Ab durch die Mitte - Eine Radtour an der Spree entlang

Die Gotzkowskybrücke
7Bilder

Unseren Tagesausflug mit dem Fahrrad starten wir am S-Bahnhof Westend in Berlin-Charlottenburg und beenden ihn nach zirka 20 Kilometer in Berlin-Treptow am S-Bahnhof Treptower Park.


Auf diesem Stück der Spree durch Berlins Mitte kommne wir an sehr vielen touristischen Highlights vorbei, die auch mit einer Schiffsfahrt erlebbar sind.

Vom Bahnhof Westend sind es nur wenige hundert Meter auf dem Spandauer Damm in östlicher Richtung und wir stehen vor Schloß Charlottenburg. Für eine Besichtigung ist auf dieser Tour keine Zeit, doch einen Blick in die großzügige und gepflegte Gartenanlage sollte man schon werfen, besonders im Sommer, wenn es blüht und duftet.

An der Schloßbrücke beginnt die Spreetour.

Am Luisenplatz, an der Kreuzung Kaiser-Friedrich-Straße/Otto-Suhr-Allee biegen wir links ein und sind nach wenigen Metern an der Schloßbrücke und am Spreeufer. Hier beginnt die eigentliche Spreetour über Schotter-, Wald- und Asphaltwegen, über Treppen und Rampen mitten durch die Stadt. Da der Weg nicht immer parallel zum Fluss verläuft und auch die Seite wechselt, ist eine gute Fahrradkarte oder ein Navi von Vorteil.

Hinter der Caprivibrücke beginnt das Iburger Ufer. Gleich zur Rechten hinter Bäumen versteckt steht Berlins größte russisch orthodoxe Kirche „Schutz der Gottesmutter“ und die Skulptur am Wegesrand gegenüber dem Kraftwerk Charlottenburg wurde 1982 zur Erinnerung an Alfred Braun aufgestellt. Alfred Braun hat Berliner Rundfunkgeschichte geschrieben.

Hinter der Röntgenbrücke macht die Spree einen Bogen nach links. Von rechts kommt der Landwehrkanal, den wir am Einsteinufer überqueren. Wir folgen der Dovestraße und halten uns zu Beginn der Helmholtzstraße links. Nach ein paar Metern sind wir wieder an der Spree. Vorbei am Frauenhofer-Institut erreichen wir wieder die Helmholtzstraße und radeln links über die denkmalgeschützte Gotzkowskybrücke mit den schönen Widderskulpturen. Hinter der Brücke rechts beginnt das Wikingerufer, das wegen Bauarbeiten (Juli 2016) nicht durchgängig am Ufer zu befahren ist.

Bis zur Hansabrücke und der Altonaer Strasse lässt es sich am Ufer der Spree dagegen wieder gut radeln. Wir überqueren die Brücke und machen auf der rechten Spreeseite im Restaurantschiff „Spreeblick“ eine wohlverdiente Pause mit Blick auf den regen Schiffsverkehr auf Berlins beliebtesten Fluss.
Am Holsteiner Ufer beginnt das alte Hansaviertel mit wunderschönen alten Bauten aus der Renaissancezeit und dem Zuhause vieler Prominenter. Gegenüber blicken wir auf zwei moderne runde Bürotürme, (in einem war das Bundesinnenministerium untergebracht) und nehmen die Moabiter Brücke, um wieder das Ufer zu wechseln. Die Steinbrücke im Berliner Bezirk Mitte verbindet die Ortsteile Hansaviertel und Moabit. Die Brücke zieren seit 1981 vier gusseiserne Bären.
Am Helgoländer Ufer unterqueren wir die S-Bahnlinie und können auf der gegenüberliegenden Flussseite hinter hohen Bäumen und einer hohen Mauer das Schloss Bellevue erahnen. Über die schöne Lutherbrücke lässt sich das Schloss des Bundespräsidenten auch von vorn in Augenschein nehmen.

An der "Bundesschlange" entlang zur "Waschmaschine"

Wieder kurz zurück nehmen wir die linke Spreeseite am Magnus-Hirschfeld-Ufer und radeln ganz entspannt auf breiten Wegen an der „Bundesschlange“ (ein 500 Meter langes Gebäude mit Wohnungen für Abgeordnete des Bundestages) vorbei, am Haus der Kulturen der Welt (im Berliner Volksmund auch schwangere Auster genannt) bis zur „Waschmaschine“. Wer genau hinsieht, wird den Berliner Humor verstehen, denn das Kanzleramt hat durchaus das Aussehen einer überdimensionalen Waschmaschine.

Nun sind wir mitten im Regierungsviertel und nehmen die Gustav-Heinemann-Brück in Höhe des Hauptbahnhofes, um wieder die Flussseite zu wechseln. Über das Ludwig-Erhard-Ufer erreichen wir das Paul-Löbe-Haus. Hier neben dem Reichstagsgebäude tagen die Ausschüsse des Bundestages. Am Ufer stehen weiße Kreuze, die an die Todesopfer an der Berliner Mauer erinnern sollen.
Nun geht es Schlag auf Schlag mit Sehenswürdigkeiten, die es lohnt, näher zu betrachten. Dafür sollte man sich jedoch Zeit bei einem eigenen Rundgang durch Berlins Mitte machen.

DDR-Geschichte im Tränenpalast

Am Reichstagsufer kommt erst das ARD-Hauptstadtstudio (Besichtigung möglich), dann die Außenstelle des Deutschen Bundestages, der Bahnhof Friedrichstraße mit dem „Tränenpalast“. Die Bezeichnung Tränenpalast leitet sich davon ab, dass die meisten DDR-Bürger zwischen 1961 und 1989 keine Reisefreiheit nach West-Berlin hatten und ihre westlichen Besucher hier unter Tränen verabschieden mussten. Die ehemalige Ausreisehalle ist heute eine Ausstellung, die die damalige Zeit anschaulich nachzeichnet.

Danach kommen wir an der wunderschönen Weidendammer Brücke vorbei und radeln weiter bis zum Kupfergraben. Rechts vor dem Bodemuseum auf der Museumsinsel befindet sich die ehemalige Kaserne, in der Kaisers Garde untergebracht war. Direkt vor dem Bodemuseum überqueren wir die Monbijoubrücke und folgen der Spree auf der linken Seite. Im Sommer wimmelt es hier von unzähligen Touristen, die sich am Ufer der Spree sonnen und relaxen. Dom und DDR-Museum wird ein anderes Mal besucht, wir steuern das Nicolaiviertel an, Berlins „Keimzelle“, inzwischen liebevoll restauriert und immer einen Besuch wert.
Unter der Mühlendammbrücke hindurch erreichen wir die Schleuse und können am gegenüberliegenden Ufer zahlreiche Schiffe entdecken. Im historischen Hafen liegen Schiffsraritäten, die zum Teil besichtigt werden können.

Berlins schönste Brücke.

Unsere Tour verläuft weiter über das Rolandufer bis zur Jannowitzbrücke. Die Brücke verbindet die Gebiete Luisenstadt und Stralauer Viertel im Ortsteil Mitte des gleichnamigen Bezirks. Wir müssen den Radweg auf der viel befahrenen Holzmarktstraße nehmen, da von nun an ein Uferradweg nicht mehr vorhanden ist. Das Ziel ist auch bald erreicht. Am Ostbahnhof vorbei kommen wir auf die Mühlenstraße mit der weltbekannten East-Side-Gallery. Das Denkmal East Side Gallery in Berlin-Friedrichshain ist eine dauerhafte Open-Air-Galerie auf dem längsten noch erhaltenen Teilstück der Berliner Mauer. Gegenüber befindet sich die Mercedes-Benz-Arena, Berlins größte Event-Halle. Auf Sichtweite ist Berlins schönste Brücke, die Oberbaumbrücke, zu sehen, die die Ortsteile Kreuzberg und Friedrichshain verbindet. Sie war also vor der Wende eine Grenzbrücke.
An der Stralauer Allee biegen wir wieder ans Ufer der Spree. Wir sind im ehemaligen Osthafen. Der Hafen wurde 1913 als Industriehafen in Betrieb genommen. Heute haben auf seinem Areal verschiedene Medienunternehmen wie Universal ihren Sitz. Prägnante Gebäude sind das sogenannte „Eierkühlhaus“, der Osthafenspeicher und weiter im Osten zwei symmetrisch angeordnete zweigeschossige ehemalige Lagerhäuser.

Mit Blick auf den „Molecule Man“, eine Drei-Personen-Skulptur als Monumentalkunstwerk, das 1999 von dem amerikanischen Bildhauer Jonathan Borofsky geschaffen wurde, überqueren wir die Elsenbrücke, um ein paar Meter weiter die S-Bahn-Station Treptower Park zu erreichen, dem Endziel unserer Spree-Reise durch die Mitte Berlins. Text und Fotos: Klaus Tolkmitt

Autor:

Klaus Tolkmitt aus Lichtenrade

Webseite von Klaus Tolkmitt
Klaus Tolkmitt auf Facebook
Klaus Tolkmitt auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Das Team von Hafemeister Bestattungen ist im Trauerfall 24-Stunden telefonisch erreichbar.
7 Bilder

Hafemeister Bestattungen
Wir nehmen uns Zeit für Sie - jederzeit!

Im Trauerfall beraten wir die Hinterbliebenen individuell und umfassend. Das persönliche Gespräch steht für uns im Mittelpunkt - auf Wunsch beraten wir Sie bei Ihnen zu Hause. Gemeinsam gestalten wir den Abschied und die Trauerfeier nach Ihren individuellen Wünschen. Wir bieten neben den klassischen Erd-, Feuer- und Seebestattungen auch Baumbestattungen, Bestattungen in der Natur und sogenannte Diamantbestattungen an. Im Sterbefall verstehen wir unsere Aufgabe als verlässlicher Partner, d.h....

  • Bezirk Spandau
  • 28.04.21
  • 283× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
5 Bilder

Praxis haut pur
Ihr Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Gesundheit Ihrer Haut

Wir sind Praxis haut pur. Ihr Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Gesundheit Ihrer Haut. Die Behandlung von Hauterkrankungen ebenso wie von ästhetisch störenden Hautveränderungen erfordert ein fundiertes und ständig aktualisiertes Wissen zu Diagnostik und Therapie. Wir informieren Sie umfassend und verständlich über die bei Ihnen möglichen diagnostischen und therapeutischen Optionen und treffen mit Ihnen die für Sie optimale Entscheidung. Zu unserem Leistungsspektrum zählen u.a.: • Die...

  • Bezirk Spandau
  • 28.04.21
  • 215× gelesen
BildungAnzeige
Von links nach rechts: Wilhelmstadt Gymnasium, Kita "Kinderparadies", Laborgebäude und Wilhelmstadt Grund- sowie Oberschule.
5 Bilder

Campus Wilhelmstadtschulen
Digitalunterricht: Sie wissen, wie es geht!

Der Campus Wilhelmstadtschulen hat es vorgemacht: Er ist als konstruktives Beispiel vorangegangen und hat den Präsenzunterricht mit den SchülerInnen gemeinsam zügig zum Onlineunterricht umgewandelt. Der Digitalunterricht findet jeden Tag live nach Stundenplan von 8 bis 15 Uhr statt. Auch in der Grundschule lernen die SchülerInnen bereits ab der dritten Klasse vier Stunden am Tag im Onlineunterricht. Mit diesen besonderen Erfahrungen und dem Ehrgeiz, nun immer einen Plan B in petto zu haben,...

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.21
  • 247× gelesen
WirtschaftAnzeige
Seit 170 Jahren gehört Wilhelm Fliegener Bestattungen zu Spandau.

Wilhelm Fliegener Bestattungen
170 Jahre Bestattungskompetenz

Eines der ältesten Bestattungsunternehmen Spandaus gratuliert dem Spandauer Volksblatt in enger Verbundenheit. Das Spandauer Volksblatt ist seit 75 Jahren ein wichtiger Teil Spandaus. Die Geschichte des Verlages ist eng mit Spandau und mit seinen Einwohnern verbunden, genauso wie die Firma Wilhelm Fliegener, die inzwischen auf eine über 170-jährige Historie in Spandau blicken kann. Familienunternehmen in fünfter Generation Es war der 1. April 1851, als Gottlieb Fliegener seine erste...

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.21
  • 102× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. med. Ivan Diaz Ramirez ist Facharzt für Innere Medizin, 
Kardiologie und Intensivmedizin. Er gehört zum Chefarztteam der standortübergreifenden Kardiologie der Johannesstift Diakonie.
5 Bilder

Evangelisches Waldkrankenhaus Spandau
Es ist nie zu spät für Ihre Herzgesundheit

Ernährung, Sport, Gewicht und Rauchen haben den größten Einfluss auf die Gesundheit des Herzens. Studien zeigen: Auch, wer erst ab der Lebensmitte oder im fortgeschrittenen Alter seine Lebensgewohnheiten ändert, kann das Risiko auf Schlaganfall und Herzinfarkt senken. Ist das Herz bereits in Mitleidenschaft gezogen, bietet die Herzmedizin heute viele Möglichkeiten, die Lebensqualität zu verbessern. „Für eine bestmögliche Behandlung ist eine genaue Diagnostik mit moderner Medizintechnik...

  • Bezirk Spandau
  • 28.04.21
  • 261× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die FÖV Pflege Gesundheit und soziale Dienste gGmbH bietet Menschen fortgeschrittenen Alters bedarfsspezifische Lösungen in beinahe allen Lebenslagen.
6 Bilder

FÖV Pflege gGmbH
Dein sozialer Arbeitgeber im Kiez

Die FÖV Pflege Gesundheit und soziale Dienste gGmbH ist Teil des FÖV Verbundes, ein gemeinsames Versorgungsnetzwerk in Spandau. Zusammen bieten wir Menschen fortgeschrittenen Alters bedarfsspezifische Lösungen in beinahe allen Lebenslagen und entwickeln unser Angebot stetig weiter. Die FÖV Pflege gGmbH unterstützt Menschen mit Pflegebedarf und pflegende Angehörige mit individuellen Betreuungs- und Pflegeangeboten. Als gemeinnütziger Arbeitgeber mit langjähriger Tradition haben wir einen hohen...

  • Staaken
  • 03.05.21
  • 104× gelesen
BildungAnzeige
Die Freie Waldorfschule Havelhöhe ist ein Ort, an dem sich die Kinder und Jugendlichen aufmerksam und liebevoll auf ihren schöpferischen Weg ins Leben und zur Freiheit vorbereiten.
6 Bilder

Freie Waldorfschule Havelhöhe
Jetzt auch Abitur an der Freien Waldorfschule Havelhöhe

Im Spandauer Süden, vor den Toren des Gutsparks, existiert ein ganz besonderer Lern- und Lebensort, der in diesem Jahr etwas zu feiern hat. Die Freie Waldorfschule Havelhöhe – Eugen Kolisko kann auf 21 Jahre Waldorfpädagogik in Kladow blicken. Viele Projekte wurden in den letzten Jahren umgesetzt. Das pädagogische Angebot wurde stetig erweitert. So verfügt die Schule mittlerweile über eine schöne Mensa, an die eine Lehrküche angegliedert ist. Der Kindergarten konnte auf 90 Plätze erweitert...

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.21
  • 211× gelesen
WirtschaftAnzeige
Mit liebevoller Betreuung und täglicher Pflege unterstützt famCare Sie bei einem individuell gestalteten Leben.

Pflegedienst famCare
Pflege und Beratung in der Nachbarschaft

Der Pflegedienst famCare hat seinen Sitz im Ärztehaus in der Glienicker Straße 6B, ganz in der Nähe des S-Bahnhofs Hermsdorf, und steht Ihnen dort beratend bei sämtlichen Fragen rund um das Thema Pflege zur Verfügung. „Unser Ziel ist es, Sie oder Ihren pflegebedürftigen Angehörigen mit liebevoller Betreuung und täglicher Pflege bei einem individuell gestalteten Leben zu unterstützen“, so der Inhaber Mirko Fischer. „Das qualifizierte Personal ist für Sie in Hermsdorf, Frohnau, Tegel, Heiligensee...

  • Frohnau
  • 27.04.21
  • 174× gelesen
WirtschaftAnzeige
Neben Springbrunnen gibt es hier viele Statuen, Pflanzgefäße, Vasen, Balustraden und Reliefs, Säulen, Engel und Putten.
2 Bilder

ITAL-PARK
Über 800 Artikel für Terrasse und Garten

Seit 2007 hat der ITAL-PARK seinen Sitz in der Berliner Straße 142 in Hermsdorf, der Ende der 1976 von Daniel Coybes in Halensee gegründet wurde. Heute wird das in Berlin mit seinem Angebot einmalige Unternehmen von seinem Sohn Patric Kalkhoff und dessen Geschäftspartner Swen Günther geführt. Hier findet man alles, was den Garten, die Terrasse oder den Balkon schöner gestaltet. Ab diesem Jahr wurde das Produktsortiment um Granit- und Natursteinbrunnen erweitert. Über 800 verschiedene Artikel in...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 27.04.21
  • 292× gelesen
WirtschaftAnzeige
Willkommen in Ihrer Parfümerie Gabriel!
2 Bilder

Gabriel Cosmetics GmbH
Dufte Geschenke zum Muttertag

„Nicht alle von uns können große Dinge tun, aber wir alle können kleine Dinge mit großer Liebe tun.“ (Mutter Teresa) Einfach mal Danke sagen und mit viel Liebe schenken – am 9. Mai ist Muttertag! Egal ob klein, ob groß; ob Duft, ob Pflege – bei uns finden Sie garantiert ein passendes Geschenk, das wir sehr gerne individuell und mit viel Liebe verpacken! Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen, ein besonderes Geschenk für einen besonderen Menschen zu finden. Außerdem gibt es bei einem Einkauf ab...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 27.04.21
  • 121× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen