Mehr Angebote zur Integration
SPD will Unterkunft in der Colditzstraße unterstützen

In einem Antrag ihres Bezirksverordneten Jan Rauchfuß bringt die SPD-Fraktion Ideen für die Gemeinschaftsunterkunft in der Colditzstraße 32 ein. In Abstimmung mit dem Betreiber sollten zusätzliche Unterstützungsangebote etabliert und finanziert werden.

Dies sei im Zuge der sukzessiven Aufstockung der Belegung der Gemeinschaftsunterkunft von rund 100 auf bis zu 400 Menschen in Angriff zu nehmen. Konzentrieren sollten sich die Angebote vor allem auf die Jugendsozialarbeit, „die Sport und Bewegung mit sozialpädagogischen Zielen wie Berufsorientierung, Stärkung der Persönlichkeit oder Teilhabe und Mitgestaltung am gesellschaftlichen Leben verbindet.“ Ebenfalls im Fokus der Sozialdemokraten: Förderung und Beratung von Frauen und Mädchen am Standort.

Eine Aufstockung der Plätze in der genannten Größenordnung könne laut Rauchfuß nur mit zusätzlichen Angeboten umgesetzt werden. Nur auf diese Weise lasse sich neben der Unterbringung auch die Integration der Bewohner gewährleisten. „Bei der Suche nach geeigneten Angeboten und Trägern soll auf Erfahrungen, zum Beispiel aus der Zeit der Unterbringung in den Hangars, zurückgegriffen werden“, erklärt der Verordnete.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen