Belziger Straße: Schickimicki ist nicht erwünscht

Schöneberg. Noch eine Begegnungszone in Schöneberg, diesmal aber im Sinne von Angeboten für Senioren und Jugendliche, einem Museum, einem kleinen Theater, einer Bibliothek und bezahlbaren Wohnungen, aber ohne Eigentumswohnungen: So und auf keinen Fall als „Schickimicki-Treffpunkt“ wünschen sich Anwohner die Zukunft des früheren Straßenbahndepots in der Belziger Straße. Diese Vorstellungen wurden im vergangenen Herbst auf zwei Bürgerveranstaltungen gesammelt. Die Bündnisgrünen haben in die Bezirksverordnetenversammlung einen Antrag eingebracht, der am 17. Oktober behandelt werden sollte. Das Bezirksamt wird aufgefordert, für das alte Tramdepot, Belziger Straße 52-58, eine Nutzungsstudie zu erstellen, in der die Wünsche und Anregungen der Bürger berücksichtigt werden. Allerdings hat der Bezirk keine Entscheidungsgewalt über das Areal: Es gehört dem Land Berlin. „Darum wollen wir mit einem BVV-Beschluss unseren Bezirksvertretern bei den Verhandlungen mit den anderen Beteiligten den Rücken stärken“, sagt der grüne Verordnete Bertram von Boxberg. KEN

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen