Aktionen gegen „Falschradler“
Kontrolleure schrieben 70 Anzeigen

Vom 27. bis 31. Mai stand ordnungswidriges Verhalten von Radfahrern im Fokus der Ordnungsämter. Auch in Treptow-Köpenick wurde kontrolliert.

Schwerpunkte waren unter anderem die Gehwege von Elsenstraße, Dörpfeldstraße, Kiefholzstraße, Sterndamm, Grünauer Straße, Lohmühlenstraße und Bölschestraße. Hier wird besonders gern verbotswidrig auf dem Gehweg geradelt, regelmäßig gibt es Beschwerden von Fußgängern. „Wir haben dort 70 Verstöße mit einem Bußgeld geahndet. Außerdem erteilten die Mitarbeiter des Ordnungsamts in 15 Fällen eine mündliche Verwarnung“, teilt Eva Pankow, die Leiterin des bezirklichen Ordnungsamts, auf Nachfrage mit. Berlinweit wurden im Rahmen der Aktion 1750 Anzeigen geschrieben sowie 250 mündliche Verwarnungen erteilt. Spitzenreiter war der Bezirk Mitte. Hier wurden 60 Verstöße durch Radler geahndet.

Schwerpunkte in anderen Bezirken waren unter anderem der Potsdamer Platz, das Gebiet um die Museumsinsel, die Karl-Marx-Allee in Friedrichshain-Kreuzberg und die Frankfurter Allee in Lichtenberg.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen