Anzeige

Kino Sojus weicht Supermarkt

Wo: Kino Sojus, Helene-Weigel-Platz 12, 12681 Berlin auf Karte anzeigen
Anstelle des Sojus soll ein Lebensmittelmarkt und Wohnungen gebaut werden. Auch ein Parkhaus ist auf dem Helene-Weigel-Platz vorgesehen.
Anstelle des Sojus soll ein Lebensmittelmarkt und Wohnungen gebaut werden. Auch ein Parkhaus ist auf dem Helene-Weigel-Platz vorgesehen. (Foto: hari)

Das Kino Sojus auf dem Helene-Weigel-Platz wird abgerissen und der Platz um das Gebäude neu bebaut. Über die grundlegenden Veränderungen sind sich das Bezirksamt und der Investor einig. Ein städtebaulicher Vertrag liegt unterschriftsreif vor.

Das Kino verfällt seit seiner Schließung von Jahr und Jahr mehr. Mit dem Abriss hofft das Bezirksamt, dem Platz ein neues, ansprechendes Gesicht mit Einzelhandel und Wohnungsbau zu geben.  Projektentwickler Jens Grünert erwarb zwischenzeitlich das Sojus. Er will auf dem Grundstück einen Lebensmittelmarkt und darüber auf zwei Stockwerken Wohnungen, einschließlich betreutes Wohnen, errichten. Zudem will er ein Parkhaus bauen.

Auf dem Grundstück des Kinos lassen sich die Pläne, vor allem mit Parkhaus, nicht verwirklichen. Aus diesem Grund verhandelt Grünert mit dem Bezirksamt auch über den Ankauf von bezirkseigenen Flächen, auf denen bisher freie Parkplätze sind.

Bislang befinden sich auf diesem Bereich des Helene-Weigel-Platzes insgesamt rund 320 Parkplätze. Diese sind in der Regel von Anwohnern und Besuchern belegt. Nach den aktuellen Absprachen sollen davon nur 70 erhalten bleiben. Stattdessen will Grünert 212 Stellplätze für Pkw im Parkhaus und 60 weitere am Markt bauen.

Ein Teil der Stellplätze wird kostenfrei öffentlich nutzbar sein, mit zeitlicher Beschränkung tagsüber an den Wochentagen, wie das bei Märkten üblich ist. Besonders für die Stellplätze im Parkhaus wird angestrebt, diese an Anwohner und Gewerbetreibende zu vermieten. „Ein eigener, gemieteter Stellplatz, geschützt vor Schnee oder Laub und Vogeldreck, dürfte auf Interesse treffen“, erklärt Immobilienstadträtin Juliane Witt (Die Linke).

Sobald die Vereinbarungen mit dem Bezirksamt unterschrieben sind und der Verkauf des Sojus endgültig abgewickelt ist, will Grünert den Bauantrag stellen. Sein Zeitplan sieht den Abriss des Kinos Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres vor. Baubeginn könnte Mitte 2019 sein, Fertigstellung 2020. Welcher Lebensmittel-Vollsortimenter letztlich in die neuen Räume zieht, ist offen seitdem Rewe die Kaiser's-Filiale auf dem Helene-Weigel-Platzes übernommen hat. „Wir sind momentan mit mehreren Interessenten im Gespräch“, sagt Grünert.

Anzeige

Meistgelesene Beiträge

Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt