Grüne Baumretter gegen den Hitzetod
Friedrichshain-Kreuzberg verleiht gratis Bewässerungssäcke

Grüne Baumretter: Clara Herrmann und Toni Becker zeigen, wie der Bewässerungssack richtig sitzt.
4Bilder
  • Grüne Baumretter: Clara Herrmann und Toni Becker zeigen, wie der Bewässerungssack richtig sitzt.
  • Foto: Ulrike Kiefert
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

Der dritte trockene Sommer infolge macht den Berliner Bäumen zu schaffen. Friedrichshain-Kreuzberg geht mit gutem Beispiel voran und verteilt jetzt gratis Bewässerungssäcke. Aber auch andere Bezirke sind in der Stadtgrünpflege aktiv.

Die grünen Bewässerungssäcke sind keine neue Erfindung. Sie wässern mittlerweile fast überall in der Stadt gestresste Bäume. Wenn sich denn die Anwohner darum kümmern. Genau die will das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg ermuntern und testet darum jetzt als erster Bezirk ein Leihsystem. Wie das funktioniert, erklärten Umweltstadträtin Clara Herrmann (Grüne) und Stadtnatur-Ranger Toni Becker vor dem Lokschuppen im Wriezener Park, dort, wo die Ranger im Bezirk ihren Hauptsitz haben.

Bevor man sich einen solchen Bewässerungsbeutel ausleiht, sollte man aber wissen, wie er richtig gehändelt wird, damit er den Baum wirksam vor dem Hitzetod retten kann. Das demonstrierte Toni Becker an einer Maulbeere. Den Bewässerungsbeutel unten um Stamm legen, mit einem Reißverschluss befestigen und befüllen. Etwa 75 Liter Wasser passen in einen Sack. Der Clou: Das Wasser tröpfelt stetig heraus und versorgt den Baum so über neun Stunden mit Flüssigkeit. „Wenn man das ein oder zwei Mal in der Woche macht, reicht das“, sagte Toni Becker. Wie durstig ein Baum ist, erkennt man an den eingerollten, blassen Blättern und der dürren Krone. Im Herbst, wenn die Blätter fallen, ist das Gießen in der Regel dann nicht mehr nötig.

Bei der Baumpflege sind die Friedrichshainer und Kreuzberger laut Stadträtin schon super engagiert. Im Gräfekiez zum Beispiel oder im Richard-Sorge-Kiez. Aber eben noch nicht überall. „Darum haben wir 1000 Bewässerungssäcke angeschafft, die wir jetzt verleihen“, informierte Clara Herrmann. Die ersten hundert sind schon weg.

Die Säcke bekommen die Anwohner auf dem Werkhof des Grünflächenamtes im Görlitzer Park, Höhe Wiener Straße Ecke Ratiborstraße und zwar immer mittwochs oder freitags zwischen 14 und 16 Uhr. Oder zur Sprechzeit der Park-Ranger im Lokschuppen jeden zweiten Mittwoch von 14 bis 16 Uhr. Dort gibt’s dann auch Tipps zum richtigen Wässern. Dazu verleiht der Bezirk Gießkannen, Handharken und Stand-rohre, mit denen sich Hydranten anzapfen lassen. Für letztere muss jeder 250 Euro Leihgebühr hinterlegen. Die Säcke gibt es gratis, wer sie nicht mehr braucht, kann sie später zurückgeben. Mehr als ein lokales Krisenmanagement können die Bewässerungssäcke aber nicht sein, betonte Clara Herrmann. „Dauerhaft hilft das allein nicht. Wir brauchen ein dezentrales Klimamanagement.“ Aber sie sind ein Anfang, so wie die Stadtnatur-Ranger.

Die gibt es mittlerweile in sieben Bezirken, darunter in Tempelhof-Schöneberg, Mitte und Pankow. Pankow war 2019 der erste Bezirk, in dem das bundesweit einmalige Pilotprojekt Stadtnatur-Ranger des Umweltsenats startete.

Der Bezirk Mitte setzt gegen Trockenheit, Hitze und Schädlinge zusätzlich auf Feuchtigkeitssensoren an seinen Bäumen. Die werden in der Baumscheibe vergraben und regelmäßig vom Grünflächenamt ausgelesen. So erfahren die Mitarbeiter, ob und wie viel Wasser ein Straßenbaum braucht. Aktuell sind 564 Sensoren, die auch die Bodentemperatur messen, an mehr als 180 Standorten in 40 Straßen installiert. Mitte war im vorigen Jahr auch der einzige Bezirk, der mehr Straßenbäume nachpflanzte als er aus Sicherheitsgründen fällen musste, nämlich 507. Gefällt wurden 406 Bäume. Ganz Berlin hat knapp 432 000 Straßenbäume. 16 000 davon stehen in Friedrichshain-Kreuzberg. Der Bezirk hat insgesamt mehr als 42 000 Bäume.

Autor:

Ulrike Kiefert aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

22 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder einen Armreif – eingearbeitet.
4 Bilder

Persönlicher Schmuck
Erinnerung in seiner schönsten Form

Für viele Trauernde ist es ein Wunsch, ein Stück Erinnerung an den verstorbenen Menschen für immer bei sich zu haben. Wir können diesen Wunsch erfüllen: Wir bieten Ihnen an, den Fingerabdruck des geliebten Menschen als Schmuck ein Leben lang ganz nah bei sich zu tragen. Denn nichts ist so individuell und unverwechselbar wie der Fingerabdruck eines Menschen. Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder...

  • Bezirk Spandau
  • 18.10.21
  • 206× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wertvolles Gemälde oder reif für den Flohmarkt? Am Sonnabend, 30. Oktober 2021, erfahren Sie es, wenn es bei „MyPlace-SelfStorage“ in Berlin wieder heißt: „Experten bewerten“.

Schatz oder Schrott?
„Experten bewerten“ am 30. Oktober 2021 bei „MyPlace-SelfStorage“ in Fennpfuhl

Schatz oder Schrott? Anlässlich der Eröffnung des neuen MyPlace-Standorts im Weißenseer Weg 73 bewerten die Experten vom Auktionshaus Historia im Rahmen der Veranstaltung „Experten bewerten“ kostenlos bis zu drei Gegenstände der Berliner. Die Einwohner aus Stadt und Umgebung sind herzlichst dazu eingeladen, mit ihren Schätzen am Sonnabend, 30. Oktober 2021, zwischen 14 und 17 Uhr zur neuen MyPlace-Filiale in Fennpfuhl zu kommen. Die Kunstexperten klären die Besucher darüber auf, ob z.B. das...

  • Fennpfuhl
  • 19.10.21
  • 173× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 157× gelesen
WirtschaftAnzeige
E-Bike mit Bosch-Antrieb
12 Bilder

E-Bike-Boom nimmt weiter Fahrt auf
Pedelecs – Die Zukunft des Fahrrads ist jetzt!

Elektromobilität ist eines der zentralsten Themen unserer Zeit. E-Autos, E-Scooter und Pedelecs liegen schwer im Trend und prägen das alltägliche Verkehrsbild. Täglich entscheiden sich mehr Menschen das Auto in der Garage stehen zu lassen und sich mit dem E-Fahrrad auf die tägliche Pendelreise zur Schule bzw. Arbeit begeben. Andere gehen so weit, dass sie das Auto komplett durch ein E-Lastenrad ersetzen, mit dem ebenso Kindertransport und Großeinkäufe möglich sind. Der Umstieg auf ein...

  • Charlottenburg
  • 27.10.21
  • 35× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
2 Bilder

Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen
Rasch wieder auf die Beine kommen – Kniegelenk-Endoprothetik

10. November 2021 18.00–19.30 Uhr Konferenzraum 1 St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof Wüsthoffstraße 15 · 12101 Berlin Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen Liebe Patientin, lieber Patient, hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer kostenfreien Informationsveranstaltung im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof ein. Wir berichten über die Versorgungsmöglichkeiten bei Kniegelenk-Arthrose – von der Schlitten- bis zur Individual-Prothese. Ihre...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 20.10.21
  • 125× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen