Großbrand bringt Lagerhalle auf dem Asiamarkt zum Einsturz

Immer wieder lösten während des Brands die Chemikalien in der Halle Explosionen aus.
6Bilder
  • Immer wieder lösten während des Brands die Chemikalien in der Halle Explosionen aus.
  • Foto: Wrobel
  • hochgeladen von Karolina Wrobel
Corona- Unternehmens-Ticker

Lichtenberg. Am Morgen des 11. Mai geriet eine große Lagerhalle am "Dong Xuan Center" in der Herzbergstraße in Brand.

Die Rauchsäule war am Mittwochmorgen weit über Berlin zu sehen, da war die Feuerwehr bereits mit mehreren Einsatzkräften vor Ort. Offenbar sind Chemikalien in einer der Lagerhallen am "Dong Xuan Center" in der Herzbergstraße entflammt. So kam es zu einem Großbrand in der 5000 Quadratmeter großen Halle. Verletzt wurde niemand. Während die Feuerwehr den Brand zu löschen versuchte, leitete die Polizei den Verkehr an der Herzbergstraße/ Vulkanstraße weiträumig um. Der Zugang zu den Großmärkten mit Verkaufsständen des "Dong Xuan Centers" war jedoch weiterhin für die Öffentlichkeit gegeben. Zu den Kunden gesellten sich nicht zuletzt auch viele Schaulustige hinzu, die Restaurants und Geschäfte blieben offen.

Den Brand versuchten bis zu 150 Feuerwehrleute mit sieben Führungsfahrzeugen unter Kontrolle zu bekommen. Das sei schwierig gewesen, weil die Wasserversorgung "über lange Wegstrecken aufgebaut" werden musste, informiert die Feuerwehr. Einige Hydranten waren nicht funktionsfähig. Zusätzlich wurde mit Schaum gelöscht, ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude wurde verhindert.

Weil immer wieder Chemikalien in der Halle Explosionen auslösten und die extrem hohen Temperaturen die Stahlträger der Halle angriffen, ließen die Feuerwehrexperten die Halle kontrolliert abbrennen. Das Gebäude stürzte so mehr und mehr ein. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden, sodass auch der Rauch stundenlang über der Stadt zu sehen war.

Der Wind blies den Qualm über Fennpfuhl, sodass in der Kleingartenanlage "Langes Höhe" am Weißenseer Weg noch handtellergroße Russteile herunterkamen. Messwagen waren derweil unterwegs, um den Schadstoffgehalt, der von dem sich ausbreitenden Qualm ausging, zu messen. Das Ergebnis der Experten: "Die Messungen ergaben keine für die Bevölkerung gefährliche Schadstoffkonzentration." KW

Autor:

Karolina Wrobel aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 146× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 120× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 93× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen