Bürger sollen Bäume wässern

Tempelhof-Schöneberg. „Es ist anzunehmen, dass, wie das Potsdamer Institut für Klimawandel schon seit mehreren Jahren immer wieder betont, die Sommer in Berlin und Brandenburg heißer und trockener werden. Entsprechend wäre der jetzige Sommer kein Ausnahmesommer, sondern würde nur eine Tendenz aufzeigen, auf die wir uns einstellen müssen“, erklärt Elisabeth Kiderlen von den Grünen. Die Bezirksverordnete möchte daher künftig bei lang andauernder Hitze- und Trockenheit Bürger um Unterstützung bei der Bewässerung von Straßenbäumen bitten. Der Bezirk solle nach dem Vorbild von Friedrichshain-Kreuzberg und Mitte im Internet auf die Notwendigkeit einer breiten Bevölkerungsbeteiligung hinweisen. Es sei sinnvoll, mit Schulen, Kitas, Vereinen und Kirchengemeinden langfristige Abmachungen zu treffen. Bäume entlang großer Straßen und auf Mittelstreifen könnten von der BSR bewässert werden. Kiderlen schlägt außerdem den Einsatz von Wasserwerfern in Parks vor, wie es in Hamburg und Nürnberg bereits praktiziert wurde. PH

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen