Da ist noch Luft nach oben: Warum die Sportplatzbenennungsdebatte unnötig ist

Erinnerung an Willi Boos. Am Eingang zum Sportplatz in der Baerwaldstraße verweist diese Tafel auf den Namensgeber der gesamten Anlage.
  • Erinnerung an Willi Boos. Am Eingang zum Sportplatz in der Baerwaldstraße verweist diese Tafel auf den Namensgeber der gesamten Anlage.
  • Foto: Thomas Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey

Friedrichshain-Kreuzberg. Im Bezirk gab es zuletzt Debatten über die vor allem von zahlreichen Vereinen gewünschte Benennung eines Sportplatzes nach dem im vergangenen September verstorbenen ehemaligen Kreuzberger Bürgermeister Günter König.

Die Fraktionen der Grünen und der CDU votierten in seltener Eintracht zunächst gegen diesen Vorschlag. Begründet wurde das von der Bündnispartei mit dem inzwischen bekannten Argument, dass nicht nur bei Straßen und Plätzen, sondern auch öffentlichen Anlagen nur Frauen berücksichtigt werden sollen. Zumindest so lange, bis eine Geschlechterparität hergestellt sei.

Während sich die annähernd gleiche Zahl an Frauen- und Männernamen auf Straßenschildern auch bei noch so großen Bemühungen wohl erst in einigen hundert Jahren erreichen lässt, wäre sie dagegen bei den Sportanlangen möglich. Zwar wurden auch hier bisher vor allem Männer auf diese Weise gewürdigt. Aber die meisten Plätze haben noch überhaupt keinen Namen, beziehungsweise heißen nur nach ihrem Standort. Zum Beispiel Sportplatz Virchowstraße oder Sportplatz Blücherstraße. Letzterer gilt als erste Wahl für die Erinnerung an Günter König.

4 Sportplätze mit Namen

Laut der Liste des Sportamts gibt es im Bezirk 14 Freiluft-Sportstätten in öffentlicher Hand. Dazu kommen die beiden Anlagen auf dem Dach der Metro am Wriezener Bahnhof und auf dem Hellweg-Baumarkt an der Yorckstraße. Also insgesamt 16. Davon sind bisher nur vier nach einer Person benannt. Schon seit DDR-Zeiten gilt das in Friedrichshain für den Kurt-Ritter-Sportplatz, der an den 1944 ermordeten Arbeitersportler und Antifaschisten Kurt Ritter erinnert.

Neueren Datums sind die Namensgebungen in Kreuzberg. 2010 wurde aus dem Katzbachstadion das Willy-Kressmann-Stadion, zum Gedenken an den legendären Bürgermeister Willy Kressmann (1907-1986), der von 1949 bis 1962 amtierte. Im gleichen Jahr erhielt die Anlage an der Gneisenau- und Baerwaldstraße den Namen Willi-Boos-Sportpark. Willi Boos (1909-2009) war 1931 Mitbegründer und mehr als 60 Jahre Vorsitzender des dort beheimateten Vereins Eintracht Südring.

Die einzige Frau, die bisher auf diese Weise gewürdigt wurde, ist Lilli Henoch (1899-1942). Sie war in den 20er- und 30er-Jahren eine der besten deutschen Leichtathletinnen, errang zehn deutsche Meisterschaften im Kugelstoßen, Hoch- und Weitsprung sowie mit der 4 x 100-Meter-Staffel und stellte vier Weltrekorde auf. Wegen ihrer jüdischen Herkunft wurde sie 1933 von den Nazis zunächst sportlich kaltgestellt, 1942 deportiert und in Riga ermordet. Nach ihr heißt seit 2002 der Sportplatz am Anhalter Bahnhof.

Keine Namensvorschläge

Es gibt also noch Luft nach oben, um an vielen Stellen auch weibliche Persönlichkeiten zu berücksichtigen. Und das ganz unabhängig von der jetzt gewünschten Ehrung für Günter König.

Was bisher aber gefehlt hat, sind entsprechende Namensvorschläge. Das hatte der SPD-Bezirksverordnete Frank Vollmert den Grünen während der Auseinandersetzungen auch prompt unter die Nase gerieben. Von deren Seite sei in den vergangenen Jahren kein Antrag für eine Umbenennung nach einer Frau gekommen.

Das werde sich jetzt ändern, beeilte sich die Bündnispartei zu betonen. Eine entsprechende Liste werde demnächst vorgelegt. tf

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

34 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

BildungAnzeige
Silke Berger und Jochen Schultze leiten die Logiscool in Pankow.

Logiscool
Mehr als Programmieren: Logiscool Feriencamps

Die Nutzung von Smartphone, Tablet oder Laptop ist für Schüler heute selbstverständlich. Ob Youtube oder Minecraft, Chats oder Roblox – oft kennen sie sich in ihrer digitalen Welt besser aus als ihre Eltern. Das ist gut, denn die digitale Welt wird in ihrer Zukunft noch bedeutender sein als heute. Auf den zweiten Blick jedoch bleiben Kinder und Jugendliche so bloße Nutzer und Konsumenten. Bei Logiscool haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den Kindern zu zeigen, wie sie Gestalter der digitalen...

  • Pankow
  • 23.06.22
  • 56× gelesen
BildungAnzeige
"LOL 100 – Das Leben der Forumsleiter*innen in 100 Objekten" ist eine Performance im Humboldt Forum, zu sehen am 1. und 2. Juli 2022. Die Hauptrollen übernehmen 30 Schüler des Thomas-Mann Gymnasiums aus dem Märkischen Viertel.
4 Bilder

Geschichten über das Leben
Performance von Schülern über die Leiter des Humboldt Forums

Inspiriert von Alexander von Humboldts fünfjähriger Amerika-Expedition begeben sich 30 Schüler*innen aus dem Märkischen Viertel auf eine fünfjährige Forschungsreise durch das Humboldt Forum. Sie gehen ganz im Sinne der Humboldt Brüder vor: systematisch, mutig, kreativ und voller Freude am Entdecken. Mit wechselnden internationalen Künstler*innen untersuchen sie jeden Zentimeter des Humboldt Forums: Die musealen Sammlungen, das Gebäude, die Geschichte(n) des Ortes, die ethischen Fragen, die...

  • Mitte
  • 17.06.22
  • 187× gelesen
KulturAnzeige
2 Unlimited
5 Bilder

Party im Strandbad Lübars
90erOlymp am 19. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 23.06.22
  • 85× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Kapitän’s Kajüte Am See verwöhnt Sie mit feinsten Spezialitäten.
20 Bilder

Kapitän’s Kajüte Am See
Traditionsbetrieb erstrahlt im neuen Glanz

Wer kennt Sie nicht, die Kapitän’s Kajüte, die mit einmaligem Blick auf die Havel Spandauer und seine Besucher jahrzehntelang beeindruckt hat? Seit März unter neuer Bewirtschaftung, will die Location die alten, glanzvollen Zeiten wieder aufleben lassen, für die das Restaurant immer bestens bekannt war. Dazu präsentiert man perfekt die deutsche Küche, die auch mit mediterranen Einflüssen die Gäste seit der Neueröffnung begeistert. Zum Angebot gehören beispielsweise Suppen, gern mit Edelfisch...

  • Gatow
  • 22.06.22
  • 235× gelesen
KulturAnzeige
Marina Marx
4 Bilder

Partyspaß im Strandbad Lübars
SchlagerOlymp am 20. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 24.06.22
  • 157× gelesen
WirtschaftAnzeige

Wir beraten Sie umfassend
Jetzt Sonnenschutz planen

Gönnen Sie sich und Ihrem Zuhause echte Qualitätsprodukte aus dem Rollladen- und Sonnenschutzbereich. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um über eine Markise oder andere Sonnenschutzprodukte nachzudenken. Wir liefern Ihnen nicht nur Produktinformationen, sondern geben Ihnen auch handfeste Tipps. Denn welcher Schattenspender der richtige für Ihre Wohnung oder Ihr Haus ist, hängt beispielsweise auch davon ab, wie groß die zu beschattende Fläche oder das Windaufkommen an der Stelle ist. Wer helfen...

  • Hohen Neuendorf
  • 24.06.22
  • 27× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt.
2 Bilder

Gartencenter Holland informieren
Rosenwoche vom 17. bis 27. Juni 2022

Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt. Kaum eine Pflanze ist so beliebt wie die Rose. Sie lässt bei vielen (Hobby-)gärtnern das Herz höher schlagen. Während der Rosenwoche präsentiert das Gartencenter Holland ein vielfältiges Sortiment – von Klassikern bis hin zu Exoten. Wer für ein wohlduftendes Blütenmeer im eigenen Garten sorgen möchte, kann sich hinsichtlich...

  • Tegel
  • 09.06.22
  • 264× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.