Anzeige

Trams fahren nicht durch

Lichtenberg. Nach dem Wasserrohrbruch in der Fanningerstraße am 16. November bleiben die Straßenbahnlinien 21 und 37 noch voraussichtlich bis Mitte Dezember verkürzt, teilen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) mit. Beide Linien enden schon am Betriebshof Lichtenberg in der Siegfriedstraße, statt wie üblich in der Gudrunstraße nahe dem Bahnhof Lichtenberg. Für Fahrten vom und zum S- und U-Bahnhof können Fahrgäste alternativ die Buslinie 256 nutzen, die bei großem Bedarf häufiger verkehre, so die BVG. Bei dem Wasserrohrbruch waren die Gleise der Straßenbahn auf rund 35 Metern Länge unterspült worden. Bevor die Bauarbeiter der BVG die Gleisanlagen reparieren können, müssen die Wasserbetriebe zunächst die beschädigte Leitung im Bereich der Tramtrasse erneuern. Nach aktuellem Stand können die Arbeiten an den Gleisen um den 4. Dezember herum beginnen. Die Fachleute der BVG gehen von einer Bauzeit von rund zwei Wochen aus.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt