SPD stellt sich neu auf: Frischzellenkur beginnt im Bezirk

Die SPD will wieder zur entscheidenden Kraft werden, was Fortschritt und Soziales angeht. Vor allem und zuerst in Charlottenburg-Wilmersdorf – das formuliert der Kreisverband in einer Pressemitteilung zu den Parteiwahlen 2018.

"Erfahrung und neue Impulse sollen fließend in Einklang gebracht werden" – die Genossen des Bezirks wollen sich also einer Frischzellenkur unterziehen. Der Kreisvorsitzende Christian Gaebler, bisherige Mitglieder des geschäftsführenden Kreisvorstands und neue Kandidaten haben ein Übergangsmodell entwickelt, das am 13. April auf der Delegiertenversammlung zur Abstimmung steht.

Jüngere Parteimitglieder würden für zwei Ämter innerhalb der Führungsriege kandidieren, dazu gebe es einen Wechsel, heißt es in der Mitteilung. Nach den Osterferien 2019 soll dann der nächste Schritt der Blutverjüngung erfolgen: Christian Gaebler will nach 23 Jahren im Amt den Vorsitz abgeben. Auf der Homepage www.cw2020.de wird die Partei in den nächsten Tagen vorstellen, wie in Zukunft zusammengearbeitet werden soll. Das "Diskussionspapier" setze auf klare inhaltliche Schwerpunkte und deren Untersetzung mit greifbaren Themen vor Ort und auf eine durchlässigere, familienfreundliche Organisation der Parteiarbeit, die eine größere Offenheit für Veränderungen und Beteiligungen von der Basis aus garantieren solle, heißt es weiter.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen