Bezirksamt bald im Homeoffice?

Tempelhof-Schöneberg. „Die zunehmende Konkurrenz unter den Bezirken, den Landes- und Bundesbehörden und der freien Wirtschaft zwingt auch die Bezirke zu einer Modernisierung ihrer Arbeitswelt“, sagt Rainer Penk, Fraktionsvorsitzender der Grünen in der BVV. Er fordert das Bezirksamt daher auf zu prüfen, ob ab dem Haushaltsjahr 2020 Homeoffice für die Mitarbeiter eingeführt werden kann. Dafür sollten alle notwendigen Schritte zur Technik, Organisation und die notwendigen Vereinbarungen mit dem Personalrat in die Wege geleitet werden. „Homeoffice wird zunehmend von jungen Arbeitskräften, gerade auch in der Zeit ihrer Familiengründung, in Anspruch genommen“, erklärt Penk. Die Verwaltung könnte als Arbeitgeber somit auch gleich attraktiver werden. PH

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen