„Dieses Bauvorhaben ist respektlos“
Geplante Bebauung der „Westendgärten“ ruft Politik und Denkmalschutz auf den Plan

Erik Esche kämpft für die Mietergärten an der Westendallee. 151 Parzellen sollen einem Bauprojekt zum Opfer fallen.
3Bilder
  • Erik Esche kämpft für die Mietergärten an der Westendallee. 151 Parzellen sollen einem Bauprojekt zum Opfer fallen.
  • Foto: K. Rabe
  • hochgeladen von Karla Rabe

Die Initiative „Grüne Westendallee“ kämpft gegen eine geplante Bebauung der Mietergärten hinter den Wohnhäusern Westendallee 77-91. Kürzlich wurde daher zu einer Videokonferenz für Anwohner eingeladen, um über den aktuellen Stand der geplanten Bebauung zu informieren. Zu Wort kamen auch die geladenen Vertreter aus Abgeordnetenhaus und Denkmalbeirat.

Wie sehr dieses Thema den Anwohnern auf der Seele brennt, zeigte sich nicht zuletzt an der regen Teilnahme an der Konferenz. Per Zoom hatten sich über 70 Teilnehmer zugeschaltet. Immerhin geht es um ihr Wohnumfeld, das durch den Bau von fünf viergeschossigen Einzelgebäuden mit insgesamt 250 bis 350 Studentenwohnungen beeinträchtigt wird. Noch in diesem Jahr soll die Bebauung starten. Nahezu alle 151 Mietergärten, die sich auf der schmalen Fläche hinter den Wohnhäusern Westendallee 77-91 befinden, würden wegfallen. Zudem müssten die neuen Gebäude wegen des geringen Platzes – das Grundstück ist gerade mal 23 Meter breit – sehr nah an den Bestandsgebäuden errichtet werden, was zu einer massiven Verschattung der Wohnungen führe und die Privatsphäre der Anwohner extrem bedrohe, so die Befürchtungen der Anwohner.

Wohnensemble und Mietergärten
stehen unter Denkmalschutz

Zur Umsetzung ihrer Ziele, hat die Bürgerinitiative inzwischen zahlreiche Unterstützer quer durch alle Parteien gefunden. CDU, SPD, Linke sowie Grüne sind sich einig, dass eine Bebauung an dieser Stelle nicht genehmigt werden dürfe. Auch deshalb, weil das 1920 erbaute Wohnensemble einschließlich der Mietergärten unter Denkmalschutz steht.

Sind Tauschgrundstücke die Lösung?

Unterstützt wird die Initiative seitens der Politik auch bei ihrem Vorschlag, Tauschgrundstücke als Alternative anzubieten. In Frage käme unter anderem ein Grünstreifen an der Reichsstraße zwischen einem verwaisten Spielplatz und dem Hundeauslaufgebiet. Dafür plädiert Ülker Radziwill, SPD-Abgeordnete und Vorsitzende des Ausschusses für Stadtentwicklung und Wohnen im Abgeordnetenhaus. Auf dem einstigen Spielplatz, der seit zirka 25 Jahren nicht mehr genutzt wird, gäbe es keine Bäume. Es müsste hier also nicht gefällt werden. Die wenigen Bäume auf der Grünfläche könnten ihrer Ansicht nach erhalten bleiben. Eine Prüfung dieses Standortes würde sich durchaus lohnen, sagt Radziwill.

Die Grünen hingegen favorisieren die vom Bezirksamt vorgeschlagenen Flächen. Das ist einmal der Parkplatz am Olympiastadion und zum anderen der Parkplatz am ICC. Diese Flächen seien bereits versiegelt. „Es kann nicht das Anliegen sein, von einer Grünfläche auf die andere auszuweichen“, sagt Daniela Billig, Abgeordnete für die Grünen.

Planungsrechtlich bedenklich

Michael Nelken von den Linken und Sprecher für Bauen und Wohnen wiederum hält es für nicht sinnvoll, andere Flächen anzubieten. Viel mehr sollten städtebauliche und denkmalrechtliche Gesichtspunkte stärker betrachtet werden. Seiner Meinung nach könnte aus planungsrechtlicher Sicht dort keinesfalls gebaut werden. „Das Vorhaben ist unerträglich und widerspricht Planungsrecht und Denkmalschutz“, betont Nelken. Noch drastischer formuliert es Wilfried Wang vom Denkmalbeirat des Bezirks: „Das Vorhaben ist respekt- und gedankenlos den denkmalgeschützten Bestandsgebäuden gegenüber.“

Seine Unterstützung sichert auch der CDU-Abgeordnete Andreas Statzkowski zu. Als Wahlkreisabgeordneter für Westend möchte er die Interessen der Anwohner vertreten mit dem Ziel, die Mietergärten zu erhalten und die Anwohner-Initiative weiter zu unterstützen. Darüber hinaus regt er einen überfraktionellen Antrag an, in dem der Senat aufgefordert wird, den Investoren Austauschgrundstücke anzubieten.

Auf positive Resonanz stößt auch die Idee der Anwohner, die Mietergärten für andere zu öffnen. nicht mehr genutzte Gärten könnten zum Beispiel Kleingärtnern überlassen werden, die wegen Schließung ihrer Heimatkolonie jetzt keinen Garten mehr haben. Eine andere Möglichkeit ist, einige Gärten Schulen als Schulgarten zur Verfügung zu stellen.

Erik Esche, Vorsitzender der Anwohnerinitiative, ist sehr zufrieden mit der Zoom-Veranstaltungen. „Es ist eine tolle erste Etappe. Alle vier Fraktionen aus dem Abgeordnetenhaus haben eine klare Aussage für den Erhalt der Mietergärten getroffen“, sagt er. Auch wenn noch keine Einigkeit darüber herrsche, mit welchen Mitteln die Bebauung verhindert werden könne, zeigt er sich zuversichtlich, dass am Ende eine Lösung zugunsten der Anwohner möglich sei. Unter anderem steht noch die Einschätzung des Landesdenkmalamtes aus.

Autor:

Karla Rabe aus Steglitz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder einen Armreif – eingearbeitet.
4 Bilder

Persönlicher Schmuck
Erinnerung in seiner schönsten Form

Für viele Trauernde ist es ein Wunsch, ein Stück Erinnerung an den verstorbenen Menschen für immer bei sich zu haben. Wir können diesen Wunsch erfüllen: Wir bieten Ihnen an, den Fingerabdruck des geliebten Menschen als Schmuck ein Leben lang ganz nah bei sich zu tragen. Denn nichts ist so individuell und unverwechselbar wie der Fingerabdruck eines Menschen. Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder...

  • Bezirk Spandau
  • 18.10.21
  • 144× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wertvolles Gemälde oder reif für den Flohmarkt? Am Sonnabend, 30. Oktober 2021, erfahren Sie es, wenn es bei „MyPlace-SelfStorage“ in Berlin wieder heißt: „Experten bewerten“.

Schatz oder Schrott?
„Experten bewerten“ am 30. Oktober 2021 bei „MyPlace-SelfStorage“ in Fennpfuhl

Schatz oder Schrott? Anlässlich der Eröffnung des neuen MyPlace-Standorts im Weißenseer Weg 73 bewerten die Experten vom Auktionshaus Historia im Rahmen der Veranstaltung „Experten bewerten“ kostenlos bis zu drei Gegenstände der Berliner. Die Einwohner aus Stadt und Umgebung sind herzlichst dazu eingeladen, mit ihren Schätzen am Sonnabend, 30. Oktober 2021, zwischen 14 und 17 Uhr zur neuen MyPlace-Filiale in Fennpfuhl zu kommen. Die Kunstexperten klären die Besucher darüber auf, ob z.B. das...

  • Fennpfuhl
  • 19.10.21
  • 117× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 139× gelesen
VerkehrAnzeige
Mit der richtigen Vorbereitung und der optimalen Ausrüstung kann das Radeln trotz Nässe, Kälte, Schnee und Dunkelheit der ganzen Familie Spaß machen.
7 Bilder

Mit Kids und Fahrrad durch die dunkle Jahreszeit
Tipps und Tricks für mehr Spaß und Sicherheit beim Winterradeln mit Kindern

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Kids sollten jeden Tag raus an die frische Luft und sich bewegen. Das hält fit und stärkt das Immunsystem. Der tägliche Weg zu Kita oder Schule mit dem Fahrrad schont also nicht nur die Umwelt, sondern trägt auch einen guten Teil zur Erhaltung der Gesundheit bei. Ganz so unbeschwert wie im Sommer radelt es sich in der dunklen Jahreszeit leider nicht. Aber bei Beachtung von ein paar Tipps kommen Kinder und Eltern mit Sicherheit gut durch den Rad-Winter....

  • Charlottenburg
  • 14.10.21
  • 68× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
2 Bilder

Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen
Rasch wieder auf die Beine kommen – Kniegelenk-Endoprothetik

10. November 2021 18.00–19.30 Uhr Konferenzraum 1 St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof Wüsthoffstraße 15 · 12101 Berlin Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen Liebe Patientin, lieber Patient, hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer kostenfreien Informationsveranstaltung im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof ein. Wir berichten über die Versorgungsmöglichkeiten bei Kniegelenk-Arthrose – von der Schlitten- bis zur Individual-Prothese. Ihre...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 20.10.21
  • 97× gelesen
WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 199× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen