Vom Skulpturenbau bis zu Tape-Art
Kunstwerkstätten 2019 stehen im Zeichen des Bezirksjubiläums

Im Rahmen der Künstlerischen Werkstätten Ende dieses Monats beschäftigen sich Schüler mit ihrem Leben im Bezirk. In diesem Jahr steht dabei das 40-jährige Bestehen des Bezirks im Mittelpunkt.

Die Kunstwerkstätten im Bezirk finden in diesem Jahr zum 23. Mal statt. Es gibt insgesamt 17 Werkstätten an elf Schulen. Eine Kunstwerkstatt gibt es auch in der Jugendkunstschule des Bezirks und in diesem Jahr erstmals in der Jugendfreizeiteinrichtung Anna Landsberger.

Rund 175 Schüler aller Altersstufen haben sich dafür angemeldet. Sie sind in dieser Zeit vom Schulunterricht freigestellt.

Das Angebot der künstlerischen Werkstätten ist breit gefächert. Es reicht vom Skulpturenbau über keramisches Gestalten bis zur Malerei und der Street- oder Tapeart. Letztere ist Kunst, bei der mit Klebeband gearbeitet wird.

Gearbeitet wird in den Kunstwerkstätten von Montag, 28. Januar, bis Donnerstag, 31. Januar. Die Arbeiten der Schüler werden vom 9. März bis 9. Mai im Ausstellungszentrum Pyramide, Riesaer Straße 94, gezeigt. Betreut und organisiert werden die Kunstwerkstätten von der Jugendkunstschule des Bezirks, Kummerower Ring 44. Sie ist unter Telefon 561 30 61 und per E-Mail an jks.berlin.mh@gmail.com zu erreichen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen