Blitzschnelle Torjagd: Floorball-Pokalfinale in der Sömmeringhalle

Die Jungs von BAT Berlin (schwarze Trikots) standen 2017 in Dessau im Finale.
3Bilder
  • Die Jungs von BAT Berlin (schwarze Trikots) standen 2017 in Dessau im Finale.
  • Foto: Stephan Jahn
  • hochgeladen von Matthias Vogel
Wo: Sporthalle Charlottenburg, Sömmeringstraße 29, 10589 Berlin auf Karte anzeigen

In der Sömmeringhalle werden vom 16. bis 18. März die Endspiele des Deutschen Pokals im Floorball ausgetragen. Bis zu 2500 Zuschauer werden erwartet. Mit von der Partie: die Lokalmatadoren von BAT Berlin.

Erstmals richtet Berlin das Final4 der Damen und Herren aus. Floorball vereint Elemente traditioneller Hockeysportarten und gilt nicht nur als die schnellste, sondern auch als die am schnellsten wachsende Mannschaftssportart der Welt. Mittlerweile versammelt sie in fast 60 Mitgliedsstaaten des Weltverbandes über 2 Millionen Anhänger. Das Floorball Final4, die deutschen Pokal-Endspiele, sind neben den Playoff-Finals der 1. Bundesliga das größte Event dieser Sportart in der Bundesrepublik.

Ausrüstung relativ günstig

Vor allem die geringen Kosten für eine Einsteigerausrüstung und die schnellen Erfolgserlebnisse bei Anfängern etablierten die Trendsportart in Ländern wie Schweden, Finnland, Tschechien und in der Schweiz als führende Schul- und Universitätssportart. Zusätzlich vermindern die Regeln von Floorball in entscheidendem Maße die Verletzungsgefahr.

Bundesweiter Boom

In Deutschland erlebt Floorball seit einigen Jahren einen bundesweiten Boom. Floorball Deutschland vereint als Dachverband über 10 000 lizensierte Spieler, verteilt auf Vereine in jeder Region der Bundesrepublik. Von den Nationalmannschaften und Bundesligen bis zum Breiten- und Schulsport erfährt Floorball begeisterten Zuspruch.

Verbreitet sind dabei drei Spielvarianten. Während bei „Mixed“ auf einem verkleinerten Feld gemischte Mannschaften mit jeweils vier Spielern auf kleine Tore spielen, starten im „Kleinfeld“ drei Spieler mit Torhüter. In der Königsvariante „Großfeld“ laufen bei einer Spielfeldgröße von 40 mal 20 Metern jeweils fünf Feldspieler und ein Torwart auf. Sie ist auch das Format sämtlicher professioneller Wettbewerbe.

Buntes Rahmenprogramm

Auch in Berlin und Brandenburg ist der rasante Sport schwer angesagt. Größter Klub der Region ist der BAT Berlin, seit vielen Jahren einer der erfolgreichsten Teilnehmer der 1. Bundesliga, Finalist im vergangenen Jahr und als Lokalmatador ebenfalls für das Halbfinale in der Sporthalle an der Sömmeringstraße 29 qualifiziert. Drei Tage lange wird sich dort alles um den blitzschnellen Lochball drehen. Neben den Halbfinal- und Finalspielen der Damen- und Herren-Kategorien erwartet die Besucher ein Rahmenprogramm aus Workshops, Nachwuchswettbewerben, Hobby-Turnieren sowie Spaß-Veranstaltungen für Groß und Klein. Das alles unter der Schirmherrschaft der Schwedischen Botschaft in Berlin. Für die Veranstaltung wird in der Halle ein spezieller Floorball-Boden verlegt.

Die Halbfinal-Spiele eröffnen die Frauen mit der Begegnung SSF Dragons Bonn gegen Dümptner Füchse am Sonnabend, 17. März, um 11 Uhr. Im zweiten Semifinale trifft die SG Wernigerode/Chemnitz auf das Team des MFBC Grimma (14 Uhr). Die Herren beginnen um 17 Uhr mit dem Auftritt des Gastgebers Bat Berlin, der gegen die Red Devils Wernigerode antreten muss. Das zweite Halbfinale bestreiten um 20 Uhr die Mannschaften des TV Lilienthal und des UHC Weißenfels. Das Frauenfinale wird am Sonntag, 18. März, um 16 Uhr angepfiffen, die Herren kämpfen bereits ab 13 Uhr um den Pokal. 

Viele Informationen und das komplette Programm finden sich auf der

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen