Unser Ausflugstipp: Preußische Geschichte im Ruppiner Land

Die Siegesgöttin Viktoria bei Hakenberg wird von Berlinern auch die "kleine Goldelse" genannt.
  • Die Siegesgöttin Viktoria bei Hakenberg wird von Berlinern auch die "kleine Goldelse" genannt.
  • Foto: Doris Antony
  • hochgeladen von Michael Vogt

"Es ist lange her, dass die letzte Kanonenkugel bei Hakenberg gefunden wurde", sagt Kurt Müller, Ortschronist und Vorsitzender des Heimatvereins Fehrbellin. Kein Wunder, denn die Schlacht, in der sie abgeschossen wurde, ist bereits 373 Jahre vorüber.

Hier bei Hakenberg im Ruppiner Land, unweit von Fehrbellin trafen Brandenburg-Preußische Truppen unter der Führung des Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm am 18. Juni 1675 auf die Schweden, angeführt von Generalleutnant Wolmar von Wrangel. Die etwas mehr als 5000 Kürassiere und Dragoner schlugen das rund doppelt so starke schwedische Heer vernichtend. Es war zwar eine vergleichsweise kleine, aber sehr bedeutende Schlacht. Denn sie beendete den schwedischen Einfluss in Brandenburg und Pommern und markiert den Beginn des Aufstiegs Preußens zur europäischen Militärmacht. Davon zeugt auch das große Denkmal der goldenen Viktoria, die der Berliner "Goldelse" zum Verwechseln ähnlich sieht. Sie steht an jener Stelle in Hakenberg, an der einst Kurfürst Friedrich Wilhelm den entscheidenden Kampf gegen ein schwedisches Dragonerregiment geleitet haben soll. Erbaut 1879 ist das Denkmal mit einer Gesamthöhe von 34,73 Metern weithin sichtbar. Und wer die 114 Stufen der schmalen Treppe erklimmt, den erwartet ein herrlicher Ausblick auf das Umland, die benachbarte Ausflugsgaststätte "Waldhaus am Denkmal" und auf den Kurfürstenpfad, einen interessanten Walderlebnispfad zum Thema "Wald und Geschichte". Weitere Einblicke in die Geschichte ermöglicht übrigens auch Kurt Müller direkt auf Anruf ( 033932 703 78). Er öffnet nämlich bei Bedarf die Tür des Heimatmuseums in Fehrbellin, das zurzeit noch im hiesigen Rathaus angesiedelt ist.

Anfahrt zum Denkmal: A 24 Richtung Hamburg, Abfahrt Fehrbellin, links auf die Landstraße 16 bis Hakenberg. Regionalzüge verbinden Spandau mit Neuruppin, vom dortigen Busbahnhof aus bringt Sie der Bus 756 (Richtung Fehrbellin/Kremmen) nach Hakenberg, allerdings nur an Werktagen.

Weitere Informationen unter www.ruppinerreiseland.de.
Michael Vogt / mv
Autor:

Michael Vogt aus Prenzlauer Berg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Belinda und Alfons Ohliger.

Praxis für Ganzheitsmedizin A. & B. Ohliger
Erfolgreich gegen den Schmerz!

Fast jeder leidet irgendwann einmal unter Schmerzen im Körper und bei vielen Patienten ist der Schmerz chronisch. Die gängigen Therapien – Operationen und Medikamente – helfen oft nicht und haben starke Nebenwirkungen. Hier setzt die sehr erfolgreiche Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht ein. Sie beruht auf einem neuen Verständnis vom Entstehen der Schmerzen. In unserem modernen Alltag nutzen wir nur einen ganz kleinen Teil der Bewegungsmöglichkeiten unseres Körpers. Durch einseitige...

  • Bezirk Spandau
  • 28.09.20
  • 71× gelesen
  • 1
WirtschaftAnzeige
Die Mitarbeiter sind vom neuen AIWAYS U5 begeistert.
4 Bilder

Elektro-SUV: Jetzt bei media@home
Der AIWAYS U5 – voll elektrisch, voll ausgestattet, voll alltagstauglich

Erleben Sie die Zukunft der Elektromobilität bereits heute – mit dem neuen AIWAYS U5. Der elegante SUV überzeugt mit einer Reichweite von zirka 410 Kilometern (WLTP) und einer Ausstattung, die in dieser Preisklasse ihresgleichen sucht. Die Anfragen zu ersten Testfahrten ist hoch. Kein Wunder, der AIWAYS sticht im Preis vergleichbare E-Autos in dieser Klasse locker aus. Auch media@home-Geschäftsinhaber Stephan Wundtke zeigt sich von der Resonanz in seinem Shop begeistert: „Wie kein anderer...

  • Köpenick
  • 21.09.20
  • 616× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Ristorante La Cantina Rosso an der Lietzenburger Straße.
8 Bilder

La Cantina Rosso
Geheimtipp nahe Kurfürstendamm

Frisch, authentisch, kreativ – so kann man die Küche des "La Cantina Rosso" beschreiben, die seit mehr als vier Jahren Freunde der italienischen und insbesondere sizilianischen Küche begeistert. Nur wenige Meter vom Kurfürstendamm entfernt – in der Lietzenburger Straße, Höhe Uhlandstraße – befindet sich die Location, die sich als gemütlich-eleganter Geheimtipp entpuppt. Allerbeste Zutaten Chekoch des Hauses ist Antonio, der stets mit allerbesten Zutaten die kulinarischen Klassiker seiner...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 28.09.20
  • 129× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team ist mit Leidenschaft für die Gäste da.
7 Bilder

TrattoriAdilloo
Authentische italienische Küche in Spandau

Padrone Adriano überzeugt mit landestypischen Spezialitäten. Im August eröffnete die neue Loction im Falkenhagener Feld, die bereits jetzt viele Fans gefunden hat. Kein Wunder, denn Padrone Adriano, ein "alter Hase" der Berliner Gastro-Szene, überzeugt seit dieser Zeit mit seinen mediterranen Kreationen, die den Gästen stets frisch und mit feinsten Zutaten kredenzt werden. Heiß begehrte Hähnchenbrust Neben abwechslungsreicher Antipasti, Suppen und Salaten gibt es selbstverständlich...

  • Bezirk Spandau
  • 28.09.20
  • 143× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen