Spandau 2016: Schuldenfreier Bezirk mit hoher Armutsquote

Der Siegentwurf für das alte Postgelände steht fest.
6Bilder
  • Der Siegentwurf für das alte Postgelände steht fest.
  • Foto: Ulrike Kiefert
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

Spandau. Das alte Jahr geht zu Ende. Zeit für einen Rückblick auf spannende und wichtige Ereignisse im Bezirk, über die das Spandauer Volksblatt berichtete.

Januar

Die Pläne für das Kaufzentrum Siemensstadt werden konkret. Der Münchener Eigentümer kündigt an, das maue Angebot im Shoppingcenter um einen attraktiven Branchenmix erweitern zu wollen.

Die Spandauer Grünen müssen ihre Führungsspitze neu wählen. Das Parteischiedsgericht der Landes-Grünen erklärt die Wahl des neuen Kreisvorstands für ungültig.

Mehr als 8000 Wohnungen stehen unter Asbestverdacht.

Februar

Die Pläne der Meilenwerk AG auf der Insel Eiswerder werden gestoppt. Die Firma ist insolvent.

Ein bizarrer Brückenstreit gefährdet den Lauf der Sympathie von Falkensee nach Spandau.

In Spandau sollen 18 Modulare Unterkünfte und Containerbauten für Flüchtlinge entstehen. Die Senatsliste stößt auf heftige Kritik im Bezirk. Am Ende verringert sich die Zahl deutlich.

März

Die Postruine an der Klosterstraße hat endlich einen Käufer gefunden. Der neue Investor aus Süddeutschland plant dort Wohnen, Dienstleistung, Gewerbe und Gastronomie.

Auf dem Kladower Dorfplatz pflanzen Spandauer eine Eiche. Zur Erinnerung an Altbürgermeister Konrad Birkholz, der im Jahr zuvor gestorben war. Der Gedenkbaum macht ihn nun für immer zu einer „festen“ Größe in Kladow.

Der neue Sozialbericht bescheinigt Spandau die zweithöchste Armutsquote unter den Berliner Bezirken.

April

Die Vorsitzende der Vereinigung Wirtschaftshof Spandau, Gabriele Fliegel, feiert ihren 70. Geburtstag. Rund 200 Gäste aus Politik und Wirtschaft gratulieren der Jubilarin.

Das Haushaltsjahr 2015 endet für den Bezirk mit einem geringen Minus. Insgesamt hat der Bezirk aber keine Schulden mehr.

Nokia Networks kündigt an, seinen Standort in Siemensstadt schließen zu wollen. Knapp 200 Frauen und Männer müssen um ihre Arbeitsplätze fürchten.

Mai

Die Zahl der Grundschüler steigt weiter an. Das belegen die aktuellen Anmeldezahlen. Spandau muss rund 2240 neue Kinder aufnehmen.

An der Schönwalder Straße ist das Paul-Schneider-Haus nach zwei Jahren fertig saniert. Das Nachbarschaftszentrum bringt jetzt wieder Leben in den Kiez.

Juni

Im Südpark wird gefeiert. Die Freizeitsportanlage bekam für eine halbe Million Euro neue Spiel- und Sportflächen.

Für die geplante Gemeinschaftsunterkunft an der Freudstraße werden die Termine bekannt gegeben. Im September ist Baubeginn – trotz Anwohnerprotests und Petition.

Juli

Schock für 21 Mieter: Das Wohnhaus an der Weverstraße 36 ist nicht mehr standsicher. Ein Gutachten muss her, sonst stehen die Bewohner auf der Straße. Wenig später folgt die Entwarnung.

Das Ordnungsamt steigt aufs Rad. Die Fahrradstaffel nimmt offiziell ihren Dienst auf. So wollen die Ordnungshüter mit Bürgern schneller ins Gespräch kommen.

August

Die Spandauer Grünen haben einen neuen Kreisvorstand. An der Spitze stehen jetzt Susanne Zissel als Vorsitzende und Bodo Byszio als Stellvertreter.

Nach 44 Jahren im Exil kehrt der Venezianische Löwenbrunnen nach Kladow zurück. Sprudeln soll er künftig im Garten des Hauses Kladower Forum. Kulturstadtrat Gerhard Hanke trieb die Rückgabe aus Wilmersdorf voran.

Die Gartenstadt „Waldsiedlung Hakenfelde“ wird 100 Jahre alt. Dort leben viele Familien bereits in dritter Generation.

September

Die Spandauer wählen ihre Bezirksverordnetenversammlung (BVV) neu. Wahlsieger wird die SPD mit 33,3 Prozent. Die CDU kommt auf 25,7 Prozent. Die AfD zieht erstmals ins Bezirksparlament ein. Von den Bürgermeisterkandidaten kommt keiner auf eine eigene Mehrheit.

In der Altstadt eröffnet Arbeitssenatorin Dilek Kolat ein „Willkommen-in-Arbeit-Büro“ für die mehr als 5000 Flüchtlinge im Bezirk.

Oktober

Die Wahl des Bürgermeisters zieht sich hin. Die SPD will ihre Kandidaten für das künftige Bezirksamt erst im November nominieren. Auf ihrer konstituierenden Sitzung kann die BVV deshalb lediglich ihren neuen Vorstand wählen.

Der Bezirk erweitert sein Angebot für obdachlose Frauen. 18 Plätze stehen jetzt an der Galenstraße zur Verfügung.

November

Mit Gaby Schiller sitzt erstmals seit 1946 eine Frau der BVV vor. Mit in den Vorstand werden Ulrike Billerbeck, Ina Bittroff und Heike Dietrich gewählt.

Die Frist für Spielhallenbetreiber läuft ab. Im Bezirk werden 37 neue Betriebserlaubnisse beantragt. Seit der Gesetzesänderung gelten verschärfte Regeln.

Der Abriss der alten Postruine ist ausgeschrieben. Auch der Siegerentwurf der Architekten wird gekürt.

Dezember

Der neue Bürgermeister steht fest: Helmut Kleebank bleibt im Amt. Die BVV wählt ihn und vier weitere Stadträte ins Bezirksamt. Baustadtrat Carsten-Michael Röding wird nach 17 Jahren verabschiedet.

Siemens will Laubenland in Siemensstadt verkaufen. In der Kolonie Paulstern sollen 90 Kleingärten dem Wohnungsbau weichen. uk

Autor:

Ulrike Kiefert aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten im Spitzenrestaurant "Machiavelli".
  4 Bilder

Restaurant "Machiavelli" am Roseneck
Seit 10 Jahren eine der besten Adressen in Grunewald

Dass das Spitzenrestaurant "Machiavelli" zu den ersten Adressen in der Hauptstadt gehört, ist berlinweit bestens bekannt. So überzeugt die Location seit dieser Zeit mit einer landestypischen italienischen, aber auch alpenländischen Kulinarik vom Feinsten. Darüber hinaus präsentiert sich das "Machiavelli" als wahre grüne Oase inmitten der Großstadt. Aktuell überrascht das Team selbstverständlich auch mit diversen Pfifferlingskreationen, wobei der beliebte, schmackhafte Pilz gern mit einem...

  • Grunewald
  • 04.08.20
  • 279× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team der Fleischerei Haroun freut sich auf Ihren Einkauf.

Fleischerei Haroun
Wir haben Ihre Grillspezialitäten!

An der Prinzenallee, zwischen dem U-Bahnhof Pankstraße und der Bellermannstraße, gibt es eine stadtweit bekannte Institution: die Fleischerei Haroun. Ihr Besitzer Youcef Haroun ist der in seiner Familie traditionsreichen Berufung zum Fleischer gefolgt. Sein nach Tradition verarbeitetes Fleisch in Halal-Qualität zaubert Kennern ein Lächeln auf die Lippen. Zu seinen Stammkunden zählen die französischsprachige, aber auch in der deutschen und sogar der rumänischen beziehungsweise bulgarische...

  • Wedding
  • 04.08.20
  • 155× gelesen
SozialesAnzeige
In der Gruppe werden Erfahrungen ausgetauscht.
  2 Bilder

Kontaktstelle PflegeEngagement Reinickendorf
"Der Austausch mit anderen tut mir gut"

Inge M. freut sich schon. An zwei Montagen im Monat besucht sie das Angehörigencafé der Kontaktstelle PflegeEngagement, eine Gesprächsgruppe für pflegende und betreuende Angehörige, Freunde und Nachbarn. „Die Pflegesituation zu Hause ist oft sehr anstrengend“, sagt Inge, „das ständige Angebundensein, die körperliche Belastung und Freunde, die sich abwenden. Es gibt natürlich auch schöne Momente. Trotzdem habe ich mir meine Rente anders vorgestellt. Hier in der Gruppe treffe ich Menschen,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 04.08.20
  • 106× gelesen
WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

IdeeZaun
Ihr Wunschzaun wird hier Wirklichkeit

Wir, die Firma IdeeZaun, sind im Zaunhandel bereits seit 2008 tätig. Als mittelständisches Unternehmen an den Standorten Tempelhof und Hermsdorf sehen wir uns als Partner zwischen der Produktion und unseren Kunden. Wir beliefern Privatkunden sowie Garten- und Landschaftsbauer. Mittlerweile sind wir ein etabliertes Unternehmen in Berlin und Brandenburg. Daher würden wir uns freuen, Ihnen auch Ihren Wunschzaun zu planen und zu verwirklichen. Von der Beratung bis zum Aufbau: alles aus...

  • Hermsdorf
  • 04.08.20
  • 181× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 562× gelesen
  •  2
WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert?
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) befasst sich mit dem Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger im...

  • 03.07.20
  • 812× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen