Putzgipfel in Mitte
Bürgermeister Stephan von Dassel will Lösungen für Gebäudereinigung

Immer wieder gibt es Putzärger wegen dreckiger Büros und Schulen. Wie man die Gebäudereinigung in öffentlichen Gebäuden verbessern und den Job der Putzkommandos aufwerten kann, dazu gibt es am 15. Mai einen Putzgipfel im Rathaus Tiergarten.

Das Putzgeschäft der Gebäudereiniger ist knallhart. Bei den Ausschreibungen für Schulen bewerben sich jährlich Dutzende Firmen. Die billigste macht das Rennen. „Die Konkurrenz zwischen den Unternehmen hat zu einem ruinösen Preiskampf geführt, der zu Lasten der Reinigungskräfte geht, die unter hohem Zeitdruck stehen“, sagt Bürgermeister Stephan von Dassel (Grüne). Der Job sei schlecht bezahlt und wenig attraktiv, die Reinigungskräfte kaum qualifiziert. Die den Wischlappen schwingen, könnten meistens nicht einmal das Leistungsverzeichnis lesen. Der knallharte Job sei auch nicht besonders motivierend. Die Putzkommandos kommen oft spätabends, wenn die letzten Nutzer raus sind. Im vergangenen Jahr hat das Schulamt eine Putzfirma rausgeschmissen, die in 16 Schulen in Moabit und Mitte geschludert hat.

Von Dassel will das Problem lösen und lädt für 15. Mai Vertreter aller Bezirksämter, der Gebäudereinigerinnung und der IG BAU zum Fachdialog „Reinigungsleistung verbessern – Gute Arbeit in der Gebäudereinigung stärken: Welche Chancen bietet die Beauftragung der Tagesreinigung?“ ins Rathaus Tiergarten ein. Der Putzjob ist meistens ein Minijob, von dem die Betroffenen nicht leben können. „Die Reinigungsfirmen hingegen beklagen, dass sie ihren Beschäftigten kein größeres Arbeitszeitvolumen anbieten können, weil die Reinigung nur in den Randzeiten erfolgen kann“, so von Dassel. Eine Reinigung am Tag würde den Beruf attraktiver machen; es ließen sich mehr Menschen für eine Ausbildung zur Reinigungsfachkraft gewinnen, so der Bürgermeister.

Begleitet wird der Putzgipfel vom Projekt Joboption Berlin. Die vom Senat finanzierten Berater analysieren Strukturen, die prekäre Beschäftigungsverhältnisse fördern und erarbeiten Lösungsansätze. In der Gebäudereinigung plädiert Joboption Berlin für eine Tagesreinigung nach skandinavischem Vorbild. Dies würde die Wertschätzung für die Branche verbessern und sich positiv auf die Arbeitsverhältnisse auswirken. Unterstützt wird das Projekt durch die Handwerkskammer, die die „Reinigung am Tag“ in ihrem Aktionsprogramm verankert hat.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen