Museumsstreit geht weiter

Mitte. Jeden Tag muss der Betreiber des „Menschenmuseums“ am Alex ein Zwangsgeld in Höhe von 1000 Euro zahlen. Denn der Bezirk Mitte hat eine Unterlassungsverfügung ausgesprochen. Die Ausstellung von sogenannten Plastinaten ist nach den Worten von Bürgermeister Christian Hanke (SPD) mit den Berliner Bestattungs- und Sektionsgesetzen nicht vereinbar. „Plastinate sind Leichen. Sie dürfen nur mit Zustimmung des Gesundheitsamtes öffentlich gezeigt werden.“ Die inzwischen umgestaltete Ausstellung des neuen Betreibers, ein Plastinationsinstitut in Heidelberg, müsse erneut eine Genehmigung beantragen, so Hanke. „Man kann nicht einfach so weitermachen.“ Das Rechtsamt des Bezirks prüft derzeit erste eingegangene Unterlagen. Der Bezirk will schon seit Langem die Schau mit plastinierten Leichen verbieten. Mehrere Gerichte waren schon mit dem Fall befasst. KEN

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen