Gasalarm im Nibelungenviertel
16 Wohnungen und Einkaufsmarkt evakuiert

Erst am frühen Morgen waren die Reparaturarbeiten an der zerstörten Gasleitung beendet.
3Bilder
  • Erst am frühen Morgen waren die Reparaturarbeiten an der zerstörten Gasleitung beendet.
  • Foto: Ralf Drescher
  • hochgeladen von Ralf Drescher

Am 26. Juni war kurz vor 10 Uhr eine Niederdruckgasleitung im Nibelungenviertel beschädigt worden.

Aufgetreten ist der Schaden an der Einmündung Dietlinde-/Rüdigerstraße. Hier werden durch eine Tiefbaufirma Leerrohre für Internetkabel verlegt. Beim Unterqueren der Dietlindestraße ist das Gasrohr von einer sogenannten Rakete, mit der die Leerrohre unterirdisch regelrecht durchgeschossen werden, getroffen worden.

Schnell breitete sich bis in die Nachbarstraßen Gasgeruch aus. Feuerwehr und Polizei rückten an. Die Rüdigerstraße wurde zwischen Gernot- und Hagenstraße gesperrt. Außerdem räumten Polizeibeamte den CAP-Einkaufsmarkt und zwei Aufgänge eines Viergeschossers an der Dietlindestraße. Ein Teil der Bewohner wurde in einer nahen Schule untergebracht. Mitarbeiter der Netzgesellschaft Berlin Brandenburg reparierten den Schaden. Ursprünglich sollten die Arbeiten bis 22 Uhr abgeschlossen sein. Sie dauerten dann aber bis in den frühen Morgen. Die Reparaturen an der für die Havariebeseitigung zerstörten Fahrbahndecke werden mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen