Monologe der Hoffnung
Autoren schreiben Texte auf Wunsch

195 Wunschtexte schrieben die Autoren in der Vorweihnachtszeit – gegen eine Spende für Menschen auf der Flucht.
  • 195 Wunschtexte schrieben die Autoren in der Vorweihnachtszeit – gegen eine Spende für Menschen auf der Flucht.
  • Foto: Brecht-Haus
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

195 Texte, fünf Schreibmaschinen, mehr als 10 000 Euro: Das ist das Ergebnis des Literatur-Pop-Up-Stores im Literaturforum des Brecht-Hauses.

"Literatur für das, was passiert": Unter diesem Motto schrieben 13 Autoren fünf Tage lang täglich einen Text auf Wunsch und gegen eine Spende. Die Nachfrage war so überwältigend, dass die Autoren schon einen Tag vor dem Aktionsende Mitte Dezember keinen Auftrag mehr entgegen nehmen konnten. „Wir haben bis in den frühen Morgen 195 Texte geschrieben. Über wütende Anthropologinnen, künftige Modedesigner und pensionierte Radiologen, für Herzkranke und Erblindete oder für Mütter, die mit 80 zum ersten Mal umziehen“, erzählt Autorin Paula Fürstenberg. Ihre Schriftstellerkollegen waren Donat Blum, Christian Dittloff, Daniela Dröscher, Anna Hetzer, Yael Inokai, Maruan Paschen, Caca Savic, Lea Schneider, Tillmann Severin, Lorena Simmel, Isabel Wanger und Ron Winkler.

Was an Textwünschen eintrudelte, erzählt viel über die aktuelle Lage. Die meisten Leute wünschten sich laut der Autoren ermutigende, tröstliche, ablenkende, heitere, lustige, aufbauende und allgemein positive Texte. Darunter waren beispielsweise ein Monolog der Hoffnung, eine Geschichte über Heizungsthermostate, ein gymnastisches Gedicht und eine Schmährede auf eine Schraubenmutter. An Spenden sammelten die Autoren insgesamt 10 370 Euro ein. "Obwohl die jetzige Situation vielen Menschen einiges abverlangt, war die Spendenbereitschaft überraschend hoch", sagt Christian Hippe, kommissarischer Leiter des Literaturforums im Brecht-Haus an der Chausseestraße. "Die im Vorjahr gesammelten Spenden konnten mehr als verdoppelt werden.“

Das Geld geht nun zu gleichen Teilen an Ärzte ohne Grenzen, die unter anderem medizinische Hilfe in den Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln leisten, und an die Berliner Initiative "Neue Nachbarschaft" in Moabit.

Autor:

Ulrike Kiefert aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

22 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 148× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 112× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen