Mädchen sollen sich verteidigen

Tempelhof-Schöneberg. Jessica Mroß, Bezirksverordnete der Grünen, setzt sich für ein kostenloses Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungsangebot für Mädchen ein. Das Bezirksamt sollte dies in mindestens zwei seiner Jugendfreizeiteinrichtungen durch „inklusionserfahrene Trainerinnen“ ermöglichen. „Das Angebot soll weniger als Sport denn als Bildungs- und Gesundheitsangebot dienen und neben dem Lehren von Abwehrtechniken vor allem die Mädchen in Körperwahrnehmung sowie ihr Bewusstsein für akzeptable und inakzeptable Nähe schulen“, erklärt Mroß. Von Gewalt betroffene erwachsene Frauen und LGBTTIQ (Lesbian, Gay, Bisexual, Transsexuell, Transgender, Intersexuell und Queer) sollten dies ebenfalls wahrnehmen können. Kostenpflichtige Angebote oder Angebote mit Männern seien nicht niedrigschwellig genug. PH

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen