Wasserbetriebe bauen doch nicht

Prenzlauer Berg. Damit sich die Schulwegsicherheit für die Schüler der Bötzow-Grundschule verbessert, sollte in der John-Schehr-Straße bereits zum Ende des dritten Quartals 2018 ein neuer Fußgängerüberweg gebaut werden. Weil das nicht geschah, hakte der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus, Tino Schopf, Ende vergangenen Jahres nach. Ihm wurde seinerzeit vom Bezirksamt mitgeteilt, dass die Berliner Wasserbetriebe in diesem Bereich umfangreiche Erneuerungsarbeiten am Kanalnetz planen. Deshalb werde der Fußgängerüberweg erst errichtet, wenn diese Arbeiten abgeschlossen sind. Weil die Wasserbetriebe nicht mit den Arbeiten begannen, fragte Schopf ein Vierteljahr später nochmals nach. Das verblüffende Ergebnis: Es stellte sich heraus, „dass keine Baumaßnahmen stattfinden und darüber hinaus auch nicht geplant sind“, berichtet Schopf. Deshalb fordert er das Bezirksamt auf, „nunmehr alle erforderlichen Maßnahmen für eine zeitnahe Realisierung des Fußgängerüberweges unverzüglich in Angriff zu nehmen“. Der Zebrastreifen soll in Höhe der Hausnummer 38 entstehen. Zusätzlich ist geplant, dort zwei Gehwegvorstreckungen zu bauen. BW

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen