Bezirk bleibt Fairtrade-Stadt

Tempelhof-Schöneberg. Der Bezirk hat seinen Titel als Fairtrade-Town, als Stadt des fairen Handels, verteidigt. Vor zwei Jahren hatte er sich auf Initiative der Grünen um die Aufnahme in das internationale Städtenetzwerk bemüht. Nun ist die Mitgliedschaft bestätigt worden. Dazu sagt Rainer Penk, Vorsitzender der grünen Fraktion in der BVV: „Inzwischen ist das Bekenntnis zum fairen Handel im Bezirk weitestgehend Allgemeingut und der faire Handel auf Erfolgskurs.“ Seit einigen Jahren mehren sich jedoch auch kritische Stimmen, wonach das Milliardengeschäft mit dem Siegel insbesondere für Kaffeebauern nicht immer von Vorteil sein soll. KEN

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen