Asbestschaden größer als gedacht
Dachsanierung der Gedenkkirche zieht sich

Superintendent Harald Grün-Rath (r.) klärt Swen Schulz über den Sanierungsstand auf.
  • Superintendent Harald Grün-Rath (r.) klärt Swen Schulz über den Sanierungsstand auf.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

Die Gedenkkirche Plötzensee bleibt vorerst noch Baustelle. Die Sanierung des Dachs dauert länger als gedacht.

Alte Gebäude entpuppen sich bei der Sanierung oft als „Wundertüte“: Man weiß nie, was drin ist. Mit der Gedenkkirche Plötzensee am Heckerdamm 226 verhält es sich nicht anders. Dort sind am Dach jetzt größere Reparaturen nötig als vermutet. Das stellte sich allerdings erst nach dem fachgerechten Entfernen der beim Kirchenbau Ende der 60er-Jahre üblichen Asbestplatten heraus. Darunter ist alles marode, weshalb der Dachstuhl erneuert werden muss.

Ob die Fördermittel aus dem Denkmalschutzsonderprogramm dann noch für die angedachte Fassadensanierung der Kirche reichen, ist derzeit noch unklar. Vandalismus erschwert die Situation zusätzlich. „Ich werde prüfen, ob es Möglichkeiten gibt, die Kirchengemeinde weiterhin zu unterstützen“, kündigte der Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) jetzt bei einem Baustellenbesuch mit Pfarrer Michael Maillard und Superintendent Harald Grün-Rath an. „Auch wenn klar ist, dass es aus dem Sonderprogramm für die laufenden Arbeiten keinen Nachschlag geben kann, da die Regularien das verbieten.“

Die Dachsanierung hatte im Mai begonnen und soll möglichst in diesem Jahr enden. Trotz Bauzäunen und Gerüsten ist die Kirche aber geöffnet. Der Bund fördert die Sanierung der Kirche auf Initiative von Swen Schulz, der im Haushaltsausschuss des Bundestags sitzt und sich dort für die nötigen Fördermittel stark gemacht hatte. Die Maßnahme wird insgesamt rund 450 000 Euro teuer, der Bund gibt 225 000 Euro dazu. „Die Mittel fließen sukzessiv nach jeden Bauabschnitt, und das klappt problemlos“, wie Schulz von der Kirchengemeinde erfuhr.

Die Gedenkkirche Plötzensee ist Teil des Evangelischen Gemeindezentrums und wurde in den Jahren 1968 bis 1970 für die Bewohner des Neubaugebietes Paul-Hertz-Siedlung nahe der Gedenkstätte Plötzensee erbaut. Der Kirchenentwurf stammt von den Architekten Gerd Neumann, Dietmar Grötzebach und Günther Plessow. Das Bauensemble umfasst das Gotteshaus, eine Kindertagesstätte, Gemeinderäume, einen Jugendklub, Wohnungen und Büros. Beim Gestalten des Kirchenraums stellten die Architekten baulich einen Bezug zum Plötzenseer Gefängnis her. So erinnert die fensterlose Betonkuppel an eine Gefängniszelle. Außerdem verweisen die 16 berühmten Bildtafeln „Plötzenseer Totentanz“ des Wiener Bildhauers Alfred Hrdlicka auf die heutige Bedrohung der Menschen und Völker durch Gewalt, Macht und Willkür.

Autor:

Ulrike Kiefert aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

27 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Studentische Umzugshelfer Berlin sind der richtige Ansprechpartner für Ihren Umzug.
4 Bilder

So geht Umzug
Studentische Umzugshelfer Berlin

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden. Es ist daher zumeist von Vorteil, wenn Sie sich tatkräftige Unterstützung für Ihren geplanten Umzug in Berlin holen. Studentische Umzugshelfer sind erfahren und bieten günstige Preise. Die Umzugshilfe Ihrer Wahl kann Ihnen nicht nur beim Umziehen, sondern auch beim Einpacken, Auspacken und Anschließen von Geräten helfen. Schauen Sie, was Ihnen eine erfahrene Umzugsfirma alles bieten kann. Auf uns ist VerlassPlanen Sie einen Umzug in oder...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.05.22
  • 181× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Haarpigmentierung gibt lichtem Haar keine Chance
Haarpigmentierung in Berlin – Optic Hair beherrscht sein Handwerk

Die Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten. Haarpigmentierung bei Optic Hair – lichtem Haar keine ChanceLichte Stellen im Haarkleid sind eine psychische Belastung, der sich viele...

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 232× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 151× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. Michael Pieschka
3 Bilder

Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin
Warum eine Darmspiegelung Leben retten kann

Die Experten des Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin geben Antworten rund um das Thema Darmspiegelung und Darmkrebsvorsorge. Gemeinsam leiten Dr. Michael Pieschka und Dr. Christian Breitkreutz das Endoskopiezentrum der Caritas Gesundheit an den Standorten in Reinickendorf und Pankow. Warum ist Darmkrebsvorsorge sinnvoll? Dr. Pieschka: Darmkrebs ist ein „stiller“ Krebs – wenn man ihn bemerkt, ist es fast immer zu spät. Deshalb ist Vorsorge so wichtig. Über 90 Prozent der bösartigen...

  • Pankow
  • 09.05.22
  • 214× gelesen
  • 1
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet.

Für Ärzte und Patienten
10 Vorteile von Telemedizin

Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr – egal ob es um Bankangelegenheiten, Behördengänge oder die Inanspruchnahme von Lieferdiensten geht. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet (Quelle: ntv.de). Gerade in Zeiten von Pandemien wird besonders deutlich, wie wichtig die Telemedizin ist – und was sie alles leisten kann. Doch wo genau liegen ihre Vorteile? In diesem Artikel werden wir die Vorzüge der Telemedizin genauer unter...

  • Bezirk Mitte
  • 07.04.22
  • 406× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wir beraten Sie gern und heben uns daher ab, Ihre Individualität auch auf dem letzten Weg zu wahren.
3 Bilder

Wir sind für Sie da
Für einen Abschied nach Ihren Vorstellungen

„Die Beerdigung soll ganz einfach sein - auf der grüne Wiese, anonym. Keiner, soll sich um eine Grabpflege kümmern und es soll günstig sein.“ Diesen oder ähnliche Sätze hören wir öfter von unseren Kunden. Wir, Theodor Poeschke Bestattungen, führen nicht nur aus, sondern beraten Sie umfangreich über die neuen, pflegefreien und oft deutlich günstigeren alternativen Bestattungsmöglichkeiten. So sparen Sie leicht 500 bis 600 Euro. Wir sind für Sie da, damit Sie auf Ihre Art Abschied nehmen können....

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.22
  • 215× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.