Anzeige

Jahreskarte nur für einen Monat? Gärten der Welt: Abo-Kunden enttäuscht

Die Gärten der Welt sind seit Anfang Dezember wieder geöffnet. Besitzer der Jahreskarte der Grün Berlin für 2017 sind unzufrieden.

Sie empfinden es als eine Zumutung, eine Jahreskarte mit Gültigkeitsdauer von im Grunde genommen nur einem Monat bezahlt zu haben. „Da die Gärten in den ersten drei Monaten des Jahres geschlossen waren, hat sie niemand genützt. Danach war bis Mitte Oktober die IGA, die man nur mit der IGA-Dauerkarte besuchen konnte“, sagt unser Leser Michael Buchholz.

Buchholz hat die Jahreskarte der Grün Berlin GmbH im Abo. Diese kostet 30 Euro. Um eine Dauerkarte für die IGA zu bekommen, musste er nochmals 50 Euro drauflegen. „Das habe ich getan, obwohl ich im Sommer meist in meinem Garten bin und auch in diesem Jahr war ich selten im Bezirk“, erklärt er weiter. Deshalb habe auch die Dauerkarte ihm vergleichsweise wenig genutzt. Es gäbe aber wahrscheinlich eine Reihe von Abonnenten, die gar nicht das Geld gehabt hätten, um sich eine IGA-Dauerkarte zu leisten. „Für die hätte ich mir von der Grün Berlin etwas mehr Kulanz erhofft, etwa einen Rabatt auf die Jahreskarte 2018“, fährt er fort.

„Die Jahreskarte bietet nicht nur den Eintritt zu den Gärten der Welt, sondern zu allen Parks und Gärten der Grün Berlin GmbH“, erklärt Bettina Riese, Mitarbeiterin der Pressestelle des landeseigenen Unternehmens. Sie gelte auch für den Britzer Garten, den Natur-Park Schöneberger Südgelände und den Botanischen Volkspark Blankenfelde-Pankow. Außerdem gebe es für die Inhaber zahlreiche attraktive Vergünstigungen bei fast allen Veranstaltungen und Festen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt