Anzeige

Nicht nochmal umdrehen

Wer gut erholt sein will, schläft besser nicht zu viel. Oft macht man den Fehler, dass man sich nochmal umdreht und wieder einschläft, wenn man nach sieben oder acht Stunden eigentlich genug geschlafen hat. "Danach kommt der Körper nicht mehr in den Tiefschlaf", sagt Prof. Ingo Fietze, Leiter des interdisziplinären Schlafmedizinischen Zentrums der Charité Universitätsmedizin in Berlin. Deshalb bringt das Nochmal-Umdrehen dann auch nicht mehr Erholung – im Gegenteil. "Das ist wie ein Powernap zur falschen Zeit oder ein zu langer Mittagsschlaf." Deshalb steht man, wenn man nach sieben oder acht Stunden erholt aufwacht, am besten einfach auf. mag

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt