Breites gesellschaftliches Bündnis gegen Nazis
Vorbereitung auf Heß-Marsch

Corona- Unternehmens-Ticker

Gegen den zweiten Versuch von Neonazis, einen Gedenkmarsch für den Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß am Sonnabend, 18. August, durch Spandau zu organisieren, regt sich ein weiteres Mal breiter gesellschaftlicher Widerstand.

Im 30. Todesjahr des als Kriegsverbrecher zu lebenslanger Haft verurteilten Rudolf Heß wollten schon 2017 rund 750 Neonazis vom Bahnhof Spandau zum Standort des ehemaligen Kriegsverbrecher-Gefängnisses an der Wilhelmstraße 23 marschieren. Ein breiter Zusammenschluss von Bürgern verhinderte das.

In diesem Jahr sind Treffpunkt und Route der Neonazis noch unbekannt. Zumindest der 2017 geplante Weg ist für den Nazi-Aufzug unpassierbar. So beginnt um 10.30 Uhr eine Kundgebung vor dem Rathaus mit Redebeiträgen von Lala Süsskind, Vorsitzende des Jüdischen Forums für Demokratie und gegen Antisemitismus, Bischof Martin Dröge von der Evangelischen Kirche und Hans Hausenbiegl, Dekan des Dekanats Spandau. Der Türkische Bund Berlin-Brandenburg ist mit Vorstandssprecherin Ayse Demir, der Humanistische Verband Berlin-Brandenburg mit Präsident Jan Gabriel vertreten.

Fest der Demokratie

Von der Kundgebung zieht das Spandauer Bündnis gegen Rechts vom Bahnhof zur Wilhelmstraße 23, wo zahlreiche Parteien und Organisationen von 12 bis 18 Uhr das Fest der Demokratie veranstalten.

Markus Teervoren, Geschäftsführer der Berliner Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes /Bund der Antifaschisten hofft immer noch auf ein Verbot des Nazi-Aufmarsches, da die Verherrlichung des Nationalsozialismus nach wie vor verboten ist. Er befürchtet zudem, dass sich auch das Umfeld des Nationalsozialistischen Untergrundes, dessen Mitglied Beate Zschäpe gerade zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, in Spandau tummeln könnte.

Etwas Besonderes hat sich das Projekt „Wir gegen Nazis“ ausgedacht: „Ein Cent gegen Nazis“ wird ein Spendenlauf, bei dem für jeden gezählten Nazi an die Seenotrettungsorganisation Sea-Watch gespendet wird. Informationen unter www.ein-cent-gegen-nazis.de.

Autor:

Christian Schindler aus Reinickendorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 562× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 211× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 117× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen