Hitzewelle in Berlin überstehen
Spannende Ausflugsziele, die eine Abkühlung garantieren

Kein Ende in Sicht: Die Hitzewelle in Berlin hält mit Ausnahme weniger kühlerer Tage auch in den kommenden Wochen an. Bei tropischen Temperaturen über 30 Grad fällt es dem ein oder anderen besonders schwer, einen kühlen Kopf zu bewahren – ganz egal, ob am Arbeitsplatz oder in der Freizeit. Ein Glück, dass die schöne Hauptstadt so einige Orte und Sehenswürdigkeiten bereithält, die es ermöglichen, sich für ein paar Stunden aus der brennenden Sonne zurückzuziehen und eine gut-tuende Erfrischung zu genießen.

Möglichkeiten für eine Abkühlung in Berlin

Die anhaltende Hitze in Deutschland lässt vor allem den Arbeitsalltag zu einer großen Belastungsprobe werden. Mit Temperaturen über 30 Grad Celsius sinken Konzentration und Leistungsvermögen, während Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme die erfolgreiche Bewältigung der Aufgaben deutlich erschweren. Neben dem möglichst angenehmen Gestalten der Arbeitszeit im Büro – zum Beispiel durch das Tragen luftiger Business-Mode - können die heißen Tage durch einige erfrischende Aktionen nach Feierabend überstanden und sogar genossen werden…

Für Wasserratten:

Wer sich im Sommer trotz hoher Temperaturen und brennender Sonne gerne im Freien aufhält, findet an und in Berlins zahlreichen Seen die nötige Abkühlung. Der wohl berühmteste See, der in den Sommermonaten demnach oft ziemlich überlaufen sein kann, ist der Wannsee. Zu den TOP 5 zählen aber auch der Müggelsee im Bezirk Treptow-Köpenick, Freibad Plötzensee, der Groß Glienicker See sowie das Badeschiff an der Arena. Sollte stundenlanges Sonnenbaden doch zu langweilig werden, lohnt sich eine Schifffahrt auf der Spree!

Für Liebhaber des Sightseeings:

Da sich der Großteil der Berliner, aber auch die meisten Touristen an besonders heißen Tagen an Seen oder in Freibädern aufhalten, können Sightseeing-Lovers die Attraktionen der Hauptstadt besuchen, ohne vorher stundenlang an der Kasse anstehen zu müssen. Eine Besichtigung des Berliner Doms bietet sich im Sommer besonders an, denn im Untergeschoss können sich die Besucher bei angenehmen 22 Grad auf eine angenehme Abkühlung freuen. Die bunten, extravagant angefertigten Glasfenster sorgen insbesondere bei Sonnenschein für großartige Effekte, die mehr als sehenswert sind. Auf der Kuppel des Doms kann bei sanfter Wind-Brise anschließend ein unvergesslicher Ausblick genossen werden. Frischen Wind gibt es auch auf der Siegessäule in 50 Meter Höhe, den Besucher nach dem Aufsteigen von rund 285 Treppenstufen auch dringend benötigen.

Für einen kurzen Ausflug in die Eiszeit:

Diejenigen, die mittlerweile genug vom Sommer haben und sich nach niedrigen Temperaturen sehnen, sind in der berühmten Berliner Eisbar „Angiyok“ an der richtigen Adresse. Besucher können sich hier, auf einer Fläche vom 142 Quadratmetern, auf rund -10 Grad Celsius freuen und während ihres Aufenthaltes ein paar leckere Cocktails genießen. Eine wahre „Artic Epxerience“! Kleiner Tipp: Die dicke Winterjacke bitte nicht vergessen (Ausleihen direkt in der Bar auch möglich).
Und ist der See dem ein oder anderen als Abkühlungsmöglichkeit bereits zu warm, bietet das Eisbecken im Liquidrom mit seinen rund 16 Grad Celsius die nötige Erfrischung. Temperaturen, die man sonst nur in den Wintermonaten gewohnt ist, herrschen übrigens auch im Pinguin-Haus am Zoo vor.

Für Kultur-, Kunst- und Geschichtsbegeisterte:

In Berlin können sich Kultur- und Kunstliebhaber auf eine riesen Auswahl interessanter Museen freuen. Die Räume in den insgesamt 175 Berliner Museen werden meist auf nur 18 Grad Celsius heruntergekühlt. Ein Ausflug zum Naturkundemuseum, Pergamonmuseum oder auch zum jüdischen Museum in Berlin lohnen sich im Sommer nicht nur wetterbedingt. Hier lernen Besucher zugleich auch viel in Puncto Geschichte und Kultur dazu! Kleiner Tipp: Zwischen dem 25. Und dem 26. August findet in Berlin die „Lange Nacht der Museen“ statt. Kulturbegeisterte Nachtschwärmer gehen nach Sonnenuntergang auf eine aufregende Entdeckungsreise in rund 80 Museen.

Für Kino-Freunde:

Neben dem Besuch im klassischen Kino, lockt Berlin auch mit zahlreichen Open-Air-Kinos und Auto-Kinos, in denen der Sommerabend nach dem Sightseeing in Berlin entspannt ausgeklungen werden kann. Für ein schönes Picknick mit Freunden bietet sich das Freilichtkino Friedrichshain an. Romantische Abende unter Berlins Sternenhimmel können Paare zum Beispiel im Open-Air-Kino am Rosengarten genießen.

Das Fazit

Der Sommer in Berlin kann dank unzähliger Seen, Parks, Kultur- und Freizeitmöglichkeiten unglaublich vielseitig gestaltet werden. Besonders bei der aktuellen Hitzewelle im Büro strömen die Mitarbeiter nach Feierabend regelrecht nach draußen, um möglichst kühle Plätzchen aufzusuchen. In der Landeshauptstadt kommen also nicht nur Wasserraten auf ihre Kosten. Wer sich nach niedrigen Temperaturen sehnt, findet in Berlin ganz sicher seine gewünschte Abkühlung!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen