Kommunale Flotte für guten Zweck
Corona-Hilfsprojekte können Lastenräder kostenlos ausleihen

Das ist Kollege Anton - das Lastenrad der Anton-Saefkow-Bibliothek. Weil die Verleih-Stationen derzeit geschlossen bleiben, steht die fLotte kommunal gemeinnützigen Corona-Hilfsprojekten zur Verfügung.
  • Das ist Kollege Anton - das Lastenrad der Anton-Saefkow-Bibliothek. Weil die Verleih-Stationen derzeit geschlossen bleiben, steht die fLotte kommunal gemeinnützigen Corona-Hilfsprojekten zur Verfügung.
  • Foto: Bezirksamt Lichtenberg
  • hochgeladen von Berit Müller
Corona- Unternehmens-Ticker

Fahrräder mit Transportfunktion sind seit einiger Zeit immer häufiger auf den Straßen der Stadt zu sehen, darunter auch die Exemplare der „fLotte kommunal“. Allerdings ist der Verleih dieser bezirkseigenen Lastenräder meist an öffentliche Einrichtungen gekoppelt, die derzeit wegen der Corona-Gefahr geschlossen bleiben. Deshalb werden sie nun anderweitig genutzt.

Anna, Anton, Egon und Bodo – so lauten die Namen des Lichtenberger Räder-Quartetts, passend zu den Bibliotheken, in denen die Vehikel jeweils stationiert sind. Weil in den Büchereien derzeit aber kein Publikumsverkehr möglich ist, gibt es auch keinen regulären Lastenräder-Verleih. Das Bezirksamt Lichtenberg stellt seine kommunale Flotte an Zwei- und Dreirädern deshalb gemeinnützigen Projekten zur Verfügung – für die Dauer der Corona-Einschränkungen gratis und über einen längeren Zeitraum. Vorwiegend sollen damit Angebote für Risikogruppen und Bedürftige unterstützt werden.

Ein erstes Projekt dieser Art ist schon angelaufen: Die Berliner Tafel musste wegen der Ansteckungsgefahr mit Covid-19 einige Ausgabestellen schließen. Die Initiative Extinction Rebellion und der ADFC Berlin haben daher Liefertouren zu Leuten gestartet, die sich normalerweise bei der Tafel mit gespendeten Lebensmitteln versorgen. Dabei nutzen die Helfer jetzt auch die kommunalen Räder aus Lichtenberg.

Gesucht werden nun weitere Ideen und Unterstützer für solidarische Projekte in der Corona-Krise. Den Engagierten wird die kostenlose Nutzung der Lastenfahrräder in Aussicht gestellt. Auch Lichtenbergs Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke) ruft dazu auf, und er bedankt sich beim ADFC und den Ehrenamtlichen der fLotte: „Diese Aktion zeigt wieder einmal, wie viel möglich ist, wenn mehrere Akteure ihre Potentiale zusammenschmeißen. Ich hoffe, es werden noch viele weitere Projekte entstehen.“

Koordiniert wird die gesamte Aktion vom Team der „fLotte Berlin“. Die Mailadresse coronahilfe@flotte-berlin.de wurde dort für diesen Zweck eingerichtet. Mehr Infos gibt es unter www.flotte-berlin.de/tag/flottecoronahilfe.

Autor:

Berit Müller aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen