Friedhofsförderverein gedenkt einer Grimm-Tochter

Eine zeitgenössische Aufnahme von Auguste Grimm.
  • Eine zeitgenössische Aufnahme von Auguste Grimm.
  • Foto: Simrocksches Familienalbum
  • hochgeladen von Karen Noetzel
Corona- Unternehmens-Ticker

Schöneberg. Der Alte St.-Matthäus-Kirchhof ist 160 Jahre alt geworden. Im Jubiläumsjahr, das den auf dem Friedhof beigesetzten Frauen gewidmet ist, wird nun eine Ungerechtigkeit beseitigt.

Die wohl berühmteste Grabstelle auf diesem Friedhof an der Großgörschenstraße, meint Bertram von Boxberg, sei die der Brüder Grimm. „Hier liegen Jacob und Wilhelm Grimm und die Söhne von Wilhelm Grimm, Rudolf und Herman“, so der Pressesprecher für die Kirchhöfe der Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde. Und auch die Tochter Wilhelm Grimms, Auguste „Gustel“ Grimm (1832-1919) habe hier ihre letzte Ruhe gefunden. „Aber offensichtlich hielt es keiner für nötig, auf einem Grabstein an diese Frau zu erinnern. Wie so viele der Frauen auf dem Kirchhof geriet sie in Vergessenheit.”

Dem schafft jetzt der Förderverein des Friedhofs, „Erhalten, Fördern, Entwickeln, Unterstützen“ (EFEU), Abhilfe. Er hat für Auguste Grimm einen Grabstein direkt auf der Grabstätte der Grimms anfertigen lassen.

Am 26. Juni um 14 Uhr wird der Stein feierlich enthüllt. Er ist noch mehr, nämlich ein Gedenkstein für weitere bedeutende Frauen aus der Grimm-Familie: für die Ehefrau Wilhelm Grimms, Henrietta Dorothea Grimm, geborene Wild (1793-1867), für Gisela Grimm (1827-1889), das jüngste Kind von Bettina und Achim von Arnim und Ehefrau des Sohnes von Wilhelm und Henrietta Grimm, Herman, sowie für Albertine Plock (1881-1974), Enkelin von Wilhelm Grimm und außereheliche Tochter von dessen Sohn Rudolf (1830-1889).

Im Anschluss wird die Märchenerzählerin Agnes Barbara Kist in der Kapelle des Kirchhofs den literarischen Quellen der Brüder Grimm nachgehen. Es waren – überwiegend Frauen. Zu den wichtigsten Märchenfrauen gehörte Marie Hassenpflug (1788-1856). Von ihr stammen unter anderem „Brüderchen und Schwesterchen“, „Rotkäppchen“, „Dornröschen“ und vielleicht auch „Schneewittchen“.

Agnes Barbara Kirst wird dabei natürlich auch einige Märchen frei erzählen und zur Harfe Lieder aus der Zeit vortragen. Der Eintritt ist frei. KEN

Autor:

Karen Noetzel aus Schöneberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 504× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 191× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 114× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen