Die Bezirksverwaltung des MfS in Berlin-Friedrichsfelde und ihre Auflösung 1989/90
Wo die Berliner von der Stasi überwacht wurden.

Zum Jahrestag der Erstürmung der Bezirksverwaltungen der Stasi Anfang Dezember 1989

Einladung zu einer Veranstaltung am 4.12.2020 | 18.30 Uhr

Die Auflösung der Berliner Bezirksverwaltung des MfS (BV) ist ein Kuriosum. Nirgendwo sonst wurde eine so große Dienststelle vom Staat selbst aufgelöst. Anders als in den Bezirken, wo die Ämter der DDR-Polizei vom 4-6. Dezember teilweise gestürmt und überall von Bürgergruppen begangen wurden, blieb es in Berlin-Friedrichsfelde ruhig. Um Bürgerprotesten vorzubeugen, beschloss die Regierung Modrow die BV Berlin von selbst aufzulösen. Der Polizeipräsident lud Bürgervertreter ein, damit alles demokratisch aussah. Mit diesem Manöver entstand der Eindruck, auch in Berlin würde die Stasi unter Bürgerkontrolle aufgelöst. Erst im Januar merkten die Bürger, dass die Berliner Stasi-Zentrale weiterarbeitete. Das führte zu dem Aktionen vom 15. Januar e.V., als auch das alte Ministerium für Staatssicherheit lahm gelegt wurde.

In der Berliner BV waren einst rund 3500 Mitarbeite tätig. Auf dem Gelände befanden sich auch die Kreisdienststellen für die Bezirke Lichtenberg, Marzahn, Hohenschönhausen und Hellersdorf. Die Akten der meisten (Ost)-Berliner wurden hier in der Berliner Bezirksverwaltung oder in einer ihrer Dienststellen in den Stadtbezirken geführt. Über die „BV“ ist bislang wenig bekannt. Ende der 1980er Jahre bezog sie den Neubaukomplex in Berlin Friedrichsfelde neben dem Tierpark. Heute Sitz der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) und mehrerer Verwaltungseinrichtungen des Bezirksamtes Lichtenberg.

Eigentlich wollten wir die Veranstaltung als Diskussionsveranstaltung anbieten. Aber die Jahn-Behörde hat uns den Raumvertrag aufgekündigt. Unserer Auffassung nach ist dies durch die Berliner Corona-Regeln nicht gedeckt, da Veranstaltungen zur politischen Bildung von NGOs weiterhin zulässig sind. Wir haben Widerspruch eingelegt und prüfen Rechtsmittel. Um die Veranstaltung am Jahrestag der Besetzungen nicht zu gefährden und allen daheimbleibenden Interessierten ein thematisches Angebot zu machen, werden wir die Veranstaltungen aufzeichnen und streamen. Falls es technischen Schwierigkeiten geben sollte, werden wir die Aufzeichnung zeitversetzt streamen. Bitte entschuldigen Sie diese Komplikationen und informieren Sie sich auf unserer neuen Internet-Seite: Buergerkomitee1591berlin.de. Wenn Sie über den Stream informiert werden wollen: Bueko_1501_berlin2.de

Vortrag 1 Prof. Dr. Marcel Kuhlmey, HWR: Die Berliner Bezirksverwaltung. Mit Fotos von damals und heute.

Vortrag 2 Dr. Christian Booß. Bürgerkomitee 15. Januar e.V.: Auflösung von oben. Wie die Stasi in Friedrichsfelde trickste, um ihre Überleben zu sichern.

Moderation Alfred Eichhorn

Streamlink: youtu.be/4IWfm4TJd2o

Anmeldung unter bueko1501berlin@web.de
Näheres unter www.buergerkomitee1501berlin.de

Autor:

Buergerkomitee 15. Januar e.V. aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 560× gelesen
KulturAnzeige
2 Bilder

Im Mauerpark soll ein Park- und Kulturzentrum entstehen
Nutzer/in zum Sommer 2021 gesucht für Park- und Kulturzentrum „Kartoffelhalle“ im Mauerpark

In der Erweiterung des Mauerparks soll in einem ehemaligen Gewerbebau ein Park- und Kulturzentrum entstehen, welches ein für jedermann zugänglicher Ort der Erinnerung, Kultur und Begegnung im Mauerpark werden soll. Neben einer Attraktion für Besucher*innen soll die Kartoffelhalle im Wesentlichen auch einen multifunktionalen Treffpunkt für die Anwohner*innen aus der näheren Umgebung bieten. Hierfür wird das Gebäude aktuell im Rahmen der Sanierung für eine Nutzung als Park- und Kulturzentrum...

  • Mitte
  • 22.12.20
  • 852× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen