Theaterpremiere am 16. Juni
Märchencocktail mit viel Fantasie im Lortzingclub

Daniela Lungeanu vor dem Lortzingclub. Hier probt sie mit den Kindern ein selbstkreiertes Theaterstück ein.
4Bilder
  • Daniela Lungeanu vor dem Lortzingclub. Hier probt sie mit den Kindern ein selbstkreiertes Theaterstück ein.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Silvia Möller

Daniela Lungeanu ist eine Frohnatur. Wenn sie die Kinder im kleinen Probenraum im Lortzingclub um sich versammelt, wird viel gescherzt und gelacht. Mit Spaß und Fantasie haben sie gemeinsam ein Theaterstück entwickelt, das am 16. Juni zur Aufführung kommt.

Es heißt „Märchencocktail“ und vereint bei den Kindern beliebte Charaktere in einer selbstkreierten Handlung. Wie es der Name vermuten lässt, werden die Figuren dabei wild durcheinandergemischt. Da tauchen Rotkäppchen und der Wolf plötzlich neben „Blacky“ aus dem Disneyfilm „101 Dalmatiner“ oder Bibi und Tina neben den Ninja-Legofiguren „Nya“ und „Morro“ auf. „Die Kinder haben Vorschläge gemacht und ich musste dann erst mal nachschauen, welche Figuren das überhaupt sind“, sagt Daniela Lungeanu. „Sie haben Bock zu arbeiten, so viel Fantasie und Ideen ohne Ende. Sie haben mir geholfen, die Figuren zu einer Geschichte zusammenzufügen.“

Einmal pro Woche, immer dienstags von 16 bis 17.30 Uhr, probt Lungeanu mit den Kindern, damit bis zur Premiere jeder seine Rolle beherrscht. Mit Bewegungsspielen lockert die Theaterlehrerin die Atmosphäre zu Beginn jedes Treffens auf. Dann laufen sie im Kreis, bewegen sich wie eine Ballerina, ein Elefant oder eine Schlange. Auf diese Weise gehen auch introvertierte Kinder mehr aus sich heraus. Durch das Theaterspielen sind sie in Bewegung und lernen, ein größeres Selbstbewusstsein zu entwickeln. „Mir macht Spaß, dass ich improvisieren und jemand anderes sein kann“, erzählt Emilia (zehn). Die ebenfalls zehnjährige Noemi spielt Geige und ist mit einer anderen Theatergruppe sogar schon mal in der Oper aufgetreten. Daher sei sie auch nicht nervös, sich im Lortzingclub vor Publikum zu präsentieren. Jonathan (acht) und Vincent (sieben) hingegen sind in dieser Hinsicht nicht so entspannt, auch wenn Vincent später gern Schauspieler werden möchte, wie er verrät.

Daniela Lungeanu lässt die Kinder viel Verantwortung übernehmen, was vermutlich auch an ihrem eigenen Lebensweg liegt. Die 37-jährige Rumänin wohnt seit 2010 in Berlin. Sie studierte an der Film- und Theateruniversität in Bukarest und schloss mit einem Master in Regie für Animation und Theater ab. Sie gab Workshops für Kinder aus schwierigen sozialen Verhältnissen und arbeitete sieben Jahre an einem Bukarester Theater. Als sie mit ihrem damaligen Freund nach Berlin übersiedelte, war die Umstellung groß. „Ich habe erst mal kein einziges Wort verstanden“, blickt sie zurück. Mit „One-Woman-Shows“, wie sie Lungeanu nennt, trat sie zunächst als Solokünstlerin mit Marionetten und Tanz auf Kleinkunstbühnen auf und fasste somit langsam Fuß in der Berliner Theaterszene. Deutsch zu sprechen, fällt Daniela Lungeanu heute nicht mehr schwer. Bei Fehlern wird sie von den Kindern korrigiert. Sie hätten ihr zum Beispiel beigebracht, Märchen mit „ch“ statt „sch“ zu schreiben. „Das ist sehr hilfreich für mich“, sagt sie lachend.

Am 16. Juni um 16 Uhr wird das Stück „Märchencocktail“ im Rahmen des Ritterfests im Lortzingclub, Lortzingstraße 16, zu sehen sein. Daniela Lungeanu selbst wird im Stück nicht mitspielen. Während die Kinder in die Rollen ihrer Lieblingsfiguren schlüpfen, möchte sie mit Gesang und Gitarre für die musikalische Begleitung sorgen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen