgaben in der Kommission Prävention, Sicherheit und Fußballkultur im Deutschen Fußball-Bund, sein Engagement im Beirat des Fanprojektes Berlin sowie seine...

  • Charlottenburg
  • 12.02.20
  • 819× gelesen

Gedenken an Otto Grüneberg

Charlottenburg. Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD) spricht auf Einladung des Kiezbündnisses Klausenerplatz am Sonntag, 2. Februar, um 11 Uhr im Rahmen der Gedenkfeier anlässlich des 89. Todestages von Otto Grüneberg in der Schloßstraße 22. Am 1. Februar 1931 wurde der junge Kommunist kurz vor seinem 23. Geburtstag Opfer des berüchtigten SA-Sturms 33 und verstarb in dem heutigen Lokal „Kastanie“. my

  • Charlottenburg
  • 27.01.20
  • 25× gelesen

Marion Brasch liest im Hörsalon

Charlottenburg. Zum 65. Mal lädt Hörgeräte Jahnecke, Giesebrechtstraße 11, in den Hörsalon ein. Autorin Marion Brasch liest am Sonntag, 2. Februar, aus ihrem Buch „Ab jetzt ist Ruhe. Roman meiner fabelhaften Familie“. Brasch arbeitete nach ihre Schriftsetzer-Lehre in einer Druckerei, in Verlagen und beim Komponistenverband der DDR. Heute ist sie als freie Rundfunkjournalistin und -moderatorin bei radioeins (rbb) tätig. Beginn der Lesung ist um 11 Uhr, Einlass um 10.30 Uhr. Der Eintritt kostet...

  • Charlottenburg
  • 23.01.20
  • 70× gelesen
Andrea Rudolph leitet die Berliner Geschäftsstelle der Stiftung.
3 Bilder

Hilfe für die Ärmsten der Armen
Andrea Rudolph baut für die Vicente Ferrer Stiftung die deutsche Geschäftsstelle in Berlin auf

Seit 50 Jahren gibt es die Vicente Ferrer Stiftung in Indien. Sie setzt Entwicklungsprogramme im Süden des Subkontinents um. Seit vergangenem Frühjahr ist die Stiftung nun auch in Deutschland vertreten: mit der Geschäftsstelle in Berlin. Das Büro an der Prenzlauer Promenade in Pankow ist gemütlich. Der Blick geht hinaus in einen Garten. Hier sitzen Andrea Rudolph und ihre beiden Kollegen, Sophia Köpke und Benjamin Bosch. Gemeinsam arbeiten sie daran, die Stiftung hierzulande bekannt zu machen,...

  • Pankow
  • 21.01.20
  • 319× gelesen
Ben Becker

100 Jahre Groß-Berlin
Gemütlich oder pulsierend

Ich habe mich viele Jahre in Mitte sehr wohl gefühlt, bin aber jetzt zurückgezogen in meine Heimat Charlottenburg. Hier finde ich noch so etwas wie den alten Westberlin-Flair. Das ist immer noch gemütlicher. Trotzdem zieht es mich manchmal wieder rüber auf die pulsierende Seite der Stadt. Hat man sich einmal in diese Stadt verliebt, gibt es kein Entkommen. Das ist auch gut so. Ben Becker

  • Charlottenburg
  • 30.12.19
  • 118× gelesen
Frank Zander

100 Jahre Groß-Berlin
Hier fühl'n wa uns sauwohl!

"Unser Zuhause hier in Charlottenburg fühlt sich an wie unter einer warmen Decke an kalten, nassen Tagen. Wenn man rundum eingerahmt wird von Dingen und Menschen, die einem wohltun, kann man sich voll und ganz auf seine Arbeit stürzen. Kreativ oder hobbymäßig. Obwohl wir vier Treppen ohne Fahrstuhl haben, möchten wir auf keinen Fall woanders hinziehen. Hier fühl'n wa uns sauwohl! Frank Zander

  • Charlottenburg
  • 27.12.19
  • 118× gelesen
Renate und Philipp Wilkening nehmen am 19. November schon zum dritten Mal mit ihrem Unternehmen RWD GmbH  am Gute-Tat-Marktplatz teil.

Interview zum Gute-Tat-Marktplatz mit Renate und Philipp Wilkening von der Tempelhofer RWD GmbH
"Wir wollen Gutes tun, ohne Geld zu verlangen"

Soziales Engagement von Unternehmen ist vielfältig. Dies zeigt sich jedes Jahr beim Gute-Tat-Marktplatz der Stiftung Gute-Tat. Eines der teilnehmenden Unternehmen ist die RWD GmbH aus Tempelhof. Berliner-Woche-Reporterin Karen Eva Noetzel sprach mit der Firmengründerin und geschäftsführenden Gesellschafterin Renate Wilkening und mit Betriebsleiter Philipp Wilkening über ihre „gute Tat“. Herr Wilkening, womit verdient Ihre Firma ihr Geld? Philipp Wilkening: Wir bieten mit unseren zehn...

  • Dahlem
  • 12.11.19
  • 333× gelesen

Beiträge zu Leute aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.