Anzeige

Alles zum Thema DDR-Geschichte

Beiträge zum Thema DDR-Geschichte

Kultur

Per pedes durch den Ortsteil

Niederschönhausen. Eine Stadtführung „Pankower Spurensuche“ veranstaltet der Kulturwissenschaftler und Journalist Bernd S. Meyer am 18. Februar. Treffpunkt ist um 14 Uhr an den Torhäuschen in der Ossietzkystraße 44/45. Bei dieser Führung erfahren die Teilnehmer mehr über Hans Falladas letzte Idylle, das Leben der einstigen DDR-Staatsführung am Majakowskiring und über Carl von Ossietzkys Ruhestätte. Weitere Informationen gibt es unter 442 32 31. BW

  • Niederschönhausen
  • 14.02.18
  • 9× gelesen
Kultur

Der Rote Gott: Ausstellung über den Stalin-Kult in der DDR

Der Rote Gott – Stalin und die Deutschen“ lautet der Titel einer neuen Ausstellung in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen. Zu sehen ist die Schau vom 24. Januar bis Ende Juni. Er gehört zu den Massenmördern der jüngeren Geschichte, und doch wurde er in der DDR – zumindest zeitweise - als „größter Genius unserer Epoche“ vergöttert: der sowjetische Partei- und Regierungschef Josef Stalin (1878 bis 1953). Die Sonderausstellung in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen widmet sich...

  • Alt-Hohenschönhausen
  • 24.01.18
  • 112× gelesen
Kultur

Lesung zum Leben in der DDR

Gesundbrunnen.Im Rahmen der Sonderausstellung „Abrisszeit – Berliner Mauerbilder 1990 bis 1992“ lädt die Gedenkstätte Berliner Mauer am Donnerstag, 9. November, um 19 Uhr zu einer Lesung ein. Unter dem Titel „Zeitenwende – Lebenswende“ wird das Schauspielerpaar Claudia Wenzel und Rüdiger Joswig von seinem Leben in der DDR und dem vereinigten Deutschland berichten. Joswig wurde 1982 Berufsverbot erteilt, nachdem er einen Ausreiseantrag gestellt hatte. Er schlug sich jahrelang als Tellerwäscher,...

  • Gesundbrunnen
  • 05.11.17
  • 20× gelesen
Anzeige
Kultur
Jörn Kleinhardt kennt die Geschichten hinter den Exponaten. Im 2016 eröffneten Wohnzimmer des DDR-Museums zeigt er seine Lieblingsstücke aus dem Spendenfundus.

Walter Ulbrichts nie erhaltenes Geschenk: DDR-Museum bekommt nach Aufruf tausende Spenden

Mitte. Er hat sie für den Transport sorgsam in einem Karton verpackt und nimmt sie mit weißen Stoffhandschuhen ganz vorsichtig heraus. Zum Termin hat Sammlungsleiter Jörn Kleinhardt fünf Gegenstände mitgebracht, die ihn besonders begeistern. Es sind nur einige der rund 3000 Objekte, die dem Museum seit einem Aufruf Mitte Januar gespendet wurden. Darunter ist auch ein absolut einmaliges Stück: eine Schatulle, die das Wirtschaftsministerium 1961 als Geschenk für DDR-Staatsoberhaupt Walter...

  • Mitte
  • 01.09.17
  • 151× gelesen
Kultur

Buch zur DDR erschienen

Mitte. Das DDR-Museum hat am 22. August den „DDR-Führer. Das Buch zur Dauerausstellung“ veröffentlicht. Auf 199 Seiten werden darin anhand von 17 Leitobjekten aus der Ausstellung interessante Aspekte zur DDR-Geschichte geschildert. Das Buch ist aber nicht nur als Ausstellungsführer, sondern auch als Grundlagenliteratur über das Leben in der DDR geeignet. Die vielen Anekdoten wurden von drei Autoren aufgeschrieben und zusammengetragen. Enthalten sind zudem mehr als 200 Fotos und Grafiken. Das...

  • Mitte
  • 29.08.17
  • 18× gelesen
Kultur
Künstler Stefan Roloff trägt seine Motive auf die Mauer auf.
3 Bilder

Open-Air-Kunst entlang der Westside Gallery: “Beyond the Wall” zeigt Bilder von der Grenze

Friedrichshain. Stefan Roloff (63) ist ein deutsch-amerikanischer Künstler. 1984 filmte er von der Westseite aus das DDR-Grenzregime an verschiedenen Orten wie der Oberbaumbrücke, der Bernauer Straße und dem Potsdamer Platz. Seine Aufnahmen sind Teil einer Kunstinstallation. „Beyond the Wall“ kombiniert dabei Videostandbilder mit Zeitzeugenporträts. Diese bestehen aus den Silhouetten der Porträtierten und verschiedenen Interview-Zitaten. Zu den Zeitzeugen zählen unter anderem die...

  • Friedrichshain
  • 11.08.17
  • 102× gelesen
Anzeige
Politik
Gedenkstätte für die erschossenen Kinder Lothar Schleusener und  Jörg Hartmann.
2 Bilder

Bezirk erinnert an Mauerbau: Vor 56 Jahren wurde Berlin geteilt

Baumschulenweg. Am 13. August 1961 wurde die Mauer gebaut. Das Bezirksamt Treptow-Köpenick wird mit mehreren Kranzniederlegungen daran erinnern. Rund 20 Kilometer lang war die Grenze, die 28 Jahre den damaligen Bezirk Treptow von den Bezirken Neukölln und Kreuzberg trennte. In den Jahren nach dem Mauerbau versuchten zahlreiche Berliner, auch dort die Flucht in den Westen, nicht wenige bezahlten das mit ihrem Leben. An mehreren Orten erinnern Gedenktafeln an die Opfer der...

  • Köpenick
  • 04.08.17
  • 95× gelesen
Wirtschaft
Künstler Norbert Stück in seinem kuriosen Lückeladen im Nordbahnhof.
3 Bilder

Eine Lücke für Erinnerungen: Weddinger Künstlerpaar inszeniert Alltagsgegenstände in Berlins kleinstem Laden

Mitte. "Lückeladen" steht am Schaufenster des Minigeschäfts neben dem Eingang zum Nordbahnhof. Hier gibt es skurrile Dinge. Der Künstler Norbert Stück kann zu jedem Unikat eine Geschichte erzählen. Ist das ein Museum? Oder eine Galerie? Vielleicht ein Trödelladen, in dem es DDR-Eierbecher oder originale Zigarrenbanderolen gibt? Irgendwie stimmt alles, und Künstler Norbert Stück, der hier kuriose Fundstücke verkauft, die er überall einsammelt und mit seiner Frau im Weddinger Atelier...

  • Mitte
  • 17.06.17
  • 357× gelesen
Kultur
Sören Marotz, Ausstellungsleiter im DDR-Museum, entdeckte zufällig Teile der Berliner Mauer auf einer Baustelle.
5 Bilder

DDR-Museum-Kurator Sören Marotz sicherte sich vier Mauerteile in Niederschönhausen

Niederschönhausen. Sie erinnern nur noch an wenigen Stellen in der Stadt an die Teilung Berlins: Segmente der Berliner Mauer. Oft sind sie Touristenattraktion, wie zum Beispiel die East-Side-Gallery. Oder sie blieben als Mahnung erhalten, wie an der Bernauer Straße. Aber manchmal erkennt der Laie sie auch gar nicht mehr als Mauersegmente. Denn sie werden auch von Firmen des Baustoffhandels als Abtrennung von Schüttgut verwendet. Und im Berliner Umland nutzen landwirtschaftliche Betriebe...

  • Niederschönhausen
  • 15.06.17
  • 232× gelesen
Kultur
Die neue Ausstellung dokumentiert das Schicksal von bekannten und unbekannten Zuwanderern aus der BRD.

Von West nach Ost: Ausstellung thematisiert die Zuwanderung aus der BRD in die DDR

Prenzlauer Berg. Das Pankower Museum zeigt eine neue Ausstellung zu einem Thema, über das bislang wenig öffentlich bekannt war. Dass Bürger aus dem Osten Deutschlands in den Westen ausreisten, war seit Bestehen der DDR ein Thema. Weniger öffentlich bekannt ist, dass es auch eine Rück- und Zuwanderung aus der Bundesrepublik in die DDR gab. Diese war bei Weitem nicht so häufig, wie die in Richtung Westen, aber es gab sie. Diesem Thema deutsch-deutscher Geschichte widmet sich die Ausstellung...

  • Prenzlauer Berg
  • 30.05.17
  • 32× gelesen
Wirtschaft

DDR Museum sucht Ost-Produkte

Mitte. Das private DDR Museum in der Karl-Liebknecht-Straße 1 möchte seine Sammlung erweitern und bittet ehemalige DDR-Bürger um originale Gegenstände und erlebte Geschichten. Die Dauerausstellung zum Alltag in der DDR und zur Geschichte des untergegangenen Staates wurde erst kürzlich erweitert, um in Sonderausstellungen „noch mehr Schätze aus dem über 270 000 Objekte umfassenden Depot zu präsentieren“, wie Museumsdirektor Gordon von Godin sagte. Doch der Sammlungsleiter des DDR Museums, Jörn...

  • Mitte
  • 18.01.17
  • 201× gelesen
Wirtschaft

Die Sprache der Wende: DDR Museum eröffnet Sonderausstellung

Mitte. Das private DDR Museum in der Karl-Liebknecht-Straße 1 hat im zehnten Jahr seines Bestehens erstmal keinen Besucherrekord aufgestellt. Dennoch wollten 2016 mit 538.000 Besuchern wieder mehr als eine halbe Million Menschen aus aller Welt in die DDR-Ausstellung gegenüber dem Berliner Dom. 2015 hatten mehr als 584.000 Menschen die interaktive Ausstellung zum Leben in der DDR besucht. Grund für den Besucherrückgang war die Erweiterung der Dauerausstellung bei laufendem Betrieb, wie...

  • Mitte
  • 14.01.17
  • 27× gelesen
Kultur
Der Designer Hans-Dieter Pankewirt entwarf dieses Kinderfahrzeug Mops 1989.
4 Bilder

Typisch Osten: Neue Ausstellung widmet sich dem Design in der DDR

Prenzlauer Berg. „Alles nach Plan?“ heißt eine informative Ausstellung im Museum Alltag in der DDR in der Kulturbrauerei. Sie gibt einen Überblick über die Geschichte der Formgestaltung in der DDR bis 1990. Viele Alltagsgegenstände in der DDR hatten eine unverkennbare Form. Man braucht nur an Fahrzeuge wie den Trabi oder die Simson-Mopeds denken. Mitropa-Geschirr, AKA-Haushaltsgeräte oder Radiorekorder von Stern-Radio – alle sind noch heute an ihrem typischen Design zu erkennen. Nach dem Ende...

  • Prenzlauer Berg
  • 08.08.16
  • 144× gelesen
Kultur

Graf leitet DDR Museum

Mitte. Das DDR Museum gegenüber dem Berliner Dom in der Karl-Liebknecht-Straße 1 steht unter neuer Leitung. Wie Museumssprecherin Melanie Alperstaedt mitteilt, führen ab sofort Quirin Graf Adelmann von Adelmannsfelden sowie Gordon Freiherr von Godin das DDR Museum. Zu den Gründen, warum Museumsdirektor Robert Rückel gehen musste, wollte sich das private Museum nicht äußern. Gegründet wurde das Museum mit der interaktiven Ausstellung zum Alltag und Leben in der DDR 2006 von Peter Kenzelmann....

  • Mitte
  • 28.04.16
  • 714× gelesen
Politik

Wie entsteht die Ausstellung?

Prenzlauer Berg. Mitarbeiter der Robert-Havemann-Gesellschaft, die ihre Geschäftsstelle an der Schliemannstraße 23 hat, bereiten derzeit die bisher einzige umfassende Open-Air-Ausstellung zur friedlichen Revolution und zum Mauerfall für einen dauerhaften Standort vor. Auf 1300 Quadratmetern dokumentiert die zweisprachige Ausstellung die wichtigsten Stationen der Revolution in der DDR von den Anfängen der Proteste über den Mauerfall bis zur deutschen Einheit. Eröffnet werden soll die Ausstellung...

  • Prenzlauer Berg
  • 31.01.16
  • 32× gelesen
Wirtschaft

Besucherrekord im DDR Museum

Mitte. Das private DDR Museum in der Karl-Liebknecht-Straße 1 (direkt an der Spree gegenüber dem Berliner Dom) meldet einen neuen Besucherrekord. Über 584 000 Menschen haben 2015 die interaktive Ausstellung zum Leben in der DDR besucht. Seit der Eröffnung 2006 kamen immer mehr Besucher in das Museum. Im zweiten Quartal soll die Ausstellung vergrößert und um neue Inhalte erweitert werden. DJ

  • Mitte
  • 08.01.16
  • 44× gelesen
Politik

Das Politbüro vor Gericht: Pankower Waisenhausgespräch am 15. Dezember

Pankow. „Das Politbüro der DDR vor Gericht“: Zu diesem Thema findet das nächste Pankower Waisenhausgespräch am 15. Dezember ab 18 Uhr im Betsaal des Jüdischen Waisenhauses, Berliner Straße 120/121, statt. Der Strafverteidiger Friedrich Wolff sammelte über 15 Jahre Prozessunterlagen von den Verfahren gegen frühere DDR-Funktionäre. Diese stellte er zu einem Buch zusammen. Es erscheint im Berliner Wissenschafts-Verlag. Die Laudatio zur Buchpräsentation im Waisenhaus hält Wolffs...

  • Pankow
  • 02.12.15
  • 159× gelesen
Leute
Ab Mitte der 80er-Jahre war Micha Winkler war als Fotograf in den Gummiwerken unterwegs.

Gummi, Öl und Hitze: Micha Winkler zeigt seine Bilder aus dem Gummiwerk

Weißensee. Dort, wo sich heute das Bildungszentrum am Antonplatz befindet, stand früher ein Betriebsteil des VEB Gummiwerke. An die Industriegeschichte dieses Standorts erinnert jetzt eine Fotoausstellung. Der Fotograf Micha Winkler nimmt die Besucher mit auf eine Zeitreise. In der Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek, Bizetstraße 41, zeigt er Schwarzweißfotos. Sie entstanden vor über 30 Jahren in den ehemaligen Werkshallen der Gummiwerke. Seinerzeit arbeitete Winkler als Fotograf für die...

  • Weißensee
  • 24.10.15
  • 240× gelesen
Leute
Konnopke’s ist wohl der bekannteste Imbiss im Ostteil der Stadt. Enkelin Linda Konnopke, die langjährige Inhaberin Waltraud Ziervogel und Tochter Dagmar Konnopke präsentieren jetzt ein Buch über die Geschichte des Imbisses.
7 Bilder

Ein Stück Berliner Imbisskultur: Konnopke's feiert 85. Geburtstag mit einem Buch

Prenzlauer Berg. Konnopke’s Imbiss ist der wohl bekannteste Berliner Currywurststand im Ostteil der Stadt. Wie er zu dem wurde, kann jeder in einem Buch nachlesen. Dessen Herausgabe leisten sich die heutigen Inhaberinnen Waltraud Ziervogel und Dagmar Konnopke zum 85. Geburtstag des Imbisses. Dieser an sich „krumme“ Geburtstag wurde auf dem Mittelstreifen unter dem Magistratsschirm an der Ecke Schönhauser kräftig gefeiert. Konnopke wollte seiner Kundschaft auf seine Weise Danke sagen. „Wir sind...

  • Prenzlauer Berg
  • 16.10.15
  • 445× gelesen
Kultur
Geschchte zum Anfassen. in einem Trabi kann man eine virtuelle Fahrt durch ein Plattenbauviertel machen.
2 Bilder

Vier Millionen im DDR Museum

Mitte. Das 2006 eröffnete DDR-Museum in der Karl-Liebknecht-Straße 1 (direkt an der Spree gegenüber dem Berliner Dom) haben bereits vier Millionen Menschen besucht. Die interaktive Ausstellung zum Leben in der DDR wollen immer mehr Touristen sehen. In diesem Jahr erwarten die privaten Ausstellungsmacher einen neuen Besucherrekord. 2014 erlebten 578 000 Menschen die DDR-Geschichte zum Anfassen. Bea Vos aus den Niederlanden wurde kurz vor dem 25. Jubiläum der Wiedervereinigung als viermillionste...

  • Mitte
  • 17.09.15
  • 243× gelesen
Politik
Das Grab Peter Fechters auf dem evangelischen Friedhof an der Indira-Gandhi-Straße.

Bezirk gedenkt der Maueropfer: Kranzniederlegung am Grab Peter Fechters

Weißensee. Pankows Bürgermeister Matthias Köhne und die Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung, Sabine Röhrbein (beide SPD), gedenken am 13. August auf dem evangelischen Friedhof in Weißensee der Berliner Maueropfer. Stellvertretend werden sie an der Grabstätte Peter Fechters einen Kranz niederlegen. Vor 53 Jahren wagte der Weißenseer die Flucht über die Berliner Mauer. Sein Versuch endete tödlich. Am 17. August 1962 gegen 14.15 Uhr hatte der 18-jährige Maurergeselle versucht, zusammen...

  • Stadtrandsiedlung Malchow
  • 08.08.15
  • 101× gelesen
Soziales
Die DDR-Wandgemälde bleiben erhalten.
3 Bilder

Verein bewahrt die Geschichte des DDR-Kinderkombinats

Johannisthal. Hinter dem markanten Eingang an der Südostallee 132 werkeln die Bauarbeiter. Bis 2017 entstehen rund 230 Wohnungen und 16 Reihenhäuser. Bis Mitte der 90er-Jahre befand sich hier das größte Kinderheim Berlins. Mit Sabrina Knüppel darf man die Baustelle betreten. Sie ist Vorsitzende des Vereins "Königsheider Eichhörnchen", der die Geschichte des Heims und die Geschichten früherer Bewohner bewahren will. Sie selbst war weder Bewohnerin noch eine der zahlreichen Mitarbeiter. Eine...

  • Johannisthal
  • 05.07.15
  • 988× gelesen
Politik
2 Bilder

Das Ende des Zettelfaltens: Friedrichshain und die erste freie Volkskammerwahl am 18. März 1990

Friedrichshain. So viel Interesse gab es seither nie mehr bei einem demokratischen Urnengang. 88,2 Prozent der Wahlberechtigten gaben am 18. März 1990 in Friedrichshain ihre Stimme ab. Im gesamten Land waren es sogar 93,8 Prozent.An diesem Tag vor 25 Jahren fanden die ersten und letzten freien Wahlen zur Volkskammer, dem Parlament der DDR, statt. Sie waren nach der Maueröffnung am 9. November 1989 eine weitere wichtige Wegmarke der friedlichen Revolution. Dass die Umwälzungen des Herbstes...

  • Friedrichshain
  • 12.03.15
  • 109× gelesen