Rohnstock Biografien lädt am 3. September ein

Prenzlauer Berg. Anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Wettbewerbs "Familienfreundlicher Betrieb Pankow" lädt die Jury in Kooperation mit Berlin Partner und Rohnstock Biografien am 3. September von 18 bis 20 Uhr in den Salon der Rohnstock Biografien, Schönhauser Allee 12, ein.

Im Rahmen eines Erzählsalons unter dem Motto "Wie wir zu einem familienfreundlichen Unternehmen wurden" wollen die Veranstalter mit Pankower Unternehmern ins Gespräch kommen. Bereits prämierte und nominierte Unternehmer sind eingeladen, ihre Geschichten zu erzählen und über ihre Erfahrungen zu berichten, wie sie eine familienfreundliche Personalpolitik umsetzen.

Geschichten zu erzählen gehört zum Unternehmertum wie Zahlen und Fakten. Sie transportieren und stiften Identität. In Geschichten werden wichtige Erfahrungen mit anderen geteilt. Sie sind die lebendigste Form der Unternehmensberatung: ein Wissensaustausch unter Unternehmern - spannend und unterhaltsam zugleich. Die Unternehmerin Katrin Rohnstock, die mit ihren Mitarbeitern Autobiografien und Firmengeschichten schreibt, haucht dem geselligen Erzählen neues Leben ein. Das Veranstaltungsformat Erzählsalon geht auf einen alten jüdischen Brauch zurück. Demzufolge wurde am Ende der Woche jedem Mitglied einer Handwerkerfamilie Gelegenheit und Raum gegeben, seine neuesten Erfahrungen mitzuteilen.

Anmeldung zum Erzählsalon bis zum 29. August bei Rohnstock Biografien per E-Mail an info@rohnstock-biografien.de und unter 40 50 43 30.
Michael Kahle / m.k.
Autor:

Michael Kahle aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

Sport
Josef Thomas Sepp, Sprecher der Geschäftsführung von lekker, spricht über das Engagement des Unternehmens und was ihn am lekker Vereinswettbewerb beeindruckt.
5 Bilder

Mitmachen lohnt sich
25.000 Euro für Berliner Sportvereine

Bereits zum fünften Mal können sich gemeinnützige Sportvereine mit eingetragenem Vereinssitz in Berlin am lekker Vereinswettbewerb beteiligen. Der Berliner Strom- und Gasanbieter lekker Energie fördert die Jugendarbeit und Nachwuchsprojekte der Vereine in diesem Jahr mit insgesamt 25.000 Euro. Josef Thomas Sepp, Sprecher der Geschäftsführung von lekker, spricht über das Engagement des Unternehmens, was ihn am lekker Vereinswettbewerb beeindruckt und welchen Sport er am liebsten treibt. Warum...

  • Karow
  • 03.08.21
  • 86× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen