Über 170 Polizeieinsätze in nur zwei Monaten
Mauerpark wird zum Problemfall

Tagsüber ist der Mauerpark idyllisch, aber nachts wird am Wochenende dort Party gefeiert.
  • Tagsüber ist der Mauerpark idyllisch, aber nachts wird am Wochenende dort Party gefeiert.
  • Foto: Ulrike Kiefert
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

Der Mauerpark hat sich mit mehr als 170 registrierten Straftaten in nur zwei Monaten zum Problem-Park entwickelt. Diebstähle, Körperverletzungen und Raub waren dort laut Senatsverwaltung die häufigsten Delikte im Sommer.

Nächtliche Gewalt und Kriminalität lösten im Mauerpark 173 Polizeieinsätze aus – und das nur in den Sommermonaten Juli und August. Allein am 21. August mussten Einsatzkräfte 14 Mal ausrücken. Das geht aus der Antwort der Senatsinnenverwaltung auf eine Anfrage des CDU-Abgeordneten Stephan Lenz hervor. 138 Mal stellte die Polizei Strafanzeige.

Die häufigsten Straftaten waren Taschen-, Trick- und andere Diebstähle (49), Körperverletzungen (29) und Raubüberfälle (14). Drogendelikte registrierte die Polizei in den zwei Sommermonaten vier Mal. Zwölf Polizisten wurden bei den Einsätzen verletzt. Die Feuerwehr musste in diesem Zeitraum insgesamt 35 Mal ausrücken.

Voll ist der Mauerpark vor allem an den Wochenenden. Laut Polizei halten sich tagsüber regelmäßig bis zu 3000 Leute dort auf – vor allem Familien und Spaziergänger. In den Abendstunden wechselt das Publikum dann – hin zu „erlebnisorientieren“ Jugendgruppen, die sich bis in die Morgenstunden im Park aufhalten. „Diese zeigen teilweise eine aggressive Grundstimmung, die sich mit steigendem Alkoholkonsum weiter verstärkt“, heißt es in der Anwort des Senatsinnenverwaltung. Polizeiliche Maßnahmen gegen Störer lösten regelmäßig „Solidarisierungshandlungen von anderen Parkbesuchern aus, die oft in konkrete Störungen von Amshandlungen“ münden würden. Sprich, die Beamten müssen die Masse im Zaum halten, werden behindert oder sogar angegriffen.

Den Anstieg von „Rohheitsdelikten, insbesondere Raub, schwerer Raub, räuberische Erpressung, Körperverletzung und gefährliche Körperverletzung“ im Mauerpark erklärt die Senatsinnenverwaltung als Folge der nächtlichen Schließung des James-Simon-Parks Mitte August und mit dem Ende der Sommerferien.

Im Sommer hatte die Polizei immer wieder verschiedene Parks in Berlin räumen müssen. Aus dem Mauerpark wurden mehrfach Feiernde vertrieben. Wegen Lärm, Vandalismus und Alkohol. Letzterer ist seit Corona in Berlins Grünanlagen verboten. Teilweise mussten die Polizisten die Menschen schieben und drücken, um sie aus dem Park zu drängen. Dabei gab es Beleidigungen, auch Flaschen wurden auf Polizisten geworfen.

Autor:

Ulrike Kiefert aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

22 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 143× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 106× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen