Klimafreundlicher Einkaufsservice
AG City und PIN Mail starten Zustelldienst "citybringer"

In Chino-Hose und mit Schiebermütze sind die "citybringer" unterwegs, sie sollen modisch so modern daherkommen wie ihr Service.
2Bilder
  • In Chino-Hose und mit Schiebermütze sind die "citybringer" unterwegs, sie sollen modisch so modern daherkommen wie ihr Service.
  • Foto: PIN Mail AG
  • hochgeladen von Matthias Vogel

Die AG City hat gemeinsam mit dem Berliner Logistikunternehmen PIN Mail AG ein neues Lieferdienstkonzept erarbeitet und umgesetzt. Die „citybringer“ kutschieren mit ihren Lastenfahrrädern die Einkäufe der Ku’damm-Kunden noch am selben Tag zur gewünschten Lieferadresse.

Der Service – Anfang des Jahres entwickelt – sei ein Ergebnis aus den Überlegungen, die Aufenthaltsqualität in der City West zu verbessern, erklärt Carsten Gießler, Projektleiter „citybringer“ bei der PIN Mail AG. „Das Lieferwagenchaos auf den Busspuren und Radwegen, aber auch Emissionen lassen sich dadurch reduzieren. Die Kunden am Kurfürstendamm profitieren von mehr Komfort und Service beim Shoppen und die ansässigen Händler von einem Standortvorteil gegenüber anderen Einkaufsstraßen, aber auch im Wettbewerb mit dem Onlinehandel.“

Geschäfte wie „Bogner“ oder „Boutique Château Calissanne“ nutzen den Service bereits. Auch René Grevsmühl, Geschäftsführer von „Florale Welten“ bucht den Lieferdienst regelmäßig und ist zufrieden: „Wir wollten unseren Kunden eine umweltschonende Zustellung von Blumensträußen bieten – auch bei spontanen Aufträgen, wenn es mal schnell gehen muss. Die citybringer sind ein gutes Aushängschild für unser Geschäft.“

Kostenlos ist die Lieferung durch den klimafreundlichen Umweltschutz nicht. Klaus-Jürgen Meier, Vorstandsvorsitzender der AG City, glaubt aber nicht, dass das der Dienstleistung zum Nachteil gereicht. „Die Kunden wissen die SameDay-Lieferung, ohne Sorge darum, den Paketboten zu verpassen, zu schätzen. Sie sind bereit, dafür zu bezahlen.“ Zudem ist es den Händlern selbst überlassen, wie sie das handhaben. Je nach Ladenkonzept und Zielgruppe bieten die Händler den Service komplett gratis an, knüpfen das Angebot an einen bestimmten Warenwert oder beteiligen ihre Kunden am Lieferpreis.

Das bisherige Liefergebiet für den „citybringer“ erstreckt sich von der Bismarckstraße bis in das südlichste Berlin und schließt den Hotellerie-Bereich rund um den Alexanderplatz ein. Wer als Hellersdorfer oder Köpenicker in der City West shoppen gehen und den Service nutzen möchte, muss sich noch etwas gedulden. Nach Angaben des Anbieters erweitert sich das Liefergebiet allerdings wöchentlich.

Der Grünen-Bezirksverordnete Alexander Kaas Elias, generell ein Verfechter des Einsatzes von E-Bikes und Lastenfahrrädern in der Innenstadt, begrüßte die Initiative der AG City ausdrücklich. „Jeder Sprinter, der nicht durch die Innenstadt muss, ist ein Gewinn.“ Kaas Elias glaubt, die „citybringer“ seien auch der richtige Schritt in Richtung Konkurrenzfähigkeit des Einzelhandels mit dem Online-Geschäft. „Ob sich das berlinweit durchsetzen wird, ist noch schlecht zu beurteilen. Aber es ist äußerst positiv, dass immer mehr Unternehmen in Richtungen denken, die noch vor nicht allzu langer Zeit belächelt wurden.“

In Chino-Hose und mit Schiebermütze sind die "citybringer" unterwegs, sie sollen modisch so modern daherkommen wie ihr Service.
Jede Menge Stauraum haben die Lastenfahrräder des "citybringer"-Zustelldienstes. Lieferadresse angeben, Uhrzeit vereinbaren und die Einkäufe noch am selben Tag an der Haustür in Empfang nehmen, das ist das Konzept.
Autor:

Matthias Vogel aus Charlottenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Frank Buder, Objektbetreuer bei Vonovia, heißt Djibril Zongo willkommen.
5 Bilder

Wunsch geht in Erfüllung
Eigenes Zuhause nach langer Suche gefunden – dank Vonovia

Djibril Zongo flüchtete aus Burkina-Faso nach Deutschland und suchte ein Jahr lang vergeblich nach einer Wohnung. Der 31-Jährige profitiert nun von einer Kooperation zwischen Vonovia und Deutscher Bahn. Für Djibril Zongo ist wenige Tage vor Heiligabend ein großer Wunsch in Erfüllung gegangen. An einem sonnigen Dezembertag erhielt er die Schlüssel zu seiner Wohnung des Wohnungsunternehmens Vonovia in Berlin-Kaulsdorf. Für ihn ist es nicht einfach nur eine neue Wohnung. Zongo bewarb sich ein Jahr...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 27.01.21
  • 406× gelesen
SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 814× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen