Visagist René Koch mit dem Verdienstorden des Landes Berlin geehrt

René Koch (68) ist sehr stolz auf die Auszeichnung mit dem Verdienstorden des Landes Berlin.
  • René Koch (68) ist sehr stolz auf die Auszeichnung mit dem Verdienstorden des Landes Berlin.
  • Foto: Stadler/Koch
  • hochgeladen von Anett Baron

Berlin. René Koch hat als international gefragter Visagist zahlreiche Stars geschminkt. Außerdem behandelt der Chef des Cosmetic & Camouflage Centrums Berlin unentgeltlich Menschen, die unter Hautschäden leiden und gibt praktische Lebenshilfe. Über sein Engagement sprach mit ihm unsere Reporterin Anett Baron.

Herr Koch, der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit hat Ihnen am 1. Oktober den Verdienstorden des Landes Berlin verliehen. Was haben Sie in diesem Moment empfunden?

René Koch: Freude! Freude über die Anerkennung meiner Arbeit. Es gibt die Redensart, nach der der Prophet im eigenen Land nichts wert ist - er ist es doch. Dabei will ich nicht besonders sein. Ich habe mich immer für Menschen eingesetzt, die Hilfe brauchen und Unrecht erfahren. Das begann schon in der Nachkriegszeit mit den Sammlungen für das Müttergenesungswerk und dauert bis heute in vielfältiger Weise an. Klaus Wowereit hat recht: Engagement lohnt sich!

Sie waren 21 Jahre lang Visagist bzw. Chef-Visagist bei Charles of the Ritz und Yves Saint Laurent und haben weltberühmte Promis verschönert. Heute helfen Sie mit Ihren Schminkkünsten auf andere Art.

René Koch: In Deutschland gibt es etwa 145.000 Blinde und 500.000 schwer Sehbehinderte. Viele von ihnen möchten sich attraktiv schminken, es sind die gleichen Bedürfnisse wie bei Sehenden. Für sie gebe ich Schminkkurse. Die nötige Technik habe ich mir zunächst selbst beigebracht, in dem ich mich im Dunklen geschminkt habe. Tuschen Sie sich mal die Wimpern, ohne sich im Spiegel zu sehen! Wie ziehen Sie mit einem Lippenstift sauber die Konturen nach? Diese Erkenntnisse gebe ich den Frauen weiter.

Und dann gibt es dann noch den Arbeitskreis Camouflage...

René Koch: Hier behandle ich Menschen mit Brand- und Unfallnarben sowie angeborenen und erworbenen Hautanomalien. Der Begriff Camouflage kommt aus dem Militärischen und bedeutet soviel wie Tarnung. Viele Betroffene werden auf der Straße mit schrägen Blicken angeschaut und leiden entsprechend darunter. Die Kosmetik verhilft ihnen zu einem normalen Lebensgefühl. Wir verfolgen ein ganzheitliches Prinzip, unterstützen die Menschen auch in Rechtsfragen oder bei Problemen mit Kostenübernahmeanträgen. Es ist unglaublich, was den bereits belasteten Menschen für Steine in den Weg gelegt werden. Hier setze ich meinen Namen dann bewusst als Türöffner ein.

Wie sieht Ihr weiteres Engagement aus?

René Koch: Grundsätzlich engagiere ich mich, wenn mich etwas berührt. So unterstütze ich seit vielen Jahren die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben. Denn auch ich möchte so sterben wie ich gelebt habe - frei, selbstbestimmt und ohne Maschinen. Als Visagist habe ich einen beratenden Beruf und darf keine Vorurteile haben. Ich öffne in meiner Transsexuellen-Sprechstunde Menschen lächelnd die Tür und hoffentlich auch das Herz, die sich im anderen Geschlecht zu Hause fühlen. Sie können sich bei mir mit Kleidung, Schminke und Perücken ausprobieren. Ich helfe ihnen dabei ihr wahrhaftiges Leben zu finden. Meist leiden Transsexuelle sehr unter ihrer täglichen Lebenssituation.

Sie helfen unzähligen Menschen. Wer hat Sie bisher am meisten berührt?

René Koch: Hannah. Sie ist eine wunderbare Frau. Von Geburt an blind, hat sie sich nie unterkriegen lassen und unter anderem in Litauen studiert. Das muss man sich einmal vorstellen! Nun hat sie geheiratet. Wir hatten schon einige "Blind Date"-Beautyworkshops zusammen.

Was müsste geschehen, damit sich mehr Menschen engagieren?

René Koch: In Wirklichkeit engagieren sich schon sehr viele Menschen! Sie brauchen dringend mehr Anerkennung. Hier ist die Politik gefragt. Auch unsere Jugend ist nicht so schlecht, wie sie häufig dargestellt wird. Wir müssen unseren Nachwuchs mehr fördern und anerkennen. Auf der COSMETICA Berlin haben wir gerade den Newcomer Award 2013 verliehen. Was meinen Sie, was junge motivierte Menschen alles zustande bringen, auch im ehrenamtlichen Bereich!

Wie lässt sich Ihr Engagement unterstützen?

René Koch: Es gibt unendlich viele Bücher mit Schmink-Tipps. Ich würde sehr gerne eine Beauty-Hör-CD für Blinde und stark Sehbehinderte herausbringen. Die Unterstützung muss nicht finanzieller Natur sein. Wer könnte zum Beispiel sein Studio für eine professionelle Aufnahme zur Verfügung stellen? Welcher Grafiker kümmert sich um das Cover und Booklet in Blindenschrift? Für dieses Projekt freue ich mich über vielfältige Hilfe.

Mit der gleichen Leidenschaft, mit der er Menschen hilft, hat er Exponate für sein einzigartiges Lippenstiftmuseum zusammengetragen. Mehr Informationen dazu gibt es unter www.lippenstiftmuseum.de.
Anett Baron / AB
Autor:

Anett Baron aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder einen Armreif – eingearbeitet.
4 Bilder

Persönlicher Schmuck
Erinnerung in seiner schönsten Form

Für viele Trauernde ist es ein Wunsch, ein Stück Erinnerung an den verstorbenen Menschen für immer bei sich zu haben. Wir können diesen Wunsch erfüllen: Wir bieten Ihnen an, den Fingerabdruck des geliebten Menschen als Schmuck ein Leben lang ganz nah bei sich zu tragen. Denn nichts ist so individuell und unverwechselbar wie der Fingerabdruck eines Menschen. Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder...

  • Bezirk Spandau
  • 18.10.21
  • 56× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wertvolles Gemälde oder reif für den Flohmarkt? Am Sonnabend, 30. Oktober 2021, erfahren Sie es, wenn es bei „MyPlace-SelfStorage“ in Berlin wieder heißt: „Experten bewerten“.

Schatz oder Schrott?
„Experten bewerten“ am 30. Oktober 2021 bei „MyPlace-SelfStorage“ in Fennpfuhl

Schatz oder Schrott? Anlässlich der Eröffnung des neuen MyPlace-Standorts im Weißenseer Weg 73 bewerten die Experten vom Auktionshaus Historia im Rahmen der Veranstaltung „Experten bewerten“ kostenlos bis zu drei Gegenstände der Berliner. Die Einwohner aus Stadt und Umgebung sind herzlichst dazu eingeladen, mit ihren Schätzen am Sonnabend, 30. Oktober 2021, zwischen 14 und 17 Uhr zur neuen MyPlace-Filiale in Fennpfuhl zu kommen. Die Kunstexperten klären die Besucher darüber auf, ob z.B. das...

  • Fennpfuhl
  • 19.10.21
  • 45× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 123× gelesen
VerkehrAnzeige
Mit der richtigen Vorbereitung und der optimalen Ausrüstung kann das Radeln trotz Nässe, Kälte, Schnee und Dunkelheit der ganzen Familie Spaß machen.
7 Bilder

Mit Kids und Fahrrad durch die dunkle Jahreszeit
Tipps und Tricks für mehr Spaß und Sicherheit beim Winterradeln mit Kindern

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Kids sollten jeden Tag raus an die frische Luft und sich bewegen. Das hält fit und stärkt das Immunsystem. Der tägliche Weg zu Kita oder Schule mit dem Fahrrad schont also nicht nur die Umwelt, sondern trägt auch einen guten Teil zur Erhaltung der Gesundheit bei. Ganz so unbeschwert wie im Sommer radelt es sich in der dunklen Jahreszeit leider nicht. Aber bei Beachtung von ein paar Tipps kommen Kinder und Eltern mit Sicherheit gut durch den Rad-Winter....

  • Charlottenburg
  • 14.10.21
  • 41× gelesen
WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 176× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen